Die multiparadigmatische Struktur der Wissenschaften

  • Stephan Kornmesser
  • Gerhard Schurz

About this book

Introduction

Nach der Auffassung Thomas S. Kuhns ist in einer wissenschaftlichen Disziplin, die einen bestimmten Reifegrad erreicht hat, stets genau ein Paradigma vorherrschend, welches die normalwissenschaftliche Entwicklung bestimmt. In diesem Sammelband wird untersucht, ob im Widerspruch zu Kuhn Paradigmenkonstellationen existieren, in denen mehrere Paradigmen über einen langen Zeitraum parallel existieren und unterschiedliche, sich z.T. widersprechende Erklärungsmuster für dieselben Gegenstandsbereiche bereitstellen. Zu diesem Zweck haben die Herausgeber Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Soziologie, Physik, Musikpädagogik, Erziehungs-, Politik-, Sprach-, Kultur- und Sportwissenschaft eingeladen, die Paradigmenstrukturen ihrer Wissenschaften anhand eines einheitlichen Begriffsapparates zu analysieren. Es stellt sich heraus, dass sich Kuhns Position als nicht adäquat erweist und durch ein differenzierteres Wissenschaftsverständnis abgelöst werden muss.

Der Inhalt

Koexistenz rivalisierender Paradigmen.- Thomas S. Kuhn

 

Die Zielgruppe

Leser mit einem allgemeinen Interesse an Methodologie und metawissenschaftlicher Reflexion

 

Die Herausgeber

Dr. Stephan Kornmesser ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie der Universität Oldenburg und am Deutschen Seminar (Abteilung für Sprachwissenschaft) der Universität Hannover.

Prof. Dr. Gerhard Schurz ist Lehrstuhlinhaber für Theoretische Philosophie an der Universität Düsseldorf.

Keywords

Inkommensurabilität Koexsitenz rivalisierender Paradigmen Komplementarität Paradigma Thomas S. Kuhn multiparadigmatische Wissenschaften

Editors and affiliations

  • Stephan Kornmesser
    • 1
  • Gerhard Schurz
    • 2
  1. 1.Carl von Ossietzky Universität OldenburgOldenburgGermany
  2. 2.Heinrich-Heine-Universität DüsseldorfDüsseldorfGermany

Bibliographic information