Advertisement

Von der Personaladministration zum Wertschöpfungs-Center

Ansätze zu einer unternehmerisch ausgerichteten Personalarbeit
  • Rolf Wunderer
Part of the Wissenschaft & Praxis book series (WIPA)

Zusammenfassung

Als organisatorische Institution hat sich das Personalwesen — von einigen Ausnahmen abgesehen — erst spät entwickelt. Bis in die fünfziger Jahre war es in der Regel ein Teil der kaufmännischen Verwaltung. In dieser Zeit bildeten sich im deutschsprachigen Raum auch erste professionelle Vereinigungen von Personalleitern heraus. Und an den Universitäten wurden in den sechziger Jahren die ersten Lehrstühle und Studienangebote für Personalwesen etabliert. Heute findet man in Unternehmen ab etwa 150 Mitarbeitern zumindest halbamtliche Personalchefs und die Kommission Personalwesen im Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft zählt inzwischen rund 100 Mitglieder.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Alt, H./v. Arx, S. (1995): Dezentrale Personalabteilungen als professionelle Service-Center bei der Drägerwerk AG, in: Wunderer, R./Kuhn, T. (Hrsg.): Innovatives Personalmanagement, Neuwied u.a., S. 472–497.Google Scholar
  2. Antony, R./Dearden, J./Bedford, N. (1989): Management Control Systems, Homewood.Google Scholar
  3. Bühner, R. (1990): Das Management-Wert-Konzept, Stuttgart.Google Scholar
  4. Bullwinkel, H. (1991): Bildungsarbeit als Profitcenter-Betriebsergebnis schon im zweiten Jahr positiv, in: Personalführung, Nr. 5, S. 326–332.Google Scholar
  5. Cascio, W.F. (1982): Costing Human Resources, Boston.Google Scholar
  6. Chmielewicz, K. (1983): Wertschöpfung, in: Die Betriebswirtschaft, 43. Jg, Nr. 1, S. 152–154.Google Scholar
  7. Drumm, H. (1972): Theorie und Praxis der Lenkung durch Preise, in: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 24. Jg., S. 253–267.Google Scholar
  8. Festag, W. (1991): Das Bildungszentrum als Profitcenter, in: Personalführung, Nr. 5, S. 314–327.Google Scholar
  9. Fitz-Enz, J. (1984): How to Measure Human Resources Management, New York u.a.Google Scholar
  10. Fitz-Enz, J. (1990): Human Value Management, San Francisco.Google Scholar
  11. Heidrick & Struggles (1990): Der Vorstand/Geschäftsführer Personal, München.Google Scholar
  12. Horovitz, J. (1989): Service entscheidet — Im Wettbewerb um den Kunden, Frankfurt am Main/ New York.Google Scholar
  13. Institut für betriebswirtschaftliche Forschung und Robertson AG, Zürich (Hrsg)(1983): Die Stellung des Personalwesens in schweizerischen Unternehmen. Zürich.Google Scholar
  14. Ischebeck, W./v. Arx, S. (1995): Aus- und Weiterbildung als eigenständige Bildungsgesellschaft bei IBM Deutschland, in: Wunderer, R./Kuhn, T. (Hrsg.): Innovatives Personalmanagement, Neuwied u.a., S. 498–524.Google Scholar
  15. Jeek, W. (1991): Business unit als kostendeckende Einheit — Weiterbildung bei Unilever, in: Personalführung, Nr. 4, S. 318–325.Google Scholar
  16. Jung, H. (1991): Customer Satisfaction Measurement, in: Absatzwirtschaft, Sonderheft, Nr. 10, S. 172–180.Google Scholar
  17. Kargl, H. (1976): Wertanalyse, in: Grochla, E./Wittmann, W. (Hrsg): Handwörterbuch der Betriebswirtschaft, 1/3, Stuttgart, Sp. 4425–4438.Google Scholar
  18. Kopelman, R.E. (1986): Managing Productivity in Organizations, New York. Menz, W.D. ( 1973 ): Die Profit-Center-Konzeption, Bern/Stuttgart.Google Scholar
  19. Mercer, M. (1989): Turning Your Human Resources Department into a Profit-Center, New York.Google Scholar
  20. Meyer-Merz, A. (1982): Die Wertschöpfungsrechnung der Unternehmung, in: Der Schweizer Treuhänder, 56. Jg, Nr. 10, S. 2–8.Google Scholar
  21. Nicklisch, H. (1932): Die Betriebswirtschaft, 7. Aufl., Stuttgart.Google Scholar
  22. Parasuraman, A./Zeithaml, V.A./Berry, L.L. (1985): A Conceptual Model of Service Quality and its Implications for Future Research, in: Journal of Marketing, Vol. 49, No. 4, S. 4150.Google Scholar
  23. Pinchot, G. (1988): Intrapreneuring, Wiesbaden.Google Scholar
  24. Porter, M. (1986): Wettbewerbsvorteile, Frankfurt am Main.Google Scholar
  25. Price Waterhouse — Cranfield Project (1991): International Strategic Human Resource Management, London.Google Scholar
  26. Radke, M. (1973): Die große betriebswirtschaftliche Formelsammlung. 4. Aufl., München. Reichmann, Th. ( 1985 ): Controlling mit Kennzahlen, München.Google Scholar
  27. Remer, A./Wunderer, R. (1979): Personalarbeit und Personalleiter in Großunternehmen, Berlin.Google Scholar
  28. Schmalenbach, E. (1947/48): Pretiale Wirtschaftslenkung, Bd. 1: Die optimale Geltungszahl, Bd. II: Pretiale Lenkung des Betriebes, Bremen-Horn.Google Scholar
  29. Spencer, J./Lyle, M (1986): Calculating Human Resource Costs and Benefits, New York. Stauss, B. (Hrsg.)(1991): Erfolg durch Service-Qualität, München.Google Scholar
  30. Timmermann, A. (1988): Evolution des strategischen Managements, in: Henzler, H. (Hrsg.): Handbuch Strategische Führung, Wiesbaden, S. 85–105.Google Scholar
  31. Weber, H.K. (1981): Wertschöpfung, betriebliche, in: Kosiol, E./Chmielewicz, K./Schweitzer, M. (Hrsg.): Handwörterbuch des Rechnungswesens, 2. Aufl., Stuttgart, Sp. 1787–1795.Google Scholar
  32. Weber, W./Albert, H./Kade, G. (1961): Wert, in: Handwörterbuch der Sozialwissenschaften, Bd. 11, Tübingen u.a., Sp. 637–658.Google Scholar
  33. Weilenmann, P. (1989): Dezentrale Führung: Leistungsbeurteilung und Verrechnungspreise, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 59. Jg., Nr. 9, S. 932–956.Google Scholar
  34. Wenke, K.G. (1987): Theorie der Wertschöpfung und der Wertschöpfungsrechnung, Mainz.Google Scholar
  35. Wenster, A. (1991): Profit-Center-Konzept gerät ins Abseits, in: Personalwirtschaft, Nr. 6, S. 49–51.Google Scholar
  36. Wolf M (1985): Erfahrungen mit der Profit-Center-Organisation, Frankfurt am Main u.a.Google Scholar
  37. Wörth, R. (1991): Der Mitarbeiter als Erfolgsfaktor Nr. 1 zur Realisierung von Wachstumsstrategien, in: Zinken, H. (Hrsg.): Zukunftssicherung durch Strategische Unternehmensführung, Gütersloh, S. 205–222.Google Scholar
  38. Wunderer, R. (1983): Entwicklungstendenzen im Personalwesen, in: Die Betriebswirtschaft, 43. Jg, Nr. 2, S. 217–236.Google Scholar
  39. Wunderer, R. (1989): Personalmanagement und Personalchef der neunziger Jahre, in: Lastmann, C./Krulis-Randa, J.S. (Hrsg.): Die Aufgaben der Personalabteilung in einer sich wandelnden Umwelt, Heidelberg, S. 227–239.Google Scholar
  40. Wunderer, R. (1991a): Personalmarketing, in: Die Unternehmung, 45. Jg., Nr. 2, S. 119–131.Google Scholar
  41. Wunderer, R. (1991b): Managementrolle: Führender, in: Staehle, W.H. (Hrsg.): Handbuch Management, Wiesbaden, S. 363–382.Google Scholar
  42. Wunderer, R./v. Arx, S. (1998): Personalmanagement als Wertschöpfungs-Center. Integriertes Organisations- und Personalentwicklungskonzept, Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  43. Wunderer, R./Kuhn, T (1993): Unternehmerisches Personalmanagement, Frankfurt am Main/ New York.Google Scholar
  44. Wunderer, R./Kuhn, T (Hrsg)(1995): Innovatives Personalmanagement, Neuwied u.a.Google Scholar
  45. Wunderer, R./Schlagenhaufer, P. (1992): Die Personalabteilung als Wertschöpfungs-Center. Ergebnisse einer Umfrage, in: Zeitschrift für Personalforschung, Nr. 2, S. 180–187.Google Scholar
  46. Wunderer, R./Schlagenhaufer, P. (1994): Personal-Controlling, Stuttgart.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1999

Authors and Affiliations

  • Rolf Wunderer
    • 1
  1. 1.Universität St. GallenSchweiz

Personalised recommendations