Advertisement

Spieltheorie und Marketing

  • Authors
  • Frank Huber

Part of the Neue betriebswirtschaftliche Forschung book series (NBF, volume 249)

Table of contents

About this book

Introduction

Seit Beginn der 70er Jahre zeichnet sich die Marketingtheorie durch eine starke Verankerung in den Verhaltenswissenschaften aus. Industrieökonomische Erkenntnisse wurden dagegen bislang nur selten zur Generierung von Erklärungs- und Gestaltungsaussagen herangezogen. Die moderne Industrieökonomik bietet jedoch mit der Spieltheorie einen Ansatz, der die für die Marketingpraxis charakteristischen Phänomene berücksichtigt. Auf der Basis eines wissenschaftstheoretischen Rasters analysiert Frank Huber, ob die Spieltheorie die Merkmale einer Theorie aufweist und somit zum Erkenntnisgewinn in der Marketingforschung beitragen kann. Aufgrund der positiven Ergebnisse untersucht der Autor die Leistungsfähigkeit des Ansatzes am Beispiel der Planung von Innovationen.

Keywords

Absatz Betriebswirtschaft Betriebswirtschaftslehre Innovation Marketing Produktinnovation Spieltheorie Wettbewerb Wirtschaft Wirtschaftslehre neue betriebswirtschaftliche forschung Ökonomie

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-97839-4
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 1999
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-9019-6
  • Online ISBN 978-3-322-97839-4
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Consumer Packaged Goods