Das Aufzeichnungsmedium als Interaktant

Zur „Invasivität“ empirischer Forschung
Chapter

Zusammenfassung

Der Beitrag setzt sich mit dem Problem des „Beobachterparadoxons“ (Labov u. a. 1971a, b) in video- und audiographierten schulischen Interaktionen auseinander. Wird der Einfluss der Kamera auf beobachtete Interaktionen in der Unterrichtsforschung häufig bestritten, können empirische Untersuchungen doch „Invasivitätseffekte“ der Kamera in Lehr-Lern-Kontexten zeigen. Diese Erkenntnisse um die Perspektive erweiternd, dass Objekte von den Beteiligten mit in die Turn-Konstruktion einbezogen werden und so Interaktionsstatus (agency) haben, versucht der vorliegende Beitrag, die Kamera nicht nur als unbestimmten Einflussfaktor zu fassen, sondern hinsichtlich unterschiedlicher Invasivitätsdimensionen systematisch einzuschätzen, wie sich der Einfluss der Kamera auf die beobachteten Interaktionen auswirken kann.

Schlüsselwörter

Videographie Unterrichtsinteraktion ethnographische Forschung Beobachterparadoxon Invasivität Einfluss der Kamera Kamera als Interaktionspartner 

Supplementary material

Literatur

  1. Brinker, Klaus, und Sven F. Sager. 2010. Linguistische Gesprächsanalyse. Eine Einführung. 5., neu bearb. Aufl. Berlin: Erich Schmidt. (Grundlagen der Germanistik, Bd. 30).Google Scholar
  2. Bühler, Karl. 1982. Sprachtheorie. Stuttgart: Gustav Fischer.Google Scholar
  3. Burkart, Roland. 1998. Kommunikationswissenschaft. Grundlagen und Problemfelder. Umrisse einer interdisziplinären Sozialwissenschaft. 3., überarb. und aktual. Aufl. Wien: Böhlau Verlag.Google Scholar
  4. Dorlöchter, Heinz, Ulrich Krüger, Edwin Stiller, und Dieter Wiebusch. 2005. Schau in den Spiegel. Unterrichtsvideos im Vorbereitungsdienst. journal für lehrerinnen- und lehrerbildung 2 (2005): 31–35.Google Scholar
  5. Fetzer, Marei. 2008. „Interaktion am Werk“ – Eine schulpraktische Fragestellung und ihre wissenschaftlichen Folgen. In Beiträge zum Mathematikunterricht 2008: Vorträge auf der 42. Tagung für Didaktik der Mathematik vom 13.3.2008 bis 18.3.2008 in Budapest, Hrsg. v. Eva Vásárhelyi, 31–38. Münster: WTM.Google Scholar
  6. Fetzer, Marei. 2009. Objects as participants in classroom interation. In Proceedings of the Sixth Congress of the European Society for Research in Mathematics Education. (CERME 6, Lyon), Hrsg. V. Durand-Guerrier, S. Soury-Lavergne, und F. Arzarello, 974–983. Lyon: INRP. http://ife.enslyon.fr/publications/edition-electronique/cerme6/cerme6.pdf. Zugegriffen: 11. Mai 2015.
  7. Fetzer, Marei. 2010. Reassembling the Social Classroom. Mathematikunterricht in einer Welt der Dinge. In Auf den Spuren Interpretativer Unterrichtsforschung in der Mathematikdidaktik, Hrsg. Birgit Brandt, Marei Fetzer, und Marcus Schütte, 267–290. Münster: Waxmann.Google Scholar
  8. Fetzer, Marei. 2014. Mitten drin statt nur dabei. Empirische Forschung zur Handlungsträgerschaft von Objekten. In Beiträge zum Mathematikunterricht. Bd. 1. Beiträge zur 48. Jahrestagung der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik vom 10.–14. März 2014 in Koblenz, 361–364. Münster: WTM.Google Scholar
  9. Gumperz, John. 1964. Linguistic and social interaction in two communities. In The ethnography of communication, Hrsg. v. John Gumperz und Dell Hymes, 137–153. Washington, D.C.: American Anthropological Association.Google Scholar
  10. Hee, Katrin. 2012. Polizeivernehmungen von Migranten: Eine gesprächsanalytische Studie interkultureller Interaktionen in Institutionen. Heidelberg: Universitätsverlag Winter. (OraLingua).Google Scholar
  11. Hee, Katrin. 2016. Anbahnung konzeptioneller Schriftlichkeit - Gruppenunterricht als geeignetes didaktisches Lernarrangenemt? In Befähigung zu gesellschaftlicher Teilhabe. Beiträge der fachdidaktischen Forschung, Hrgs. v. Jügen Methe, Dietmar Höttecke, Thomas Zabka, Marcus Hamman und Martin Rothgangel, (Fachdidaktische Forschung Bd. 10), 171–184. Münster: Waxmann.Google Scholar
  12. Hee, Katrin. 2017. Schülerkommunikation zwischen Nähe und Distanz. Entwicklungsaspekte in Plenar- und Gruppenphasen des Geschichtsunterrichts. In Fachunterricht und Sprache in schulischen Lehr-/Lernprozessen, Hrsg. v. Bernt Ahrenholz, Britta Hövelbrinks, and Claudia Schmelletin, 205–224. Tübingen: Narr.Google Scholar
  13. Helmke, Andreas. 2010. Unterrichtsqualität und Lehrerprofessionalität. Diagnose, Evaluation und Verbesserung des Unterrichts. 3. Aufl. Seelze-Velber: Kallmeyer in Verbindung mit Klett. (Unterricht verbessern – Schule entwickeln).Google Scholar
  14. Helmke, Tuyet, Andreas Helmke, Friedrich-Wilhelm Schrader, Wolfgang Wagner, Günter Nold, und Konrad Schröder. 2008. Die Videostudie des Englischunterrichts. In Unterricht und Kompetenzerwerb in Deutsch und Englisch. Ergebnisse der DESI-Studie, Hrsg. v. DESI-Konsortium, 345–363. Beltz: Weinheim.Google Scholar
  15. Huhn, Norbert, Gisela Dittrich, Mechthild Dörfler, und Kornelia Schneider. 2000. Videografieren als Beobachtungsmethode in der Sozialforschung. In Ein Überblick über Forschungszugänge zur kindlichen Perspektive: Methoden der Kindheitsforschung, (Kindheiten Bd. 18), Hrsg. v. Friederike Heinzel, 185–202. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  16. Kallmeyer, Werner. 1987. Konversationsanalytische Beschreibung. In: Ulrich Ammon, Norbert Dittmar und Klaus J. Mattheier: Sociolinguistics. An International Handbook of the Knoblauch, Hubert. 2004. Die Video-Interaktions-Analyse. sozialersinn 1/2004: 123–138.Google Scholar
  17. Kallmeyer, Werner. 1995. Kommunikation in der Stadt 2. Etnographien von Mannheimer Stadtteilen. Berlin/New York: de Gruyter.Google Scholar
  18. KMK, Hrsg. 2004. Standards für die Lehrerbildung: Bildungswissenschaften. Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland. http://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/veroeffentlichungen_beschluesse/2004/2004_12_16-Standards-Lehrerbildung.pdf. Zugegriffen: 28. Juli 2016.
  19. Knoblauch, Hubert. 2004. Die Video-Interaktions-Analyse. Sozialer Sinn 5 (1): 123–138. http://nbnresolving.de/urn:nbn:de:0168-ssoar-7571.
  20. Krammer, Kathrin, Claudia L. Schnetzler, Christine Pauli, Kurt Reusser, Nadja Ratzka, Frank Lipowsky, und Eckhard Klieme. 2010. Unterrichtsvideos in der Lehrerfortbildung. Überblick über Konzeption und Ergebnisse einer einjährigen netzgestützten Fortbildungsveranstaltung. In Lehrerinnen und Lehrer lernen, Hrsg. v. Florian H. Müller, Astrid Eichenberger, Manfred Lüders, und Johannes Mayr, 227–243. Münster: Waxmann.Google Scholar
  21. Labov, William. 1970. The study of language in social context. Studium Generale 23: 30–87.Google Scholar
  22. Labov, William. 1971a. Das Studium der Sprache im sozialen Kontext. In Aspekte der Soziolinguistik (Schwerpunkte Linguistik und Kommunikationswissenschaft Bd. 1), Hrsg. v. Wolfgang Klein und Dieter Wunderlich, 111–194. Frankfurt: Athenäum.Google Scholar
  23. Labov, William. 1971b. The Study of Language in ist Social Context. Studium Generale 23: 30–87.Google Scholar
  24. Labov, William. 1972. Some principles of linguistic methodology. Language and Society I: 97–120.CrossRefGoogle Scholar
  25. Labov, William. 1980. Die soziale Stratifikation des (r) in New Yorker Kaufhäusern. In Sprache im sozialen Kontext. Eine Auswahl von Aufsätzen (Übersetzt von Bert-Olaf Rieck), Hrsg. v. Norbert Dittmar und Bert-Olaf Rieck, 25–48. Frankfurt: Athenäum.Google Scholar
  26. Latour, Bruno. 2005. Reassembling the Social. An introduction to Actor-Network-Theory. Oxford: University Press.Google Scholar
  27. Maak, Diana, und Julia Ricart Brede. 2014. Empirische Erfassung der Invasivität in videografierten Lehr-Lernsituationen: Entwicklung und Erprobung eines Beobachtungssystems. In Empirische Methoden in der Deutschdidaktik: Audio-und videografierende Unterrichtsforschung, Hrsg. v. Astrid Neumann and Isabelle Mahler, 151–173. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  28. Mühlhausen, Ulf. 2006. Virtueller Unterricht – Eine Brücke zwischen Unterrichtstheorie und Schulpraxis. SEMINAR – Lehrerbildung und Schule 12 (4): 59–70.Google Scholar
  29. Nastasi, Bonnie. 1999. Audiovisual methods in ethnography. In Enhanced ethnographic methods. Hrsg. v. Jean Shenshul, Margaret Le Compte, Bonnie Nastasi, und Stephen Borgatti, 1–50. Walnut Creek: Altamira Press.Google Scholar
  30. Petko, Dominik, Monika Waldis, Christine Pauli, und Kurt Reusser. 2003. Methodologische Überlegungen zur videogestützten Forschung in der Mathematikdidaktik. ZDM 35 (6): 265–280.Google Scholar
  31. Rehbein, Jochen, Thomas Schmidt, Bernd Meyer, Franziska Watzke, und Annette Herkenrath. 2004. Handbuch für das computergestützte Transkribieren nach HIAT. In Arbeiten zur Mehrsprachigkeit Folge B Nr. 56, Sonderforschungsbereich 538, Hamburg: Universität Hamburg.Google Scholar
  32. Reusser, Kurt. 2005. Situiertes Lernen mit Unterrichtsvideos. Unterrichtsvideografie als Medium des situierten beruflichen Lernens.. journal für lehrerinnen- und lehrerbildung 2 (2005): 8–18.Google Scholar
  33. Ricart Brede, Julia. 2011. Videobasierte Qualitätsanalyse vorschulischer Sprachfördersituationen. Inauguraldissertation an der Pädagogischen Hochschule Weingarten. Freiburg i. Br.: Fillibach.Google Scholar
  34. Rosenstein, Barbara, und Beer Sheva. 2002. Video use in social science research and program evaluation. International Journal of Qualitative Methods 1 (3): 22–43.CrossRefGoogle Scholar
  35. Schwedes, Hannelore. 2005. Videoanalyse in der schulpraktischen Ausbildung von Lehramtstudierenden. In „Nimm doch mal die Kamera!“ Zur Nutzung von Videos in der Lehrerbildung – Beispiele und Empfehlungen aus den Naturwissenschaften, Hrsg. v. Manuela Welzel und Helga Stadler, 65–84. Münster: Waxmann.Google Scholar
  36. Watzlawick, Paul, Janet H. Beavin, und Don D. Jackson. 1969. Menschliche Kommunikation. Formen, Störungen, Paradoxien. Bern: Huber.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.KölnDeutschland

Personalised recommendations