Advertisement

Ungefährliche Masse

Makulatur und Armut in Ludwig Tiecks Der Jahrmarkt und Bartholf Senffs Geschichte eines Verlangzettels
  • Dennis Senzel
Chapter
Part of the Kulturelle Figurationen: Artefakte, Praktiken, Fiktionen book series (KFAPF)

Zusammenfassung

Der Artikel argumentiert anhand von Ludwigs Tiecks Der Jahrmarkt und Bartholf Senffs Geschichte eines Verlangzettels, dass literarische Makulaturdarstellungen im Vormärz als Arbeit am sozialen Imaginären gelesen werden können, über die die Figur eines arbeitenden Armen plausibilisiert wird. Der Gebrauchswert der Makulatur wird dabei in eine moralische Qualität übersetzt, die Anwendungen von Makulatur als Einwickelpapier mit einem „edlen Trieb zur Tätigkeit“ enggeführt. Damit stehen die Makulaturdarstellungen in Opposition zu Darstellungen anderer randständiger Dinge der Zeit, insbesondere Lumpen, deren metaphorischer Gebrauch gerade den moralischen Verfall und das Gefahrenpotenzial unterer sozialer Klassen versinnbildlichen soll.

Schlüsselwörter

Makulatur Lumpen Armut Pauperismus Vormärz Gebrauchswert politische Imagination 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bohlender, Matthias. 2007. Metamorphosen des liberalen Regierungsdenkens. Politische Ökonomie, Polizei und Pauperismus. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  2. Bunzel, Wolfgang. 2011. Das Junge Deutschland. In Ludwig Tieck. Leben – Werk – Wirkung, Hrsg. C. Stockinger und S. Scherer, 120–130. Berlin et al.: De Gruyter.Google Scholar
  3. Castoriadis, Cornelius. 1990. Gesellschaft als imaginäre Institution. Entwurf einer politischen Philosophie. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Dickhaut, Kirsten. 2007. Der Mensch als Bücherfeind. Biblioklasten Bibliophile Bibliomane. In Verbergen – Überschreiben – Zerreißen. Formen der Bücherzerstörung in Literatur, Kunst und Religion, Hrsg. M. Körte und C. Ortlieb, 163–179. Berlin: Schmidt.Google Scholar
  5. Eiden-Offe, Patrick. 2017. Die Poesie der Klasse. Romantischer Antikapitalismus und die Erfindung des Proletariats. Berlin: Matthes und Seitz.Google Scholar
  6. Farzin, Sara. 2016. „Der Auswurf, Abfall, Abhub aller Klassen“. Müllmetaphorik und Ungleichheit in der soziologischen Zeitdiagnose. In Metaphern soziologischer Zeitdiagnosen, Hrsg. Matthias Junge, 143–159. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  7. Foucault, Michel. 1994 [1975]. Überwachen und Strafen. Die Geburt des Gefängnisses. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  8. Gamper, Michael. 2007. Masse lesen, Masse schreiben. Eine Diskurs- und Imaginationsgeschichte der Menschenmenge 1765-1930. München: Fink.Google Scholar
  9. Herrmann-Trentepohl, Henning. 2005. „Kein Lissaboner Erdbeben, kein Brand von Moskau, keine Pariser Revolution“ – aber was dann? Der Markt und die Literatur in Ludwig Tiecks Novelle „Der Jahrmarkt“. In Markt. Literarisch, Hrsg. Thomas Wegmann, 75–86. Bern et al.: Peter Lang.Google Scholar
  10. Klausnitzer, Ralf. 2004. Unsichtbare Kirche, unsichtbare Hand. Zur Imaginationsgeschichte geheimer Gesellschaften in der Vorromantik und bei Ludwig Tieck. In „lasst uns, da es uns vergönnt ist, vernünftig seyn!“: Ludwig Tieck (1773-1853), Hrsg. Institut für deutsche Literatur der Humboldt-Universität zu Berlin, 71–112. Bern et al.: Peter Lang.Google Scholar
  11. Koschorke, Albrecht. 1995. Seeleneinschreibeverfahren. Die Theorie der Imagination als Schnittstelle zwischen Anthropologie und Literatur. In Historische Anthropologie und Literatur. Romanistische Beiträge zu einem neuen Paradigma der Literaturwissenschaft, Hrsg. Rudolf Behrens, 135–154. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  12. Lang, Edgar A. 1936. Ludwig Tieck’s early concept of catholic clergy and church. Washington: Catholic University of America.Google Scholar
  13. Marx, Karl, und F. Engels. 1972 [1848]. Manifest der kommunistischen Partei. Grundsätze des Kommunismus. In MEW, Band 4, 459–493. Berlin: DietzGoogle Scholar
  14. Neumann, Michael. 2011. Dresdner Novellen. In Ludwig Tieck. Leben – Werk – Wirkung, Hrsg. C. Stockinger und S. Scherer, 551–567. Berlin et al.: De Gruyter.Google Scholar
  15. Ottmann, Dagmar. 1990. Angrenzende Rede. Ambivalenzbildung und Metonymisierung in Ludwig Tiecks späten Novellen. Tübingen: Stauffenburg.Google Scholar
  16. Price, Leah. 2012. How to do things with books in Victorian Britain. Princeton et al.: Princeton University Press.Google Scholar
  17. Rahn, Thomas. 2015. Von neuen Tafeln. Typographische Schriftbilder und Interpretamente bei Friedrich Nietzsche. In Bleiwüste und Bilderflut. Geschichten über das geisteswissenschaftliche Buch, Hrsg. C. Hirschi und C. Spoerhase, 183–208. Wiesbaden: Harassowitz.Google Scholar
  18. Rottner, Albert. 1855. Lehrbuch der Contorwissenschaft für den deutschen Buchhandel. Leipzig: Brockhaus.Google Scholar
  19. Ruf, Paul. 1962. Säkularisation und Bayerische Staatsbibliothek. Wiesbaden: Harrassowitz.Google Scholar
  20. Sachsse, Christoph und F. Tennstedt. 1980. Geschichte der Armenfürsorge in Deutschland. Vom Spätmittelalter bis zum Ersten Weltkrieg. Stuttgart et al.: Kohlhammer.Google Scholar
  21. Sagarra, Eda. 2003. ‚Entfarnter Jesuwiter!‘ Zur Dämonisierung der Jesuiten in der Literatur des Vor- und Nachmärz bzw. der Gründerzeit. In Kulturkritik, Erinnerungskunst und Utopie nach 1848. Deutsche Literatur und Kultur vom Nachmärz bis zur Gründerzeit in europäischer Perspektive, Hrsg. A. Bunyan und H. Koopmann, 165–182. Bielefeld: Aisthesis.Google Scholar
  22. Schiller, Friedrich. 1982 [1804]. Die Polizey. In Schillers Werke, Bd. 12, Hrsg. L. Blumenthal und B. von Wiese, 91–108. Weimar: Hermann Böhlaus Nachfolger.Google Scholar
  23. Schiller, Friedrich. 1963 [1784]. Was kann eine gute stehende Schaubühne eigentlich wirken. In Schillers Werke, Bd. 20, Hrsg. L. Blumenthal und B. von Wiese, 818–831. Weimar: Hermann Böhlaus Nachfolger.Google Scholar
  24. Schmidt, Michael. 1987. Handel und Wandel. Über jüdische Hausierer und die Verbreitung der Taschenuhr im frühen 19. Jahrhundert. Zeitschrift für Volkskunde 83: 229–250.Google Scholar
  25. Schmidt-Bachem, Heinz. 2001. Tüten, Beutel, Tragetaschen. Zur Geschichte der Papier, Pappe und Folien verarbeitenden Industrie in Deutschland. Münster et al.: Waxmann.Google Scholar
  26. Schneider, Manfred. 2005. Imaginationen des Staates. In Die Macht und das Imaginäre. Eine kulturelle Verwandtschaft in der Literatur zwischen Früher Neuzeit und Moderne, Hrsg. R. Behrens und J. Steigerwald, 41–58. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  27. Senff, Bartholf. 1841. Geschichte eines Verlangzettels. In Genrebilder aus dem Buchhändlerleben, Erstes Heft, 1–30. Leipzig: Wilhelm Engelmann.Google Scholar
  28. Sengle, Friedrich. 1972. Die Formenwelt. Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  29. Tieck, Ludwig. 1965 [1832]. Der Jahrmarkt. In Werke in vier Bänden, Bd. 3, Hrsg. Marianne Thalmann. München: Winkler, 625–754.Google Scholar
  30. Voght, Caspar von. 1965 [1788]. Über die Errichtung der Hamburgischen Armenanstalt im Jahre 1788. In Die Eigentumslosen. Der deutsche Pauperismus und die Emanzipationskrise in Darstellungen und Deutungen der zeitgenössischen Literatur, Hrsg, C. Jantke und D. Hilger, 197–207. Freiburg und München: Alber.Google Scholar
  31. Vogl, Joseph. 1991. Mimesis und Verdacht. Skizze zu einer Poetologie des Wissens nach Foucault. In Spiele der Wahrheit. Michel Foucaults Denken, Hrsg. F. Ewald und B. Waldenfels, 193–204. Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  32. von der Marwitz, Friedrich August Ludwig. 1965 [1836]. Von der Schrankenlosigkeit. In Die Eigentumslosen. Der deutsche Pauperismus und die Emanzipationskrise in Darstellungen und Deutungen der zeitgenössischen Literatur, Hrsg, C. Jantke und D. Hilger, 134–148. Freiburg und München: Alber.Google Scholar
  33. Wittler, Kathrin. 2013. Einsamkeit. Ein literarisches Gefühl im 18. Jahrhundert. Deutsche Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte 87, H. 2: 186–216.Google Scholar
  34. Zeman, Mirna. 2015. Zyklographie der Literatur. Materialistische Variante. kultuRRevolutionen 68: 32–39.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Département d’études germaniquesUniversité Paris 8Saint-Denis CedexFrankreich

Personalised recommendations