Advertisement

Kritik

Chapter

Zusammenfassung

Das Wort ›Kritik‹ stammt vom altgriechischen Verbum krinein her, das im Wesentlichen zwei Bedeutungen hatte: 1. aussondern (des Guten vom Schlechten), 2. beurteilen. Diese zweite Bedeutung spielt die Hauptrolle in der Bestimmung der Bedeutung von Kritik in der Moderne, aber jene Bedeutung schwingt noch mit (etwa im Fall von philologischer Kritik an Texten aus der Antike). Der Begriff von Kritik bekam schon in der Aufklärung ein hohes Profil, besonders durch den von Jean-François Marmontel verfassten Artikel ›Critique‹ in der Encyclopédie (1751 ff.).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. De Boer, Karin/Sonderegger, Ruth (eds.), Conceptions of Critique in Modern and Contemporary Philosophy, Basingstoke/Hampshire/New York: Palgrave Macmillan, 2012.Google Scholar
  2. Forster, Michael N., Hegelian vs. Kantian Interpretations of Pyrrhonism. Revolution or Reaction?, in: Kritisches Jahrbuch der Philosophie 10 (2005), Seite 53–70.Google Scholar
  3. Forster, Michael N., Kant and Skepticism, Princeton, NJ: Princeton University Press, 2008.Google Scholar
  4. Forster, Michael N., The History of Philosophy, in: Allen W. Wood/Songsuk Susan Hahn (eds.) The Cambridge History of Philosophy in the Nineteenth Century (1790–1870), New York: Cambridge University Press, 2012, Seite 889 ff.Google Scholar
  5. Forster, Michael N., Ideology, in: Forster, Michael N./Gjesdal, Kristin (eds.), Oxford Handbook of German Philosophy in the Nineteenth Century, Oxford: Oxford University Press, 2015, Seite 806 ff.Google Scholar
  6. Forster, Michael N., Dogmatism, Skepticism, Criticism and Toleration, in: Studia Philosophica, Band 74/2015, Seite 127–147.Google Scholar
  7. Kant, Immanuel, Kants Gesammelte Schriften, herausgegeben von der Königlich Preußischen Akademie der Wissenschaften, Berlin: Reimer/de Gruyter, 1900 ff.Google Scholar
  8. Snell, Bruno, Die Entdeckung des Geistes. Studien zur Entstehung des europäischen Denkens bei den Griechen, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2009 (9. Auflage).Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.BonnDeutschland

Personalised recommendations