Advertisement

Wechselkurse im Europäischen Währungssystem

  • Frieder Knüpling
Chapter
  • 92 Downloads
Part of the Gabler Edition Wissenschaft book series (GEW)

Zusammenfassung

Die Wechselkurse im Europäischen Währungssystem (EWS) wurden maßgeblich durch die institutionellen Rahmenbedingungen des EWS bestimmt. Für die Modellierung dieser Wechselkurse ist deshalb eine Analyse der Funktionsweise des EWS erforderlich, die sich in Kapitel 3.1 zusammen mit einem kurzen Abriß der historischen Entwicklung des EWS und einem Ausblick auf das Nachfolgesystem des EWS nach Inkrafttreten der Europäischen Währungsunion (EWU) findet. In Kapitel 3.2 werden die theoretischen Grundlagen von Wechselkursmodellen dargestellt. In Kapitel 3.3 schließlich wird der in dieser Arbeit verwendete Ansatz der Modellierung von Wechselkursdaten mit Hilfe von Regimewechselmodellen erläutert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 37.
    Vgl. hierzu und zu den weiteren Ausführungen über Funktionsweise und ökonomischer Bedeutung des EWS z.B. GIAVAZZI, Micossl und MILLER [1988] sowie GIAVAZZI und GIOVANNINI [ 1989 ].Google Scholar
  2. 38.
    Vgl. hierzu GIAVAZZI und GIOVANNINI [ 1989 ], S. 12 ff.Google Scholar
  3. 35.
    Aufbau, Arbeitsweise und Entwicklung des EWS werden in den Monatsberichten der Bundesbank vom März 1979, November 1989, Oktober 1992 und August 1993 detailliert erläutert.Google Scholar
  4. 40.
    ECU` ist nicht nur die oben erläuterte Abkürzung, sondern auch der Name einer alten französischen Goldmünze, wodurch sich die übliche (französische) Aussprache erklärt.Google Scholar
  5. 49.
    Alternativ hierzu bietet sich der Preisindex für gewerbliche Erzeugnisse (Wholesale Price Index,WPI) an. Einige Autoren argumentieren, daß sich darin die international handelbaren Güter genauer widerspiegeln, eine Meinung, die aber nicht von allen Autoren geteilt wird. Vgl. hierzu z.B. DREGER [1996], S. 50, oder DIEBOLD [1988], S. 117.Google Scholar
  6. 52.
    Diese Arbeit kursierte bereits seit 1989 als Arbeitspapier, so daß die ersten Modifikationen und empirischen Untersuchungen schon vor 1991 erschienen.Google Scholar
  7. 53.
    Vgl. Z.B. BERTOLA und CABALLERO [1991] oder BERTOLA und SVENSSON [ 1993 ].Google Scholar
  8. 56.
    Diese Arbeiten schließen an frühere Untersuchungen über Regimewechselmodelle für frei floatende Wechselkurse an, vgl. etwa ENGLE und HAMILTON [1990], LEE [1991] und KAEHLER und MARNET [1994].Google Scholar
  9. 57.
    BOOTHE und GLASSMAN [ 1987 ], S. 316.Google Scholar
  10. 60.
    Vg. hierzu Kapitel 6.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1999

Authors and Affiliations

  • Frieder Knüpling

There are no affiliations available

Personalised recommendations