Advertisement

Grundlagen

Chapter
  • 21 Downloads
Part of the DUV Wirtschaftswissenschaft book series (DUVWW)

Zusammenfassung

Derivative Finanzprodukte wie Futures, Optionen und Swaps haben heute ihren festen Platz im Finanzgeschäft. Aufgrund der ungebrochen dynamischen Produktvariation und des rasanten Aufschwungs des Marktes für Finanzinstrumente stellen sie ein unverändert aktuelles Thema dar (vgl. Abb. 1).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Die Angabe bezieht sich auf die Anzahl der gehandelten Kontrakte in 1994.Google Scholar
  2. 2.
    Aufnahme des Handels am 04. Oktober 1991. In 1993 wurden 38.540 Kontrakte geliefert bei insg. 4.553.543 gehandelten Kontrakten.Google Scholar
  3. 3.
    Aufnahme des Handels am 23. November 1990.Google Scholar
  4. 4.
    Aufnahme des Handels am 11. März 1994; Mitte 1995 wieder eingestellt.Google Scholar
  5. 5.
    Aufnahme des Handels am 23. November 1990.Google Scholar
  6. 6.
    Aufnahme des Handels am 18. März 1994.Google Scholar
  7. 7.
    Zahlen entnommen aus Deutsche Börse AG, Fact, 1995 und 1996, S. 38 f. bzw. S. 15 und 19.Google Scholar
  8. 8.
    Zahlen für 1995 entnommen aus: Commerzbank, Geschäftsbericht, 1996, S. 72; Deutsche Bank, Geschäftsbericht, 1996, S. 68; Dresdner Bank, Geschäftsbericht, 1996, S. 95; Hypo-Bank, Bericht, 1996, S. 92; Verernsbank, Bericht, 1996, S. 96.Google Scholar
  9. 9.
    Im Rahmen der Absicherung gegen steigende Ölpreise durch Futures mußte die amerikanische Tochtergesellschaft der Metallgesellschaft aufgrund gefallener Ölpreise in großem Ausmaß Nachschußzahhingen leisten, so daß der gesamte Konzern an den Rand der Illiquidität geriet und Bewertungsverluste in Milliardenhöhe hinnehmen mußte. Vgl. Meier, R., in: Neue Zürcher Zeitung v. 21.03.1995, S. 16.Google Scholar
  10. 10.
    Barings-Händler Nick Leeson hatte Anfang 1995 den Zusammenbruch der Bank ausgelöst, weil er mit Derivaten Verluste in geschätzter Höhe von 900 Mio. £ angehäuft hatte. Vgl. Knipp, T., in: Handelsblatt v. 03./04.03.1995, S. 39.Google Scholar
  11. 11.
    Neben der Veröffentlichung der Jahresabschlüsse erfolgt die Offenlegung durch die fortlaufende und besonders detaillierte, aber vertrauliche Berichterstattung an die Bundesbank auf dem Wege der Bilanzstatistik, anderer KWG-Meldungen und des erweiterten Wirtschaftsprüferberichtteils. Zudem wird seit 1996 das Derivategeschäft von Banken und Versicherungen mit ihren Kreditäquivalenz- und Nominalbeträgen in die Millio-nenkreditmeldungen nach § 14 KWG einbezogen, anschließend ausgewertet und nach Adressen an die Institute zurückgemeldet. Diese Meldungen betreffen zwar den Umfang der Geschäfte, erlauben aber keine Beurteilung der Risikolage. Vgl. O.V., in: Handelsblatt v. 03./04.03.1995, S. 39.Google Scholar
  12. 12.
    Dies zeigt sich darin, daß das Bankgeschäft einer besonderen Risikosituation unterliegt, auf das uneingeschränkte Vertrauen seiner Kunden und der Öffentlichkeit angewiesen ist und in der Gesamtwirtschaft eine besondere Stellung einnimmt. Vgl. Krumnow, J. u.a., Rechnungslegung, 1994, § 340e HGB, Rz. 78;Google Scholar
  13. 12a.
    Szagunn, V./ Wohlschieß, K., in: Kloten, N./ Stein, J. v., Börsenwesen, 1993, S. pf;Google Scholar
  14. 12b.
    Kolbeck, R., in: Grochla, E./ Wittmann, W., Handwörterbuch, 1974, Sp. 384.; Stützel, W., Bankpolitik, 1964, Rz. 9.Google Scholar
  15. 13.
    Vgl. Blrck, H./ Meyer, H., Bankbilanz, 1989, S. V 40.Google Scholar
  16. 14.
    Zur Bilanzpolitik vgl. Peemöller, V., Bilanzanalyse, 1993, S. 11–13 und S. 167–200.Google Scholar
  17. 15.
    Zu der Interessenlage der einzelnen Jahresabschlußadressaten vgl. z.B. Menninger, J., Futures, 1993, S. 91;Google Scholar
  18. 15a.
    Streim, H., Grundzüge, 1988, S. 9 f.Google Scholar
  19. 15b.
    Provinsky, P., Bewertungsvorschriften, 1987, S. 15 f.Google Scholar
  20. 16.
    Zu den Aufgaben, die der Jahresabschluß zu erfüllen hat, vgl. z.B. Gruber, T., Bilanzansatz, 1991, S. 54;Google Scholar
  21. 16a.
    Stobbe, T., Verknüpfung, 1991, S. 24 ff. Jüttner vergleicht die Auffassungen namhafter Lehrmeinungen, wie diejenigen von Moxter, Baetge und Leffson; vgl. Jüttner, U., GoB-System, 1993, S. 42–118.Google Scholar
  22. 17.
    Zur Behandlung von Financial Futures aus Sicht des Steuerrechts wird verwiesen auf Schumacher, A., in: WPg 1995, S. 1474–1478, und Göth, P, Futures, 1993.Google Scholar
  23. 18.
    Vgl. DTB, Bund-Futures, 1992, S. 6; DTB, DAX-Future, 1992, S. 6; Cordero, R., Futures, 1987, S. 35. Siehe auch im Glossar.Google Scholar
  24. 20.
    Vgl. DTB, DAX-Future, 1992, S. 6.Google Scholar
  25. 21.
    Vgl. Konrad, R., Terminbörsengeschäfte, 1992, S. 105.CrossRefGoogle Scholar
  26. 22.
    Vgl. Beer, A./ Goj, W., Einsatz, 1991, S. 99.Google Scholar
  27. 23.
    Siehe dazu Abb. 1, S. 1.Google Scholar
  28. 24.
    Meyer, D., Rechnungslegung, 1993, S. 51; vgl. auchGoogle Scholar
  29. 24a.
    Binkowskl, P./ Beeck, H., Finanzinnovationen, 1995, S. 93 und S. 98; IMO, C, Börsenoptionsgeschäfte, 1988, S. 493.Google Scholar
  30. 25.
    Vgl. DTB, DAX-Future, August 1992, S. 10; DTB, Bund-Futures, Juli 1992, S. 9.Google Scholar
  31. 26.
    Vgl. DTB, DAX-Future, August 1992, S. 10; DTB, Bund-Futures, Juli 1992, S. 9.Google Scholar
  32. 27.
    Vgl. Göppl, H./ Schlag, C., in: Gerke, W./ Steiner, M., Handwörterbuch, 1995, Sp. 1669.Google Scholar
  33. 28.
    Vgl. DTB, DAX-Future, 1992, S. 9; Beilner, T/ Mathes, H., in: Die Bank 1990, S. 392 f.Google Scholar
  34. 29.
    Die sog. antizipativen Hedges, mit denen zukünftige Positionen abgesichert werden können, sollen im Rahmen dieser Arbeit nicht betrachtet werden.Google Scholar
  35. 30.
    Vgl. DTB, Bund-Futures, 1992, S. 9; DTB, DAX-Future, 1992, S. 10; Straush, C, Handbuch, 1990, S. 53 ff. Zur Beziehung zwischen Terminkurs und Kassakurs bei Short und Long Hedges siehe Abb. 3 und Abb. 4, S. 7 und im Glossar.Google Scholar
  36. 31.
    Auf Mikro-, Makro- und Portfolio-Hedges wird weiter unten eingegangen; vgl. Abschnitt D.II.2., S. 69 ff.Google Scholar
  37. 32.
    Ausführlich zu den Spekulationsgeschäften vgl. Loistl, O., Wertpapiermanagement, 1992, S. 515–538;Google Scholar
  38. 32a.
    Cordero, R., Futures, 1987, S. 123–140.Google Scholar
  39. 33.
    Vgl. Schwarze, A., Ausweis, 1989, S. 100.Google Scholar
  40. 34.
    Siehe im Glossar.Google Scholar
  41. 35.
    Vgl. Steiner, M./ Tebroke, H.-J./ Wallmeier, M., in: WPg 1995, S. 533.Google Scholar
  42. 36.
    Vgl. Böcking, H.-J. u.a., in: WPg 1995, S. 461; Steiner, M./ Tebroke, H.-J./ Wallmeier, M., in: WPg 1995, S. 534; Krumnow, J. u.a., Rechnungslegung, 1994, § 36 Rechkredv, Rz. 17.Google Scholar
  43. 37.
    Vgl. Ausschuß für Bilanzierung des Bundesverbandes Deutscher Banken, in: WPg 1995, S. 5.Google Scholar
  44. 38.
    Vgl. Glanegger, P., in: Raupach, A./ Uelner, A., Ertragsbesteuerung, 1993, S. 147 .Google Scholar
  45. 39.
    Vgl. Kupsch, P., in: Moxter, A. u.a., Rechnungslegung, 1992, S. 342; Moxter, A., Gewinnermittlung, 1982, S. 90.Google Scholar
  46. 40.
    Vgl. Wichmann, G., in: DB 1988, S. 192 f.; Ludewig, R, in: DB 1974, S. 103.Google Scholar
  47. 41.
    Vgl. Moxter, A., Bilanzrechtsprechung, 1996, S. 11 f.; BFH-Urteil v. 18.06.1975,1 R 24/73, BStBl. II 1975, S. 809.Google Scholar
  48. 42.
    Glanegger spricht vom einheitlichen Wirtschaftsgut. Glanegger, P., in: Raupach, A./ Uelner, A., Ertragsbesteuerung, 1993, S. 147. Der Wirtschaftsgutbegriff im Steuerrecht stimmt mit dem handelsrechtlichen Vermögensgegenstand überein; vgl. BFH-Beschluß v. 26.10.1987, GrS 2/86, BStBl. II 1988, S. 348.Google Scholar
  49. 43.
    Vgl. BFH-Urteil v. 28.09.1990, III R 178/86, BStBl. II 1991, S. 187; BFH-Urteil v. 28.06.1983, III R 179/79, BStBl. II 1984, S. 196; BFH-Urteil v. 05.10.1973, VIII R 78/80, BStBl. II 1974, S. 132; BFH-Urteil v. 28.03.1973,1 R 105/71, BStBl. II 1974, S. 2.Google Scholar
  50. 44.
    Vgl. BFH-Beschluß v. 26.11.1973, GrS 5/71, BStBl. II 1974, S. 132; BFH-Urteil v. 29.07.1966, VI 55/65, BStBl. III 1967, S. 125; BFH-Urteil v. 21.07.1966, IV 231/65, BStBl. III 1967, S. 58; BFH-Urteil v. 28.02.1961,1 13/61 U, BStBl. III 1961, S. 383.Google Scholar
  51. 45.
    Vgl. BFH-Urteil v. 28.09.1990, III R 178/86, BStBl. II 1991, S. 187 f.Google Scholar
  52. 46.
    Vgl. BFH-Urteil v. 16.12.1958, I 286/56 S, BStBl. III 1959, S. 77. Diese Problematik wurde immer wieder von der steuerlichen Rechtsprechung aufgeworfen, insbesondere bei der Frage, wann ein Teil eines Gebäudes diesem bilanziell zugehört, somit ein Bestandteil der Bilanzierungs- und Bewertungseinheit „Gebäude” darstellt, und wann es sich um ein gesondert zu bewertendes, eigenständiges Wirtschaftsgut handelt. Vgl. BFH-Beschluß v. 26.11.1973, GrS 5/71, BStBl. II 1974, S. 132; BFH-Beschluß v. 22.08.1966, GrS 2/66, BStBl. III 1966, S. 672. Die Gebäudeteile müssen der Nutzung des Gebäudes dienen, nicht einem davon abweichenden Zweck, wie z.B. einem unmittelbar in dem Gebäude ausgeübten Betriebe. Vgl. BFH-Beschluß v. 26.11.1973, GrS 5/71, BStBl. II 1974, S. 135.Google Scholar
  53. 47.
    Statt dessen werden auch die Begriffe „Bewertungseinheit i.e.S.”, vgl. Naumann, T., Bewertungseinheiten, 1995, S. 50 ff., „Vermögensgegenstandseinheiten”, vgl.Google Scholar
  54. 47a.
    Krumnow, J. u.a., Rechnungslegung, 1994, § 340e HGB, Rz. 92;Google Scholar
  55. 47b.
    Burkhardt, D., Grundsätze, 1988, S. 141, und „Geborene Bewertungseinheiten”, vgl.Google Scholar
  56. 47c.
    Glanegger, P., in: Raupach, A./ Uelner, A., Ertragsbesteuerung, 1993, S. 147, verwendet.Google Scholar
  57. 48.
    Vgl. Adler, H./ During, W./ Schmaltz, K., Rechnungslegung, 1995, §252 HGB, Rz. 48;Google Scholar
  58. 48a.
    Krum-Now, J. u.a., Rechnungslegung, 1994, § 340e HGB, Rz. 92; Glanegger, P., in: Raupach, A./ Uelner, A., Ertragsbesteuerung, 1993, S. 145 ff; Oestreicher, A., Grundsätze, 1992, S. 249; Selchert, F., in: Küting, K./ Weber, C.-P., Handbuch, 1995, § 252 HGB, Rz. 49; Burkhardt, D., Grundsätze, 1988, S. 141.Google Scholar
  59. 49.
    Vgl. BFH-Urteil v. 19.07.1983, VIII R 160/79, BStBl. II 1984, S. 56.Google Scholar
  60. 50.
    Vgl. Diehl, W., in: BB 1977, S. 292.Google Scholar
  61. 51.
    Vgl. Glanegger, P., in: Raupach, A./ Uelner, A, Ertragsbesteuerung, 1993, S. 157; Mathiak, W., in: DStR 1990, S. 691.Google Scholar
  62. 52.
    Statt dessen werden auch die Begriffe „Bewertungseinheit i.w.S.”, vgl. Naumann, T., Bewertungseinheiten, 1995, S. 53 f., „Kompensatorische Bewertung”, vgl.Google Scholar
  63. 52a.
    Kupsch, P., in: Moxter, A. u.a., Rechnungslegung, 1992, S. 342 und S. 350;Google Scholar
  64. 52b.
    Möhler, T., Absicherung, 1992, S. 87 f., „Korrespondierende Bewertung”, vgl. Menninger, J., in: RIW 1994, S. 54;Google Scholar
  65. 52c.
    Wlecke, U., Währungsumrechnung, 1989, S. 181, und „Bewertungsfunktionale Einheiten”, vgl. Glanegger, P., in: Raupach, A./ Uelner, A., Ertragsbesteuerung, 1993, S. 157, verwendet.Google Scholar
  66. 53.
    Vgl. z.B. Franke, G./ Menichetti, M., in: DBW 1994, S. 195; Prahl, R./ Naumann, T., in: ZBB 1994, S. 1 ff.; Breker, N., Optionsrechte, 1993, S. 184; Benne, J., in: BB 1992, S. 1172; Prahl, R./Naumann, T., in: WPg l991, S. 729; Dreissig, H., in: BB 1989, S. 324;Google Scholar
  67. 53a.
    Burkhardt, D., Grundsätze, 1988, S. 141; Gmelin, H.-J., in: WPg 1987, S. 600; Benne, J., in: BB 1979, S. 1654; Körner, W., in: WPg 1976, S. 431.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1997

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations