Advertisement

Herrschaft durch Kader

Leitung der Gesellschaft und Kaderpolitik in der DDR am Beispiel des Staatsapparates

  • Authors
  • Gert-Joachim Glaeßner

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-14
  2. Gert-Joachim Glaeßner
    Pages 15-21
  3. Gert-Joachim Glaeßner
    Pages 155-217
  4. Gert-Joachim Glaeßner
    Pages 218-287
  5. Gert-Joachim Glaeßner
    Pages 288-290
  6. Gert-Joachim Glaeßner
    Pages 291-300
  7. Back Matter
    Pages 343-384

About this book

Introduction

Diese Arbeit ist im Rahmen eines Forschungsvorhabens entstanden, das unter dem Arbeitstitel "Fachwissen in der Politik. Studien zum Wandel des Herrschafts- und Gesellschaftssystems in der DDR seit 1963" im Arbeitsbereich DDR-Forschung und -Archiv des Zentralinstituts für sozialwissenschaftliche Forschung der Freien Univer­ sität Berlin durchgeführt wird. Im Arbeitsbericht des Instituts wird die Problemstel­ lung dieses Projekts folgendermaßen beschrieben: Das "Neue Ökonomische System der Planung und Leitung der Volkswirtschaft" (NÖS) 1963, das tiefgreifende Reformen nicht nur des Wirtschaftssystems in der DDR einleitete und über die Zwischenstufe des "Ökonomischen Systems des Sozia­ lismus" (ÖSS) bis zum VIII. Parteitag der SED Programmatik und Gesellschaftspoli­ tik der SED bestimmte, beruhte nicht zuletzt auf einer Neuinterpretation der Rolle der Wissenschaft für den politischen, ökonomischen und sozialen Prozeß. In der zu dieser Zeit entwickelten Konzeption der "wissenschaftlich-technischen Revolution" fand diese Bewertung der Wissenschaft als Produktivkraft ihren Ausdruck. Ein Er­ gebnis dieser neuen Sichtweise war es, daß eine Reihe bis dahin als "bürgerlich" abgelehnter Disziplinen wie z. B. die Kybernetik, Systemtheorie, Soziologie, Orga­ nisationswissenschaft rezipiert und damit die Begrenzungen der bis dahin gültigen Fassung des Marxismus-Leninismus teilweise aufgegeben wurden. Die Öffnung für neue Wissenschaften, die weitgehende Freisetzung der angewandten Naturwissen­ schaften von ideologischen Hemmnissen schien darüber hinaus auch einen qualita­ tiven Sprung in der eigenen gesellschaftspolitischen Entwicklung zu ermöglichen, von dem die Erfüllung bisher uneingelöster Zukunftserwartungen - z. B.

Keywords

Arbeit DDR Gender Gesellschaft Institution Politik Reformen Revolution SED Sozialwissenschaft Staat Systemtheorie Transformation Volkswirtschaft Wirtschaft

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-85715-6
  • Copyright Information Springer Fachmedien 1977
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-531-11431-6
  • Online ISBN 978-3-322-85715-6
  • Series Print ISSN 0170-1401
  • Buy this book on publisher's site