Das zwiespältige Individuum

Zum Person-Gesellschaft-Arrangement der Moderne

  • Authors
  • Uwe Schimank

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-6
  2. Uwe Schimank
    Pages 7-14
  3. Uwe Schimank
    Pages 163-174
  4. Uwe Schimank
    Pages 249-265
  5. Uwe Schimank
    Pages 281-294
  6. Back Matter
    Pages 295-312

About this book

Introduction

Das Individuum ist - wieder mal immer noch? - im Gerede. Die Individualisierungsdynamik, wie sie schon die soziologischen Klassiker beobachtet haben, ist noch keineswegs zur Ruhe gekommen, sondern schreitet weiter voran. Individualisierung stellt sich dabei als ein gemischter Segen für den Einzelnen ebenso wie für die Gesellschaft heraus. Auf Seiten des Einzelnen stehen mehr Selbstbestimmung und Optionssteigerung neben Bindungsverlusten, Selbstverantwortung auch im Scheitern sowie Orientierungs- und Sinnkrisen. Auf Seiten der Gesellschaft findet sich auf der Positivseite der Bilanz vor allem, dass nur individualisierte Personen die hohe gesellschaftliche Komplexität und Dynamik aushalten und mittragen können. Negativ ist allerdings zu bilanzieren, dass Individualisierung u.a. eine Anspruchsinflation an alle gesellschaftlichen Leistungsbereiche sowie eine Erosion integrativer Gemeinschaftsbezüge mit sich bringt. Diesen vielfältigen Facetten der Individualisierung gehen die Beiträge des Bandes nach.

Keywords

Arbeitsorganisation Berufswahl Georg Simmel Gesellschaft Identität Individualisierung Individuum Konformität Lebenslauf Lebenswelt Moderne Nation Organisation Subjektivität Utopie

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-09566-8
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2002
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8100-3469-4
  • Online ISBN 978-3-663-09566-8
  • About this book
Industry Sectors
Chemical Manufacturing
Automotive
Consumer Packaged Goods
Pharma