Extreme Lebensräume: Wie Mikroben unseren Planeten erobern

  • Skander Elleuche

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XV
  2. Skander Elleuche
    Pages 1-27
  3. Skander Elleuche
    Pages 57-77
  4. Skander Elleuche
    Pages 79-107
  5. Skander Elleuche
    Pages 109-126
  6. Skander Elleuche
    Pages 153-174
  7. Skander Elleuche
    Pages 175-193
  8. Skander Elleuche
    Pages 195-214
  9. Skander Elleuche
    Pages 215-241
  10. Back Matter
    Pages 273-314

About this book

Introduction

Ist Leben in heißer Säure oder in seifigen Flüssen vorstellbar? Wie tot ist das Tote Meer tatsächlich? Und welche Lebewesen frieren bereits bei 60 °C? Das Buch nimmt den Leser mit auf eine Reise zu den undenkbarsten ökologischen Nischen unseres Planeten und ihren Herrschern. In den faszinierendsten Habitaten geben mikroskopisch kleine Organismen den Takt an: Sie besiedeln das kälteste Packeis, bezwingen die tiefste Tiefsee und die heißesten Quellen und trotzen sogar den salzigsten Seen. Selbst durch Katastrophen oder die Industrialisierung entstandene Lebensräume wie der ölbelastete Boden der Meere, vergiftete Industrieabwässer oder durch radioaktive Strahlung verseuchte Tümpel können diese kleinen Überlebenskünstler nicht aufhalten. Sie sind die Extremophilen („die das Extreme lieben“). Aufgrund ihrer enormen Anpassungsfähigkeit und ihres Talents, kaum vorstellbare Lebensräume zu erobern, spielen derartige Mikroben heute auch in der Astrobiologie und in der industriellen Biotechnologie wichtige Rollen.


Der Autor
Skander Elleuche studierte Biologie in Bochum und Göttingen. Nach der Promotion ging er an die Technische Universität Hamburg. Dort widmete er seine Forschung den Extremophilen („Mikroben, die das Extreme lieben“) und habilitierte sich schließlich über Extremozyme (die Enzyme der Extremophilen) im Fachgebiet Biotechnologie/Molekularbiologie. Außerdem arbeitete er in der Redaktion des wissenschaftlichen Journals „Extremophiles – Microbial Life under Extreme Conditions“ und leitete das Büro der „International Society for Extremophiles“. Heute sucht er nach maßgeschneiderten Enzymen für biotechnologische Anwendungen in der Industrie.

Keywords

Ökologische Nischen Lebensräume von Extremophilen Psychrophile Thermophile Piezophile Halophile Tiefsee Heiße Quellen Salzseen Industrieabwässer Biogasanlagen PCR Astrobiologie Radioaktive Lebensräume

Authors and affiliations

  • Skander Elleuche
    • 1
  1. 1.HamburgGermany

Bibliographic information

Industry Sectors
Electronics
Pharma