„Begonnene Maßnahmen werden durchgezogen“ – Widerstandslagen als Testfall für die Legitimität polizeilicher Maßnahmen

Chapter
Part of the Studien zur Inneren Sicherheit book series (SZIS)

Zusammenfassung

Polizeiliches Handeln im Einzeldienst bedeutet die Daueranstrengung, einen Zielkonflikt aushalten zu müssen: Das Leitbild der Bürgernähe im Sinne geduldiger kommunikativer Erklärungen und Situationsaushandlungen im Bürgerkontakt einerseits und „konsequentes Durchgreifen“ zur Wahrung von Autorität und Glaubwürdigkeit andererseits. DieLegitimität von Polizeiarbeit beruht in der Binnensicht darauf, hier die Balance zu halten. Die Polizei kann sich eine dauerhafte Infragestellung in Form der Verweigerung ihrer Maßnahmen jedoch nicht bieten lassen. Was es für die Legitimität polizeilichen Handelns bedeutet, wenn eine Maßnahme gegen Widerstand durchgesetzt werden muss und wie strapazierfähig das Legitimitätsmangement ist, wird in diesem Beitrag beleuchtet. Dabei wird auch rekonstruiert, wie sogenannte Widerstandslagen von polizeilichen Akteuren semantisch konstruiert werden.

Literatur

  1. Behr, Rafael (2012): Die „Gewalt der Anderen“ oder: Warum es bei der aktuellen Gewaltdebatte nicht (nur) um Gewalt geht. In: Thomas Ohlemacher und Jochen-Thomas Werner (Hrsg.): Empirische Polizeiforschung XIV: Polizei und Gewalt. Interdisziplinäre Analysen zu Gewalt gegen und durch Polizeibeamte. Frankfurt: Verlag für Polizeiwissenschaft, S. 177–196.Google Scholar
  2. Behr, Rafael (2014): „Gewalt“ und „Zwang – Überlegungen zum Diskurs über Polizei. In: Henning Schmidt-Semisch und Henner Hess (Hrsg.): Die Sinnprovinz der Kriminalität. Die Dynamik eines sozialen Feldes. Wiebaden: Springer VS, S. 203–218.Google Scholar
  3. Bryant, Antony; Charmaz, Kathy (Hrsg.) (2010): The SAGE handbook of grounded theory. Paperback ed., reprinted. Los Angeles: SAGE. Online verfügbar unter http://www.gbv.de/dms/bowker/toc/9781849204781.pdf
  4. Charmaz, Kathy (2010): Constructing grounded theory. A practical guide through qualitative analysis. Repr. Los Angeles, Calif.: SAGE.Google Scholar
  5. Frevel, Bernhard; Behr, Rafael (Hrsg.) (2015): Empirische Polizeiforschung XVII: Die kritisierte Polizei. Frankfurt a. M.: Verlag für Polizeiwissenschaft.Google Scholar
  6. Herzbach, Dirk; Tränkle, Stefanie (2013): Bürgerpolizei oder Ordnungsmacht? Repressive Tendenzen in der Polizei und ihre Auswirkungen auf das Konzept der Bürgernähe im deutsch-französischen Vergleich. In: Bernhard Frevel & Hermann Groß: Empirische Polizeiforschung XV: Konzepte polizeilichen Handelns. Frankfurt a. M.: Verlag für Polizeiwissenschaft, S. 72–91.Google Scholar
  7. Imbusch, Peter (Hrsg.): Macht und Herrschaft. Sozialwissenschaftliche Theorien und Konzeptionen. 2. Aufl. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  8. Raiser, Thomas (1999): Das lebende Recht. Rechtssoziologie in Deutschland. 3. Aufl. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  9. Strauss, Anselm L.; Corbin, Juliet M. (2010/1996): Grounded theory. Grundlagen qualitativer Sozialforschung. Unveränd. Nachdr. der letzten Aufl. Weinheim: Beltz PsychologieVerlagsUnion.Google Scholar
  10. Strübing, Jörg (2008): Grounded Theory. Zur sozialtheoretischen und epistemologischen Fundierung des Verfahrens der empirisch begründeten Theoriebildung. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  11. Tränkle, Stefanie (2015): Der Topos des Widerstandsbeamten als verdichtete Selbstkritik der Polizei. In: Bernhard Frevel und Rafael Behr (Hrsg.): Empirische Polizeiforschung XVII: Die kritisierte Polizei. Frankfurt a. M.: Verlag für Polizeiwissenschaft, S. 142–163.Google Scholar
  12. Tränkle, Stefanie (2014): Gerechtigkeit auf dem kleinen Dienstweg. Polizeiliche Strategien der Juridifizierung von Widerstands-Delikten. In: Marcel Alexander Niggli und Lukas Marty (Hrsg.): Risiken der Sicherheitsgesellschaft. Sicherheit, Risiko & Kriminalpolitik. Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg, S. 464–476.Google Scholar
  13. Weber, Max (1985; erstm. 1922): Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriss der verstehenden Soziologie. Unter Mitarbeit von fünfte, revidierte Auflage, besorgt von Johannes Winckelmann. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  14. Weber, Max (1984; erstm. 1921): Soziologische Grundbegriffe. 6., erneut durchgesehene Auflage mit einer Einführung von Johannes Winckelmann. 6. Aufl. Tübingen: Mohr Siebeck/UTB.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden  2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule für Polizei Baden-WürttembergVillingen-SchwenningenDeutschland

Personalised recommendations