Advertisement

Die Problemstellung

  • Niko Mohr
Part of the Neue betriebswirtschaftliche Forschung book series (NBF, volume 217)

Zusammenfassung

Wandel ist für Unternehmen eine prägende Konstante der letzten Jahre des 20. Jahrhunderts. Von vielen Autoren wird hervorgehoben, daß es sich um ein grundlegendes Problem handelt, welches sich von früheren Entwicklungen unterscheidet. Ein Blick in die ältere Literatur verrät jedoch, daß unternehmerischer Wandel schon immer zu den zentralen Themen der Managementliteratur zählte. So bemerkte Donham bereits vor mehr als 60 Jahren: “A new factor, that of rapid change, has come into the world. We have not yet learned how to adjust ourselves to its economic and social consequences.” (Donham, 1932, S. 45) Empirische Untersuchungen zeigen allerdings, daß sich die Änderungsgeschwindigkeit zahlloser gesellschaftlicher Phänomene heute und in Zukunft in noch nie dagewesener Weise erhöht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Hoffmann differenziert die Umwelt von Unternehmen entsprechend ihrem Abstraktionsniveau in generelle Umwelt und Aufgabenumwelt (nach Hoffmann. 1980. S.102 zitiert in: Schertler. 1995. S. 62 f.).Google Scholar
  2. 2.
    Für eine vertiefende Betrachtung sei der interessierte Leser auf die ausführlichen Auführungen in der angegebene Literatur sowie in Teil B dieser Arbeit verwiesen.Google Scholar
  3. 3.
    Zur Kritik an der Kontingenztheorie und neueren Sichtweisen in der Organisationstheorie sei auf Teil B dieser Arbeit verwiesen.Google Scholar
  4. 4.
    Man beachte hierzu die in neuerer Zeit sowohl in Politik und Gesellschaft verstärkt geführte Diskussion zum Umweltschutz. So hat beispielsweise das Verbot von FCKW (Fluorkohlenwasserstoff) als Treibgas ganze Industriezweiae zum Umdenken aezwunaen.Google Scholar
  5. 5.
    Wertewandel bezeichnet Veränderungen von soziokulturellen Werten und Wertsystemen, sowie Veränderungen von individuellen Wertorientierungen. Die Wertewandeldiskussion wird besonders durch die beiden theoretischen Ansätze von Inglehart (vgl. Inglehart, 1989, S. 90 ff.; Inglehart, 1979, S. 286 f.) und Klages (vgl. Klages, 1985, besonders S. 14 ff.) bestimmt. Der interessierte Leser sei auf diese Literatur verwiesen.Google Scholar
  6. 6.
    Die detaillierte Auswertung der gesamten Studie findet sich in Teil E dieses Buches unter Gliederungspunkt 3.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1997

Authors and Affiliations

  • Niko Mohr

There are no affiliations available

Personalised recommendations