Ambivalenzen des Ökonomischen

Analysen zur „Neuen Steuerung“ im Bildungssystem

  • Martin Heinrich
  • Barbara Kohlstock

Part of the Educational Governance book series (EDUGOV, volume 29)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIV
  2. Martin Heinrich, Barbara Kohlstock
    Pages 1-10
  3. Erziehungswissenschaftliche Ökonomiekritik an „Neuer Steuerung“

    1. Front Matter
      Pages 11-11
    2. Johannes Bellmann
      Pages 13-34
    3. Jens Dreßler
      Pages 59-70
  4. Ökonomie und Steuerung aus bildungshistorischer Perspektive

    1. Front Matter
      Pages 71-71
    2. Andrea De Vincenti, Andreas Hoffmann-Ocon
      Pages 73-96
    3. Walter Herzog
      Pages 109-139
  5. Instrumente einer ökonomisch orientierten „Neuen Steuerung“

    1. Front Matter
      Pages 141-141
    2. Barbara Kohlstock
      Pages 143-162
    3. Markus Heinzer
      Pages 163-180
    4. Nina Hogrebe, Wolfgang Böttcher
      Pages 181-198
  6. Effekte von Ökonomielogiken in der Educational Governance

About this book

Introduction

Bildung und Ökonomie sind wechselseitig aufeinander verwiesen: Es wird keine Autonomie der Bildung ohne ressourcielle Absicherung geben, ebensowenig wie eine moderne industrialisierte Gesellschaft mit Blick auf ihre Reproduktionslogiken auf die Produktivkraft „Bildung“ verzichten kann. Am Beispiel bildungstheoretisch fundierter und empirischer Studien zu den differenten pädagogischen und ökonomischen Logiken innerhalb der „Neuen Steuerung“ des Bildungssystems wird im vorliegenden Band aufgezeigt, dass es sinnvoll erscheint, sich weder vereinseitigend dem Pol des ökonomischen oder dem des pädagogischen Ideals zuzuschlagen, noch die im Verhältnis von Ökonomie und Bildung angelegten Ambivalenzen zu leugnen. Demgegenüber wird versucht, sich in einem analytischen Zugriff aus der Perspektive der Governance-Forschung eben jenen Ambivalenzen systematisch zu widmen.

 

Der Inhalt

Erziehungswissenschaftliche Ökonomiekritik an „Neuer Steuerung“ • Ökonomie und Steuerung aus bildungshistorischer Perspektive • Instrumente einer ökonomisch orientierten „Neuen Steuerung“ • Effekte von Ökonomielogiken in der Educational Governance

 

Die Zielgruppen

FachwissenschaftlerInnen der Bildungswissenschaft, Soziologie und Ökonomie

 

Die Herausgeber

Dr. Martin Heinrich ist Professor für Erziehungswissenschaft und Leiter der Wissenschaftlichen Einrichtung Oberstufen-Kolleg an der Universität Bielefeld.

Dr. Barbara Kohlstock ist Bereichsleiterin „Management und Leadership“ an der Pädagogischen Hochschule Zürich.

Keywords

Bildungsforschung Finanzsteuerung Markorientierung Privatisierung Schule Schulsystem Schulsystem Wettbewerbssteuerung

Editors and affiliations

  • Martin Heinrich
    • 1
  • Barbara Kohlstock
    • 2
  1. 1.Universität BielefeldBielefeldGermany
  2. 2.Pädagogische Hochschule ZürichZürichSwitzerland

Bibliographic information