Advertisement

Wissenstransfer

Chapter

Zusammenfassung

Definitionen und Kontextualisierung von Wissenstransfer unterscheiden sich in den jeweiligen Wissensbereichen. Während wirtschaftswissenschaftliche Publikationen sich intensiv mit Fragen zum Wissenstransfer – insbesondere seiner verwandten, ökonomischen Rahmung als Wissensmanagement – beschäftigen, legen die Geisteswissenschaften eine gewisse Zurückhaltung an den Tag. Die Begriffskomponente Wissen verweist auf das Ergebnis bewussten Verarbeitens, Herausfindens, Auswählens, Verstehens, Begreifens und Bewertens von bedeutungsvoll verknüpften Informationen und Fertigkeiten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Antos, Gerd/Wichter, Sigurd/Palm, Jörg (Hrsg.), Wissenstransfer durch Sprache als gesellschaftliches Problem, Frankfurt/Main: Lang, 2005.Google Scholar
  2. Antos, Gerd/Pfänder, Stefan, Transferwissenschaft. Chancen und Barrieren des Zugangs zu Wissen in Zeiten der Informationsflut und der Wissensexplosion, in: Wichter, Sigurd/Antos, Gerd (Hrsg.), Wissenstransfer zwischen Experten und Laien. Umriss einer Transferwissenschaft, Frankfurt/Main: Lang, 2001, Seite 3–33.Google Scholar
  3. Collins, Jenny/Allender, Tim, Knowledge Transfer, Educational Change and the History of Education. New Theoretical Frameworks, in: History of Education Review (HER) 42 (2), 2013, Seite 112–118.Google Scholar
  4. Dahlmann, Dittmar/Reith, Reinhold (Hrsg.), Elitenwanderung und Wissenstransfer im 19. und 20. Jahrhundert, Essen: Klartext Verlag, 2008.Google Scholar
  5. Dewe, Bernd, Von der Wissenstransferforschung zur Wissenstransformation. Vermittlungsprozesse – Bedeutungsveränderungen, in: Antos, Gerd/Wichter, Sigurd/Palm, Jörg (Hrsg.), Wissenstransfer durch Sprache als gesellschaftliches Problem, Frankfurt/Main: Lang, 2005, Seite 365–379.Google Scholar
  6. Fried, Johannes/Stolleis, Michael, Wissenskulturen. Über die Erzeugung und Weitergabe von Wissen, Frankfurt/Main/New York: Campus Verlag, 2009.Google Scholar
  7. Kühnhardt, Ludger, Die Gestaltung der Globalität. Eine neue Fragestellung für die Geistesund Kulturwissenschaften, in: Kühnhardt, Ludger/Tilman Mayer (Hrsg.), Die Gestaltung der Globalität. Neue Anfragen an die Geisteswissenschaften, ZEI Discussion Paper C 195, Bonn: Zentrum für Europäische Integrationsforschung, 2009, online unter: www.zei.uni-bonn.de/dateien/discussion-paper/dp_c195_Kuehnhardt-Mayer-1.pdf (zuletzt aufgerufen am 12. 10. 2016).
  8. Mayer, Maximilian, Wissen, in: Kühnhardt, Ludger/Mayer, Tilman (Hrsg.), Die Gestaltung der Globalität. Schlüsselwörter der sozialen Ordnung (I). ZEI Discussion Paper C 211, Bonn: Zentrum für Europäische Integrationsforschung, 2012, online unter: www.zei.uni-bonn.de/dateien/discussion-paper/dp_c211_kuehnhardt_mayer.pdf (zuletzt aufgerufen am 12. 10. 2016).
  9. Poser, Hans, Wissen und Können. Zur Geschichte und Problematik des Wissenschaftstransfers, in: Schuster, Hermann Josef/Elstermann, Gert (Hrsg.), Handbuch des Wissenschaftstransfers, Berlin: Springer, 1990, Seite 13–27.Google Scholar
  10. Schuster, Hermann Josef/Elstermann, Gert, Handbuch des Wissenschaftstransfers, Berlin: Springer, 1990.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.BonnDeutschland

Personalised recommendations