Aufwachsen in der Einwanderungsgesellschaft

Bildung und Betreuung im Horizont der vernachlässigten Generationenfolge
Chapter

Zusammenfassung

Zum Aufwachsen von Kindern in der Einwanderungsgesellschaft liegen kaum differenzierte Beschreibungen vor. Auf Basis der AID:A-Studie des Deutschen Jugendinstituts werden entlang von Migrationsgenerationen, Disparitäten in der frühen Bildungsbeteiligung den Bildungsverläufen und dem Schulerfolg analysiert. Kinder ohne Migrationshintergrund und aus der 3. Migrationsgeneration unterscheiden sich hierbei deutlich von Kindern, die selbst oder deren Eltern beide im Ausland geboren sind. Zudem erklären Unterschiede in der sozio-ökonomisch bedingten Lebenssituation einen relevanten Teil der Effekte.

Literatur

  1. Alba, R., & Nee, V. (2004). Assimilation und Einwanderung in den USA. In K. J. Bade & M. Bommes (Hrsg.), Migration – Integration – Bildung. Grundfragen und Problembereiche (IMIS-Beiträge, 23, S. 21–39). Osnabrück: Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS).Google Scholar
  2. Alt, C., Bien, W., Gille, M., & Prein, G. (2011). Alltagswelten erforschen: AID:A. Forschungsziele, Methodik und Umsetzung der DJI-Surveyforschung. DJI-Impulse, 92/93, 31–35.Google Scholar
  3. Andreß, H. J., Hagenaars, J. A., & Kühnel, S. (1997). Analyse von Tabellen und kategorialen Daten. Log-lineare Modelle, latente Klassenanalyse, logistische Regression und GSK-Ansatz. Berlin: Springer Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  4. Aumüller, J. (2007). Integration im generationellen Wandel. In DGB Bildungswerk e. V. (Hrsg.), Was bedeutet Integration? Integrationsindikatoren auf dem Prüfstand. UN-Tag gegen Rassismus am 21. März 2007 in Düsseldorf (Schriftenreihe Migration und Arbeitswelt, 46, S. 16–21). Düsseldorf: DGB Bildungswerk e. V. http://www.de.migration-online.de/data/publikationen_datei_1335357315.pdf. Zugegriffen: 23. Mai 2013.
  5. Autorengruppe Bildungsberichterstattung (Hrsg.). (2012). Bildung in Deutschland 2012. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zur kulturellen Bildung im Lebenslauf. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag.Google Scholar
  6. Baumert, J., & Maaz, K. (2012). Migration und Bildung in Deutschland. DDS – Die Deutsche Schule, 104(3), 279–302.Google Scholar
  7. Becker, B. (2011). Cognitive and language skills of Turkish children in Germany: A comparison of the second and third generation and mixed generational groups. International Migration Review, 45(2), 426–459.CrossRefPubMedGoogle Scholar
  8. Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung (2009). Ungenutzte Potenziale. Zur Lage der Integration in Deutschland. Berlin: Eigenverlag.Google Scholar
  9. Berngruber, A., Pötter, U., & Prein, G. (2012). Bildungsaufstieg oder Bildungsvererbung? Analysen zum Migrationshintergrund. In Th. Rauschenbach & W. Bien (Hrsg.), Aufwachsen in Deutschland AID:A – der neue DJI-Survey (S. 54–67). Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  10. Betz, T. (2008). Ungleiche Kindheiten. Theoretische und empirische Analysen zur Sozialberichterstattung über Kinder. Weinheim: Juventa Verlag.Google Scholar
  11. Betz, T. (2011). Multikulturelle Kindheit im Spiegel der Kindersurveys. In S. Wittmann, Th. Rauschenbach & H. R. Leu (Hrsg.), Kinder in Deutschland. Eine Bilanz empirischer Studien (S. 248–266). München: Juventa Verlag.Google Scholar
  12. Bommes, M. (2011). Migration und Migrationsforschung in der modernen Gesellschaft: eine Aufsatzsammlung. (IMIS-Beiträge, 38). Osnabrück: Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS).Google Scholar
  13. Bourdieu, P. (1983). Ökonomisches Kapital, kulturelles Kapital, soziales Kapital. In R. Kreckel (Hrsg.), Soziale Ungleichheiten (S. 183–198). Göttingen: Wolf Schwartz Verlag.Google Scholar
  14. Bundesjugendkuratorium (2013). Migration unter der Lupe. Der ambivalente Umgang mit einem gesellschaftlichen Thema in der Kinder- und Jugendhilfe. Stellungnahme des Bundesjugendkuratoriums. http://www.bundesjugendkuratorium.de/pdf/2010-2013/Stellungnahme_Migration_81113.pdf. Zugegriffen: 30. Mai 2014.
  15. Bundesministerium für Bildung und Forschung. (Hrsg.). (2007). Migrationshintergrund von Kindern und Jugendlichen: Wege zur Weiterentwicklung der amtlichen Statistik. Bonn: Bundesministerium für Bildung und Forschung.Google Scholar
  16. Cinar, M., Otremba, K., Stürzer, M., & Bruhns, K. (2013). Kinder-Migrationsreport. Ein Daten- und Forschungsüberblick zu Lebenslagen und Lebenswelten von Kindern mit Migrationshintergrund. München: Deutsches Jugendinstitut e. V.Google Scholar
  17. Clauss, S., & Nauck, B. (2009). The situation among children of migrant origin in Germany. Special series on children in immigrant families in affluent societies. Innocenti Working Paper, 14, Florence, UNICEF Innocenti Research Centre. http://www.unicef-irc.org/publications/pdf/iwp_2009_14.pdf. Zugegriffen: 23. Mai 2013.
  18. Diehm, I., & Panagiotopoulou, A. (2011). Einleitung: Einwanderung und Bildungsbenachteiligung als Normalität und Herausforderung. In I. Diehm & A. Panagiotopoulou (Hrsg.), Bildungsbedingungen in europäischen Migrationsgesellschaften: Ergebnisse qualitativer Studien in Vor- und Grundschule (S. 9–23). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  19. Engle, R. F., Hendry, D. F., & Richard, J.-F. (1983). Exogeneity. Econometrica, 51(2), 277–304.CrossRefGoogle Scholar
  20. Esser, H. (2001). Integration und ethnische Schichtung. Arbeitspapiere – Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (Nr40). Mannheim.Google Scholar
  21. Geißler, R. (2008). Lebenslagen der Familien der zweiten Generation. In K. J. Bade, M. Bommes & J. Oltmer (Hrsg.), Nachholende Integrationspolitik – Problemfelder und Forschungsfragen (IMIS-Beiträge, 34, S. 13–25). Osnabrück: Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS).Google Scholar
  22. Glazer, N., & Moynihan, D. P. (1964). Beyond the melting pot. The Negroes, Jews, Puerto Ricans, and Irish in New York City. Cambridge: M.I.T. Press.Google Scholar
  23. Gresch, C., & Kristen, C. (2011). Staatsbürgerschaft oder Migrationshintergrund? Ein Vergleich unterschiedlicher Operationalisierungsweisen am Beispiel der Bildungsbeteiligung. Zeitschrift für Soziologie, 40(3), 208–227.Google Scholar
  24. Hamburger, F., & Stauf, E. (2009). Migrationshintergrund zwischen Statistik und Stigma. Schüler: Wissen für Lehrer, Migration, 30–31.Google Scholar
  25. Hansen, M. L. (1938). The problem of the third generation immigrant. Rock Island: Augustana Historical Society.Google Scholar
  26. Haug, S., Müssig, S., & Stichs, A. (2009). Muslimisches Leben in Deutschland. Im Auftrag der Deutschen Islam Konferenz (Hrsg. vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge). Nürnberg. https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Themen/Politik_Gesellschaft/DIK/vollversion_studie_muslim_leben_deutschland_.pdf?__blob = publicationFile. Zugegriffen: 19. Mai 2014.
  27. Heinz, A., & Kluge, U. (Hrsg.). (2012). Einwanderung – Bedrohung oder Zukunft? Mythen und Fakten zur Integration. Frankfurt a. M.: Campus Verlag.Google Scholar
  28. infas, & TNS Infratest (2010). Bericht: DJI-Survey „Aufwachsen in Deutschland: Alltagswelten (AIDA)“ – Erhebung 2009- Methodenbericht der Erhebungsinstitute: infas GmbH, TNS Infratest Sozialforschung GmbH. Bonn: infas. http://surveys.dji.de/download.php?dID=327&PHPSESSID=af877f8e0d0e5829f23e608151dc9b38.
  29. Kalter, F., & Granato, N. (2004). Sozialer Wandel und strukturelle Assimilation in der Bundesrepublik. Empirische Befunde mit Mikrodaten der amtlichen Statistik. In K. J. Bade & M. Bommes (Hrsg.), Migration – Integration – Bildung. Grundfragen und Problembereiche (IMIS-Beiträge, 23, S. 61–81). Osnabrück: Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS).Google Scholar
  30. Kalter, F., & Schulz, B. (2013). Stetiger Wandel über Generationen. Forschung – Das Magazin der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG, 38, Spezial Demografie, 28–33. doi:10.1002/fors.201390024.Google Scholar
  31. Konsortium Bildungsberichterstattung (Hrsg.). (2006). Bildung in Deutschland. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zu Bildung und Migration. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag.Google Scholar
  32. Krüger-Potratz, M. (2009). Migration als Herausforderung für Bildungspolitik. In R. Leiprecht & A. Kerber (Hrsg.), Schule in der Einwanderungsgesellschaft. Ein Handbuch (3. Aufl., S. 56–82). Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag.Google Scholar
  33. Ostermeier, M., & Blossfeld, H.-P. (1998). Wohneigentum und Ehescheidung. Eine Längsschnittanalyse über den Einfluss gekauften und geerbten Wohneigentums auf den Prozess der Ehescheidung. Zeitschrift für Bevölkerungswissenschaft, Demographie, 23, 39–54.Google Scholar
  34. Park, R. E. (1928). Human migration and the marginal man. American Journal of Sociology, 33, 881–893.CrossRefGoogle Scholar
  35. Park, R. E. (1950). Race and culture. New York: Free Press.Google Scholar
  36. Quellenberg, H. (2012). Von der Stichprobenziehung bis zur Variablenaufbereitung. Der AID:A-Datensatz. In Th. Rauschenbach & W. Bien (Hrsg.), Aufwachsen in Deutschland. AID:A – Der neue DJI-Survey (S. 234–246). Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  37. Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (2012). Integration im föderalen System: Bund, Länder und die Rolle der Kommunen. Jahresgutachten 2012 mit Integrationsbarometer. Berlin: Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR).Google Scholar
  38. Santen, E. van & Prein, G. (2013). Effekte der Angebotsdichte sozialstaatlicher Leistungen und Angebote auf die soziale Selektivität der Inanspruchnahme – Empirische Hinweise am Beispiel der Angebote Kinderbetreuung und Jugendzentren. Zeitschrift für Sozialreform, 59(1), 85–110.Google Scholar
  39. Schmidtke, H.-P. (2009). Entwicklung der pädagogischen Betrachtungsweise – Ausländerpädagogik, interkulturelle Pädagogik, Pädagogik der Vielfalt. In R. Leiprecht & A. Kerber (Hrsg.), Schule in der Einwanderungsgesellschaft. Ein Handbuch (3. Aufl., S. 142–161). Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag.Google Scholar
  40. Söhn, J., & Özcan, V. (2007). Migrationshintergrund von Kindern und Jugendlichen: Wege zur Weiterentwicklung der amtlichen Statistik. Bildungsforschung (Bd. 14, S. 117–128). Bonn: BMBF.Google Scholar
  41. Statistisches Bundesamt (2013). Bevölkerung und Erwerbstätigkeit. Bevölkerung mit Migrationshintergrund. Ergebnisse des Mikrozensus 2012, Wiesbaden. https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/Bevoelkerung/MigrationIntegration/Migrationshintergrund2010220127004.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen: 19. Mai 2014.
  42. Telles, E. E., & Ortiz, V. (2008). Generations of exclusion: Mexican Americans, assimilation, and race. New York: Russell Sage Foundation.Google Scholar
  43. Tervooren, A. (2010). Bildung in der frühen Kindheit. In I. Lohmann & A. Liesner (Hrsg.), Gesellschaftliche Bedingungen von Bildung und Erziehung. Eine Einführung (S. 179–191). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  44. Vardar, N., & Kuhl, A. (2009). Bildung muslimischer Migranten http://www.deutsche-islam-konferenz.de/DIK/DE/Magazin/IslamBildung/BildungMLD/bildung-mld-node.html. Zugegriffen: 19. Mai 2014.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich Erziehungswissenschaften, WE IIGoethe-Universität Frankfurt am MainFrankfurt am MainDeutschland
  2. 2.Zentrum für Dauerbeobachtung und MethodenDeutsches JugendinstitutMünchenDeutschland
  3. 3.InstitutsleitungMünchenDeutschland

Personalised recommendations