Advertisement

Du bist, was Du misst

Kennzahlenbasierte Erfolgsmessung und erweiterte qualitative Erkenntnisgenerierung durch Social Media- Marktforschung
  • Rochus LandgrafEmail author
  • Martin Feldkircher
Chapter

Zusammenfassung

In Zeiten, in denen kolportiert wird, dass „alles problemlos messbar ist“, verschwindet häufig der Blick für die tatsächliche Realität in Form des Aufwandes, der dafür nötig ist. Sei es Vorbereitung von Messungen, Entwicklung von Instrumentarien, Technik und Technologie oder reine Arbeitskraft. Dazu kommt, dass die Messung von „Allem“ per se nicht sinnvoll ist, sondern die Wahl dessen entscheidend, was letztlich Sinn stiftet und so zum Unternehmenserfolg beiträgt.

Im ersten Teil des vorliegenden Artikels wird auf die strukturierte und geplante kennzahlenbasierte Erfolgsmessung von Marketingmaßnahmen eingegangen. Dies umfasst die zielgerichtete Auswahl und Entwicklung von Kennzahlen sowie deren primär quantitative Messung. Im zweiten Teil verschiebt sich der Fokus auf primär qualitative Analysen und Analyseformen im Social Media‐Feld, die durch geeignete Beispiele und Erfahrungen illustriert werden.

Gesamt gesehen, werden zwei stark unterschiedliche Welten miteinander verzahnt, die im Sinne eines wirkungsvollen Marketingcontrollings sowie der Optimierung von Markenkommunikation und ‑entwicklung idealerweise zusammen realisiert werden sollten.

Zusammenfassung

In Zeiten, in denen kolportiert wird, dass „alles problemlos messbar ist“, verschwindet häufig der Blick für die tatsächliche Realität in Form des Aufwandes, der dafür nötig ist. Sei es Vorbereitung von Messungen, Entwicklung von Instrumentarien, Technik und Technologie oder reine Arbeitskraft. Dazu kommt, dass die Messung von „Allem“ per se nicht sinnvoll ist, sondern die Wahl dessen entscheidend, was letztlich Sinn stiftet und so zum Unternehmenserfolg beiträgt.

Im ersten Teil des vorliegenden Artikels wird auf die strukturierte und geplante kennzahlenbasierte Erfolgsmessung von Marketingmaßnahmen eingegangen. Dies umfasst die zielgerichtete Auswahl und Entwicklung von Kennzahlen sowie deren primär quantitative Messung. Im zweiten Teil verschiebt sich der Fokus auf primär qualitative Analysen und Analyseformen im Social Media‐Feld, die durch geeignete Beispiele und Erfahrungen illustriert werden.

Gesamt gesehen, werden zwei stark unterschiedliche Welten miteinander verzahnt, die im Sinne eines wirkungsvollen Marketingcontrollings sowie der Optimierung von Markenkommunikation und ‑entwicklung idealerweise zusammen realisiert werden sollten.

Literatur

  1. Beelinelabs (2009). Social Media Monitoring, Engagement & Measurement, Emerging Best Practices. Whitepaper. http://www.beelinelabs.com/downloads/wp-content/uploads/papers/SMMEM.pdf. Zugegriffen: 30. Juni 2014Google Scholar
  2. Broadbent, T. (2012). The Ogilvy & Mather guide to effectiveness. Whitepaper. http://www.ogilvydo.com/wp-content/uploads/2012/10/The-Ogilvy-Mather-guide-to-effectiveness.pdf. Zugegriffen: 30. Juni 2014Google Scholar
  3. Bohlsen, M., & Köster, A. (2013). Social-Media-Daten intelligent gewinnen und analysieren. http://www.absatzwirtschaft.de/social-media-daten-intelligent-gewinne-und-analysieren-15613/. Zugegriffen: 28. Juni 2014
  4. Doran, G. T. (1981). There’s a S.M.A.R.T. way to write management’s goals and objectives. Management Review, 70(11), 35–36. (AMA FORUM).Google Scholar
  5. Ebbers, M., Abdel-Gayed, A., Bhadran Budhi, V., Dolot, F., Kamat, V., Picone, R., & Trevelin, J. (2013). Adressing Data Volume, Velocity, and Variety with IBM InfoSphere Streams V3.0. IBM Redbooks. http://www.redbooks.ibm.com/redbooks/pdfs/sg248108.pdf Google Scholar
  6. Kozinets, R. (2010). Netnography. Doing Ethnographic Research Online. London: SAGE Publications Ltd.Google Scholar
  7. Maex, D. (2012). Sexy Little Numbers. How to Grow Your Business Using the Data You Already Have. New York: Crown Business.Google Scholar
  8. Mitchell, C., und Richards, B. (2010). Fusion. Delivering Cross-Discipline Strategy. A User’s Guide. Internal Whitepaper.Google Scholar
  9. Schachter, H. (2013). Don’t measure it just because you can. http://www.theglobeandmail.com/report-on-business/careers/management/dont-measure-it-just-because-you-can/article12890935/. Zugegriffen: 30. Juni 2014Google Scholar
  10. Sheldrake, P. (2008). The Social Web Analytics eBook 2008. Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 2.0. UK: England & Wales License.Google Scholar
  11. Tarran, B. (2010). Automated sentiment analysis gives poor showing in accuracy test. http://www.research-live.com/news/analytics/automated-sentiment-analysis-gives-poor-showing-in-accuracy-test/4002844.article. Zugegriffen: 30. Juni 2014Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.FrankfurtDeutschland

Personalised recommendations