Schulklassen als soziale Netzwerke

Eine netzwerkanalytische Studie zu Peer-Beziehungen in binational-bilingualen Schulprojekten

  • Jörg Nicht

Part of the Schule und Gesellschaft book series (SUGES, volume 55)

Table of contents

About this book

Introduction

Angesichts der europäischen Integration gewinnen bilinguale Schulprojekte mit binationaler Schülerschaft an Bedeutung. Solche Projekte öffnen sich für Prozesse der Transnationalisierung und bieten besondere Gelegenheitsstrukturen für die Entstehung und Aufrechterhaltung von Peer-Beziehungen. Derzeit liegen kaum empirisch abgesicherte Erkenntnisse über die Quantität und Qualität der Peer-Netzwerke in den Schulklassen solcher Projekte vor. Diese Fallstudie entwickelt eine netzwerkanalytische Perspektive auf Schulklassen und rekonstruiert die Peer-Beziehungen in einem deutsch-polnischen und einem deutsch-tschechischen Schulprojekt der Sekundarstufe mithilfe quantitativer und qualitativer Verfahren.

 

Der Inhalt

• Binational-bilinguale Schulprojekte im Fokus

• Soziale Beziehungen in Schulklassen: Theoretische Grundlagen und empirische Ergebnisse

• Sprechkontakte, Ärgerkontakte und Freundschaften in binationalen-bilingualen Schulklassen

• Netzwerkanalytische Fallsstudien zweier Schulklassen

 

Die Zielgruppen

Dozierende und Studierende der Erziehungswissenschaft, Soziologie und Pädagogik sowie Lehrerinnen und Lehrer.

 

Der Autor

Jörg Nicht ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie der Freien Universität Berlin.

Keywords

Bilingualer Unterricht Heterogenität Netzwerkforschung Schule

Authors and affiliations

  • Jörg Nicht
    • 1
  1. 1., Fachbereich ErziehungswissenschaftFreie Universität BerlinBerlinGermany

Bibliographic information