Advertisement

Geschlechterkonstruktionen nach der Wende

Auf dem Weg einer gemeinsamen Politischen Kultur?

  • Authors
  • Pamela Heß

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-12
  2. Einleitung

    1. Pamela Heß
      Pages 13-16
  3. Theoretischer Hintergrund und aktueller Forschungsstand

  4. Empirische Untersuchungen

  5. Schluss

    1. Front Matter
      Pages 259-259
    2. Pamela Heß
      Pages 261-271
  6. Back Matter
    Pages 273-304

About this book

Introduction

Sowohl in ost- als auch in westdeutschen Familien weist die innerfamiliale Arbeitsteilung geschlechtsspezifische Strukturen auf. Pamela Heß untersucht diese mit Hilfe zweier empirischer Analysen – einer Sekundäranalyse des Familiensurveys und einer Inhaltsanalyse von Zeitschriften. Sie zeigt, dass auch im zweiten Jahrzehnt nach dem Fall der Mauer die Geschlechterkultur in Deutschland differenziert betrachtet werden muss. Zwar spiegelt die ‚andere’ Geschlechterkultur in Ostdeutschland ein Familienmodell wider, nach dem beide Eltern erwerbstätig sind und die Kinder vor allem außerhäuslich betreut werden, dennoch existieren keine von den alten Bundesländern verschiedene Vorstellungen von Geschlechterrollen.

Das Buch wendet sich an Dozierende und Studierende der Sozialwissenschaften, Soziologie, Politikwissenschaften und an Frauen- und GeschlechterforscherInnen sowie an gesellschaftlich-politisch Interessierte.

Keywords

Arbeitsteilung DDR Deutschland Familie Geschlecht Geschlechterkultur Geschlechterverhältnis Gesellschaft West/Ost Wiedervereinigung familiale Verpflichtungen politische Kultur

Bibliographic information

Industry Sectors
Finance, Business & Banking