Advertisement

Beteiligungsorientierte Unternehmenskultur

Erfolgsfaktoren, Praxisbeispiele und Handlungskonzepte

  • Editors
  • Friedemann W. Nerdinger
  • Peter Wilke

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VIII
  2. Einleitung — Laborbericht „Unternehmenskultur in der Praxis“

    1. Peter Wilke, Friedemann W. Nerdinger
      Pages 1-9
  3. Was ist beteiligungsorientierte Unternehmenskultur?

    1. Front Matter
      Pages 11-11
    2. Friedemann W. Nerdinger, Erko Martins, Alexander Pundt, Claes Horsmann
      Pages 13-25
  4. Facetten und Erfolgsfaktoren der Unternehmenskultur in Großunternehmen

  5. Best-Practice im Mittelstand — beteiligungsorientierte Führungs- und Produktionskonzepte

    1. Front Matter
      Pages 127-127
    2. Burkhard Remmers, Michael Fehsenfeld, Olaf Stender
      Pages 143-158
  6. Mitbestimmung und Unternehmenskultur — Betriebliche Erfahrungen

    1. Front Matter
      Pages 159-159
    2. Stefan Stracke, Karsten Schneider
      Pages 183-206
  7. Unternehmenskultur und Internationalisierung

  8. Schlussfolgerungen und Ausblick

  9. Back Matter
    Pages 249-255

About this book

Introduction

Der permanente Wandel ist zum wesentlichen Kennzeichen der Wirtschaftspraxis geworden. Diesen Wandel bewältigen solche Unternehmen am besten, die auf eine stärkere Beteiligung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer setzen.

Die Autoren des vorliegenden Bandes – sowohl Forscher als auch Unternehmenspraktiker – gehen der Frage nach, welche Bedingungen für eine beteiligungsorientierte Unternehmenskultur vorliegen müssen und wie diese sich auf den Erfolg von Unternehmen auswirkt. Dargestellt werden Ergebnisse des Projektes „TiM - Transfer innovativer Unternehmensmilieus“, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wurde. Ziel war es, die Unternehmenskultur in neun Unternehmen sowie das Zusammenspiel von materiellen und immateriellen Beteiligungsformen der Mitarbeiter in den Unternehmen zu untersuchen. Es wird gezeigt, dass Unternehmen, die über eine beteiligungsorientierte Unternehmenskultur verfügen, externe Herausforderungen besser bewältigen können.

Keywords

Best Practice Beteiligungsformen Erfolg Mitarbeiter Mitarbeiterbeteiligung Mitwirkungsformen TiM Unternehmenskultur

Bibliographic information

Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Consumer Packaged Goods