Bezugsrechte bei Kapitalerhöhungen

Eine ökonomische Analyse aus Aktionärssicht

  • Authors
  • Udo Terstege

Part of the Neue betriebswirtschaftliche Forschung book series (NBF, volume 277)

Table of contents

About this book

Introduction

Nach traditioneller Sichtweise schützt ein Bezugsrecht Altaktionäre unter anderem vor Vermögensnachteilen. In neuerer Zeit werden allerdings verstärkt mit Bezugsrechten verknüpfte Nachteile diskutiert. Dies hat den deutschen Gesetzgeber veranlasst, Erleichterungen bei den Möglichkeiten eines Bezugsrechtsausschlusses vorzunehmen.

Die Arbeit wurde mit dem Förderpreis 2001 der Heinz-Ansmann-Stiftung ausgezeichnet.
Udo Terstege unterzieht behauptete Nachteile einer grundlegenden kritischen Überprüfung. Er untersucht insbesondere, inwieweit Transaktionszeiten und Anreizprobleme geeignet sind, Nachteile eines Bezugsrechts zu begründen. Es wird deutlich, dass die Bezugsrechtsnachteile größtenteils auf unbewiesenen Behauptungen beruhen. Anhand einer modelltheoretischen Untersuchung zeigt der Autor außerdem, dass negative Bezugsrechtsdisparitäten durch die Berücksichtigung von Transaktionskosten fundiert werden.

Keywords

Betriebswirtschaft Finanzmarkt Kapitalerhöhung Transaktionskosten Wirtschaft neue betriebswirtschaftliche forschung

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-08293-4
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2001
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-9052-3
  • Online ISBN 978-3-663-08293-4
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Consumer Packaged Goods