Advertisement

Die ökonomische Sicht der Dinge

  • Bodo SturmEmail author
  • Carsten VogtEmail author
Chapter
  • 4.8k Downloads
Part of the Physica-Lehrbuch book series (PHYSICALEHR)

Zusammenfassung

Worin besteht eigentlich aus wirtschaftswissenschaftlicher Sicht „das Umweltproblem“? Zum sogenannten Umweltproblem melden sich ganz unterschiedliche wissenschaftliche Disziplinen zu Wort. So liegt einigermaßen auf der Hand, dass Ökologen und Biologen etwas zu den Folgen von Umweltzerstörung zu sagen haben, wenn es um die Beeinträchtigung der Funktionsweise von Ökosysteme n etwa geht oder sogar deren kompletter Verlust droht. Ziemlich einleuchtend ist auch, dass andere naturwissenschaftliche Disziplinen wie etwa die Klimatologie als Teildisziplin der Physik sich aufgerufen fühlen, sich zum Problem des Klimawandels zu äußern. Aber warum fühlen sich Wirtschaftswissenschaftler aufgerufen, sich zum „Umweltproblem“ zu äußern? Was berechtigt Ökonomen, sich zum Umweltproblem zu Wort zu melden?

Literatur

  1. Jensen RT, Miller NH (2007) Giffen behavior: theory and evidence, National Bureau of Economic Research working paper No. 13243 (July 2007)Google Scholar
  2. Langworth RM (2008) Churchill by himself: the definitive collection of quotations. Public Affairs, New YorkGoogle Scholar
  3. Marx K (1976) Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie, Bd 1. Verlag Marxistische Blätter, Frankfurt a. M.Google Scholar
  4. Popper KR (2005) Die Logik der Forschung, 10. Aufl. Mohr Siebeck, TübingenGoogle Scholar
  5. Weimann J (1995) Umweltökonomik, 3. Aufl. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2011

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät WirtschaftswissenschaftenHTWK LeipzigLeipzigDeutschland
  2. 2.Fachbereich WirtschaftHochschule BochumBochumDeutschland

Personalised recommendations