Advertisement

Die Fragmentierung des Medienpublikums

Bestandsaufnahme und empirische Untersuchung eines Phänomens der Mediennutzung und seiner Determinanten

  • Authors
  • Ulrike Handel

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-9
  2. Ulrike Handel
    Pages 69-80
  3. Ulrike Handel
    Pages 81-136
  4. Ulrike Handel
    Pages 137-145
  5. Ulrike Handel
    Pages 146-150
  6. Ulrike Handel
    Pages 151-154
  7. Back Matter
    Pages 155-203

About this book

Introduction

Die Debatte um die Fragmentierung und ihrer mutmaßlichen Folgen ist voll entbrannt. Der Band unternimmt erstmals den Versuch, die Fragmentierung der Mediennutzung differenziert zu beschreiben, sie messbar zu machen und empirisch zu überprüfen, welche Determinanten den Grad der Fragmentierung bestimmen. Die Ergebnisse der empirischen Studie zeigen, dass sich die Befragten in ihrem Mediennutzungsverhalten relativ stark voneinander unterscheiden, aber trotz Fragmentierung miteinander über ihre Medienerfahrungen reden. Dabei kristallisieren sich die Interessen an bestimmten Themen und die mediale Versorgung der Haushalte als zentrale Determinanten der Fragmentierung heraus. Für eine übertriebene Furcht vor der Fragmentierung und ihren Folgen liefert die vorliegende Untersuchung keine Argumente. Sie macht vielmehr deutlich, dass Fragmentierung kurz vor der Jahrtausendwende gar nichts Besonderes ist.

Keywords

Fernsehen Fragmentierung Medien Publikum Argument Bestandsaufnahme Differenz Erfahrung Essen Haushalt Interesse Medienerfahrungen Mediennutzung Schreiben Verhalten

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-07897-5
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2000
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-531-13604-2
  • Online ISBN 978-3-663-07897-5
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Chemical Manufacturing
Consumer Packaged Goods