Advertisement

Dynamische Austaktung in sequenzierten Produktionslinien der Automobilindustrie

  • Lothar MärzEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Die Automobilindustrie zeichnet sich durch stark kundenindividuelle und somit variantenreiche Produkte aus. Eine Möglichkeit, bei hohen Stückzahlen eine effiziente Montage zu ermöglichen, ist der Einsatz von sequenzierten Produktionslinien. Durch die unterschiedlichen Bearbeitungszeiten für die Produkte an den einzelnen Arbeitsstationen kommt es zu Über- und Unterauslastungen der Werker. Die Überlastungen machen Unterstützereinsätze notwendig und stellen zusätzliche Aufwände dar. Im Fall von Unterauslastungen kommt es dagegen zu Verlustzeiten und somit zu Verschwendungen. Der Beitrag zeigt die Möglichkeiten einer dynamischen Austaktung durch den Einsatz einer simulationsgestützten Planungssoftware auf. Dazu wird die Planungsaufgabe der Austaktung in den Planungsablauf von sequenzierten Produktionslinien eingeordnet und die Einflussgrößen, Wirkzusamrnenhänge und Potentiale einer dynamischen Austaktung aufgezeigt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Altemeier, S. (2009). Kostenoptimale Kapazitätsabstimmung in einer getakteten Variantenfließlinie. Dissertation, Universität Paderborn.Google Scholar
  2. Auer, S., L. März, H. Tutsch und S. Sihn (2011). Classification of Interdependent Planning Restrictions and their Various Impacts on Long-, Mid- and Short Term Planning of High Variety Production. In: N. Duflie (Hrsg.), Procee4ings 01 the 44th CIRP International Conference on Manufacruring Systems – New Worlds of Manufacruring. Madison: Omnipress.Google Scholar
  3. Becker, C. (2007). Abstimmung flexibler Endmontagefließbänder in der Automobilindustrie. Dissertation, Universität Jena.Google Scholar
  4. Becker, C., und A. Scholl (2006). A survey on problems and methods in generalized assembly line ba1ancing. European Journal 01 Operational Research 168(3), 694–715.Google Scholar
  5. Boysen, N. (2005). Variantenfließlertigung. Dissertation, Universität Hamburg.Google Scholar
  6. Boysen, N., M. Fliedner und A. Scholl (2007). A classification of assembly line ba1ancing problems. European Journal olOperational Research 183(2), 674–693.CrossRefGoogle Scholar
  7. Boysen, N., M. Fliedner und A. Scholl (2007). Produktionsplanung bei Variantenfließfertigung: Planungshierarchie und Hierarchische Planung. In: H.-W. Lorenz und A. Scholl (Hrsg.), Jenaer Schriften zur Wirtschajtswissenschajt. Jena: Wirtscbaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Jena.Google Scholar
  8. Dombrowski, U., und M. Medo (2006). Varianten im Takt: Gift für die Produktivität? Zeitschrift für wirtschaftlichen Fabrikbetrieb 101 (12), 71 & -718.Google Scholar
  9. Gans, J., G. Lanza, R. Müller, S. Peters und L. Schoen (2011). Proguose des Driftverhaltens getakteter Montagelinien: Ein Warteschlan.genmodell zur Analyse von Arbeitsplätzen bei VariaotenHießmontagen. wt Werkstatttechnik online 101 (3), 162–166.Google Scholar
  10. Hu, S., J. Ko, L. Weyand, H. EIMaraghy, T. Lien, Y. Koren, H. BIey, G. Chryssolouris, N. Nasr und M. Shpita1ni (2011). Assembly system desigu and operation for product variety. CIRP Annals Manulacturing Technology 60(2), 71 & -733.Google Scholar
  11. Kotani, S., T. Ito und K. Ohno (2004). Sequencing problem for a mixed-model assembly line in the Toyota production system. International Journal of Production Research 42(23), 4955–4974.Google Scholar
  12. KPMG (2011). KPMG's Global Automotive Executive Survey 2011. KPMG.Google Scholar
  13. Mercer Management Consulting, Fraunbofer!PA und Fraunhofer IML (2004). Future Automotive Industry Structure (FAST) 2015: Die neue Arbeitsteilung in der Automobilindustrie. In: VDA (Hrsg.), Materialien zur Automobilindustrie 32. Frankfurt aM: VDA.Google Scholar
  14. Meyr, H. (2004). Supply chain p1anning in the German automotive industry. OR Spec! rum 26(4), 447–470.Google Scholar
  15. März, L., M. Pröpster und S. Röser (2012). Simulationsgestützte Bewertung getakteter Linien. wt Werkstatttechnik on/ine 102(3), 146–151.Google Scholar
  16. März, L., T. Winterer, W. Mayrhofer und W. Sihn (2011). Integrierte Programm- und Personaleinsatzplanung sequenzierter Produktionslinien. In: L. März, W. Krug, O. Rose und G. Weigert (Hrsg.), Simulation und Optimierung in Produktion und Logistik. Berlin ua: Springer.Google Scholar
  17. Niederprüm, M., und K. Sammer (2012). Generation of car body variants via late configuration, Konferenz Montagesysteme 2012 Automotive Circle International, 28.-29. Februar 2012, Bad Nanheim.Google Scholar
  18. Scholl, A. (1999). Balancing and sequencing 01 assembly lines (2. AnH.). Heidelberg: Physica.Google Scholar
  19. Weiß, C. (2000). Methodengestützte Planung und Analyse von Endmontagelinien in der Automobilindustrie. Dissertation, Universität Karlsruhe.;Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.LOM Innovation GmbH & Co. KGLindauDeutschland

Personalised recommendations