Advertisement

Marktforschung pp 225-243 | Cite as

Deskriptive Datenanalyse

  • Alfred Kuß
  • Raimund Wildner
  • Henning Kreis
Chapter

Zusammenfassung

In den bisherigen Kapiteln stand die Erhebung von Daten im Vordergrund. Im Kap. 7 geht es erstmals um die Datenanalyse. Grundvoraussetzung dafür ist die Feststellung, welches „Messniveau“ die vorliegenden Daten haben. In der Regel ist die Anwendung insbesondere leistungsfähiger Methoden der Statistik nur zulässig, wenn bestimmte Messniveaus gegeben sind. Messniveaus von Daten werden deshalb hier am Anfang behandelt. Eine der Aufgaben statistischer Methoden besteht darin, Daten über eine Vielzahl von Einzelfällen (z. B. Konsumenten, Unternehmen) zusammenzufassen, also zu „verdichten“. Dazu bedient man sich statistischer Maßzahlen und Darstellungen in Form von Tabellen und Graphiken, auf die in diesem Kapitel eingegangen wird.

Literatur

  1. Jaccard, J., & Becker, M. (2002). Statistics for the behavioral sciences (4. Aufl.). Belmont: Wadsworth.Google Scholar
  2. Lehmann, D., Gupta, S., & Steckel, J. (1998). Marketing research. Reading: Addison Wesley.Google Scholar
  3. Norman, G. (2010). Likert scales, levels of measurement and the “laws” of statistics. Advanced Health Science Education, 15(5), 625–632.CrossRefGoogle Scholar
  4. De Vaus, D. (2002). Analyzing social science data. London: SAGE.Google Scholar
  5. Wu, H., & Leung, S. (2017). Can Likert scales be treated as interval scales? – a simulation study. Journal of Social Service Research, 43(4), 527–532.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Freie Universität BerlinBerlinDeutschland
  2. 2.GfK-VereinNürnbergDeutschland
  3. 3.design akademie berlinSRH Hochschule für Kommunikation und DesignBerlinDeutschland

Personalised recommendations