Politik als Prozeß der Gemeinschaftsbildung

Eine empirische Theorie

  • Authors
  • Carl Joachim Friedrich

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-10
  2. Einleitung

    1. Carl Joachim Friedrich
      Pages 11-26
  3. Macht, Autorität und Gerechtigkeit

    1. Front Matter
      Pages 27-27
    2. Carl Joachim Friedrich
      Pages 29-48
    3. Carl Joachim Friedrich
      Pages 49-66
    4. Carl Joachim Friedrich
      Pages 67-81
    5. Carl Joachim Friedrich
      Pages 98-113
    6. Carl Joachim Friedrich
      Pages 114-133
    7. Carl Joachim Friedrich
      Pages 134-151
  4. Die Dimensionen von Gleichheit und Freiheit

    1. Front Matter
      Pages 153-153
    2. Carl Joachim Friedrich
      Pages 155-166
    3. Carl Joachim Friedrich
      Pages 167-180
    4. Carl Joachim Friedrich
      Pages 181-199
  5. Die Herrschaftsprozesse und die Art ihres Arbeitens

    1. Front Matter
      Pages 251-251
    2. Carl Joachim Friedrich
      Pages 253-268
    3. Carl Joachim Friedrich
      Pages 269-283

About this book

Introduction

Vielleicht sollte ich mich für die Verwegenheit dieses Buches entschuldigen. Aber es erscheint mir als eine sehr vordringliche Aufgabe, die politische Erfahrung in ihrer Gesamtheit zu überblicken und zusammenzufassen, um zu sehen, ob sich aus ihr nicht eine Reihe allgemeiner Folgerungen darüber ergeben, wie eine politische Ordnung beschaffen sein muß. Und trotz der Gewagtheit eines solchen Unter­ nehmens meine ich, daß es in Angriff genommen werden sollte von jemandem, der sein Leben mit dem Studium dieser Erfahrungen verbracht hat, nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis, nicht nur in einem Land, sondern in mehreren, und nicht nur in pragmatischer, sondern auch in philosophischer Sicht. Die Unter­ lagen für eine solche Untersuchung vermehren sich sehr schnell, Bemühungen um den Auf- und Umbau politischer Ordnungen gibt es in der ganzen Welt, und die Unzufriedenheit mit den erzielten Ergebnissen ist sehr weit verbreitet. Natürlich möchte ich gleich hier betonen, daß dieses Werk weder der erste noch der letzte Versuch ist, die gesamte Erfahrung des Menschen im politischen Bereich zu ver­ arbeiten. Von der Politik des Aristoteles bis zu Arbeiten der Zeitgenossen haben die Fragen, um die es hier geht, die besten Denker beschäftigt. Und das ist verständlich genug, denn das Schicksal der Menschheit hängt letztlich davon ab, ob es gelingt, die menschlichen Beziehungen in einen Kosmos weltweiter Gemeinschaft einzu­ ordnen.

Keywords

Autorität Beziehung Bürokratie Erziehung Föderalismus Gleichheit Herrschaft Macht Nation Parteien Politik Utopie

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-02720-1
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 1970
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-663-00807-1
  • Online ISBN 978-3-663-02720-1
  • About this book
Industry Sectors
Chemical Manufacturing
Automotive
Consumer Packaged Goods
Pharma