Problemfeld Hygiene

Hygiene ist teuer – schlechte Hygiene noch viel teurer
Chapter

Zusammenfassung

Das Kapitel beschreibt nach der Einführung in die Hygiene, im 15.2., die wesentlichen rechtlichen Vorgaben aus Infektionsschutzgesetz und den Länderhygieneverordnungen. Jeweils zu den verbindlichen Vorgaben, sind Umsetzungsmöglichkeiten, bzw. praxiserprobte Erfahrungen mit Angaben zum Personalbedarf, beschrieben. Im Kap. 15.3 bis 15.5. ist das Management in Bezug auf die Infektionserfassung von postoperativen Wundinfektionen, das Handling bei hygienerelevanten Erreger, dem Meldewesen an die Aufsichtsbehörde und die Erfassung und Bewertung von Antibiotikaeinsatz, beschrieben. In Kap. 15.6 sind typische Prüfungspunkte genannt die von externen Prüfungsorganen, wie z. B. dem Gesundheitsamt etc. abfragt werden können und stichpunktartig die Hintergründe beschrieben.

Literatur

  1. Arbeitsblatt W 551 (2014) Technische Regel, Arbeitsblatt W 551, April 2014, Trinkwassererwärmungs- und Trinkwasserleitungsanlagen; Technische Maßnahmen zur Verhinderung des Legionellenwachstums; Planung, Einrichtung, Betrieb und Sanierung von Trinkwasser-Installationen.Google Scholar
  2. Bundesgesundheitsbl (2014) Surveillance des Antibiotikaverbrauches in Krankenhäusern, Bundesgesundheitsbl att 2014 ⋅ 57:388–405, Online publiziert: 22 März 2014 © Springer-Verlag Berlin Heidelberg.Google Scholar
  3. Bundesgesundheitsbl (2013) Antibiotika-Verbrauchssurveillance, Bundesgesundheitsblatt 2013 ⋅ 56:903–912, DOI 10.1007/s00103-1764-8, Online publiziert: 22.Juni 2013 © Springer-Verlag Berlin Heidelberg.Google Scholar
  4. Bundesgesundheitsbl (2015) Infektionsprävention im Rahmen der Pflege und Behandlung von Patienten mit übertragbaren Krankheiten; Bundesgesundheitsbl 2015 ⋅ 58:1151–1170, DOI 10.1007/s00103-015-2234-2; © Springer-Verlag Berlin Heidelberg.Google Scholar
  5. Bundesgesundheitsblatt (2014) Hygieneanforderungen an Bäder und deren Überwachung; Bundesgesundheitsblatt 2014 ⋅ 57:258–279, DOI 10.1007/s00103-013-1899-7, © Springer-Verlag Berlin Heidelberg.Google Scholar
  6. Bundesgesundheitsbl (2004) Anforderungen an Gestaltung, Eigenschaften und Betrieb von dezentralen Desinfektionsmittel-Dosieranlagen; Bundesgesundheitsbl-Gesundheitsforsch-Gesundheitsschutz 2004⋅47:67–72; DOI 10.1007/s00103-003-0760-9.Google Scholar
  7. DGKH (1997) Empfehlung zu Errichtung und Betrieb von Trinkbrunnen zum Anschluss an die Trinkwasserinstallation in Krankenhäusern, Reha-Kliniken, Altenheimen und vergleichbaren Einrichtungen (Trinkbrunnen-Empfehlung); Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene; Hyg Med Volume 22, 1997 – Number 3.Google Scholar
  8. DIN (1946), Teil 4: 2009–12, Raumlufttechnik Teil 4: Raumlufttechnische Anlagen in Gebäuden und Räumen des Gesundheitswesen.Google Scholar
  9. DGKH (2011) Empfehlung zu Anforderung an Seifen- und Händedesinfektionsmittelspender in Einrichtungen des Gesundheitswesens; Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e. V., Hyg Med 2011, S. 36–10.Google Scholar
  10. DIN (19643), Schwimm-und Badewasserverordnung, Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten.Google Scholar
  11. IfSG (2015) Infektionsschutzgesetz – IfSG, Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen; Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz.Google Scholar
  12. LARE (2014) LandesArbeitsgemeinschaft MultiResistente Erreger; Sektorübergreifender Informationsaustausch für Infektionstransporte (gemäß § 23 IfSG in Verbindung mit § 13 MedHygV Bay; LARE Bayern März 2014.Google Scholar
  13. MedHygV (2015) Landeshygieneverordnung, MedHygV; Fachschrift zur Verordnung zu Hygiene und Infektionsprävention in medizinischen Einrichtungen (MedHygV), 26.03.2015, Bayerisches Landesamt für Lebensmittelsicherheit (LGL).Google Scholar
  14. Pressemitteilung (2011) Bundeministerium für Gesundheit, am 08.Juli 2011), Nr. 39.Google Scholar
  15. RKI (1995) Anforderungen der Hygiene an die Wäsche aus Einrichtungen des Gesundheitswesens, die Wäscherei und den Waschvorgang und Bedingungen für die Vergabe von Wäsche an gewerbliche Wäschereien; Anlage zu den Ziffern 4.4.3 und 6.4 der Richtlinie für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention; Elsevier, Urban & Fischer, München.Google Scholar
  16. RKI (2000) Händehygiene, Mitteilung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention am Robert-Koch-Institut; Bundesgesundheitsbl-Gesundheitsforsch-Gesundheitsschutz, 2000 ⋅ 43:230–233 Springer-Verlag.Google Scholar
  17. RKI (2009) KRINKO-Empfehlung „Personelle und organisatorische Voraussetzungen zur Prävention von nosokomialen Infektionen; Bundesgesundheitsblatt 2009, 52:951–962 DOI 10.1007/s00103-009-0929-y, Online publiziert: 20.August2009, Springer-Verlag.Google Scholar
  18. RKI 2012, Hygienemaßnahmen bei Infektionen oder Besiedelungen mit multiresistenten gramnegativen Stäbchen; DOI 10.1007/s00103-012-1549-5, Springer-Verlag 2012.Google Scholar
  19. RKI (2014), Empfehlung zur Prävention und Kontrolle von resistenten Staphylococcus aureus Stämmen (MRSA) in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen; Bundesgesundheitsblatt 2014, 57:696-732, DOI 10.1007/s00103-014-1980x, Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014Google Scholar
  20. TrinkwV (2001) Trinkwasserverordnung: Verordnung über die Qualität von Wasser für den menschlichen Gebrauch (Trinkwasserverordnung – TrinkwV 2001), Trinkwasserverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. August 2013 BGBI. I S. 2977); Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz.Google Scholar
  21. UBA (2012) Empfehlung für die Durchführung einer Gefährdungsanalyse gemäß Trinkwasserverordnung, Umwelt Bundes Amt, 14. Dezember 2012, www.umweltbundesamt.de.
  22. VDI-DVGW, Richtlinie 6023) Hygiene in Trinkwasserinstallationen – Anforderungen an Planung, Ausführung, Betrieb und Instandhaltung, Beuth-Verlag, Berlin.Google Scholar
  23. VDI 6022, Innenraumluftqualität und Hygiene-Anforderungen an die Raumlufttechnik, 1. Juli 2011.Google Scholar
  24. VAH (2012) Empfehlung zur Kontrolle kritischer Punkte bei der Anwendung von Tuchspendersystemen im Vortränksystem für die Flächendesinfektion; VAH Verbund für Angewandte Hygiene e. V., Desinfektionsmittelkommission; c/o Institut für und Öffentliche Gesundheit der Universität Bonn; Hyg Med 2012, S. 37–11.Google Scholar
  25. VAH (2014) Zur Verwendung von Tuchspendersystemen in Bereichen mit besonderen Infektionsrisiko, VAH Verbund für Angewandte Hygiene e. V., Desinfektionsmittelkommission; c/o Institut für und Öffentliche Gesundheit der Universität Bonn; Hyg Med 2014, S. 39–9.Google Scholar
  26. VAH (2013) Kontrollmaßnahmen bei der Anwendung von Tuchspendersystemen für die Flächendesinfektion in Abhängigkeit vom Risikoprofil, VAH Verbund für Angewandte Hygiene e. V., Desinfektionsmittelkommission; c/o Institut für und Öffentliche Gesundheit der Universität Bonn; Hyg Med 2013, S. 38–3.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Asklepios Orthopädische Klinik LindenloheSchwandorfDeutschland

Personalised recommendations