Das Phänomen Geldwäsche

  • Ingo Fiedler
  • Isabel Krumma
  • Ulrich Andreas Zanconato
  • Killian J. McCarthy
  • Eva Reh
Chapter
Part of the Glücksspielforschung book series (GLFO)

Zusammenfassung

So lange Straftaten begangen wurden, die Tätern Gewinne eingebracht haben, ist davon auszugehen, dass auch versucht wurde, das nicht rechtmäßig erworbene Kapital als legitime Einnahmen zu tarnen, um es unbehelligt genießen zu können. Die Mythologisierung des Charakters Al Capone in vielen Aufsätzen, die sich der Geldwäsche widmen, kann auch u.a. nicht allein aus dem Grund verworfen werden, als dass es zu der Zeit noch keinen entsprechenden Straftatbestand im US-amerikanischen Recht gab.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  • Ingo Fiedler
    • 1
  • Isabel Krumma
    • 2
  • Ulrich Andreas Zanconato
    • 2
  • Killian J. McCarthy
    • 3
  • Eva Reh
    • 2
  1. 1.Institute of Law & EconomicsUniversity of Hamburg Institute of Law & EconomicsHamburgDeutschland
  2. 2.Universität HamburgHamburgDeutschland
  3. 3.Faculty of Economics and BusinessUniversity of Groningen Faculty of Economics and BusinessGroningenNiederlande

Personalised recommendations