Grundbegriffe des Marketings

Chapter

Zusammenfassung

Marketing spielt heute nicht nur in fast allen mittleren und größeren Unternehmen eine wesentliche Rolle, sondern auch für zahlreiche Institutionen des öffentlichen Lebens (z.B. Kommunen, Museen oder auch Hochschulen). Die gewachsene Bedeutung des Marketings in den vergangenen Jahrzehnten spiegelt eine Reaktion der Unternehmen auf veränderte Marktverhältnisse wider. Die Ausweitung des Angebots in zahlreichen Märkten und die Intensivierung des Wettbewerbs hat es notwendig gemacht, dass Unternehmen ihre Angebote möglichst weitgehend auf Bedürfnisse und Wünsche von Kunden ausrichten. Entsprechend hat sich das Marketing als eine „Führungsphilosophie“ für Unternehmen etabliert, die eine Gewinnerzielung über eine dauerhafte Zufriedenstellung der Kunden anstrebt und deshalb die Kundenwünsche in das Zentrum aller Überlegungen stellt. Ausgehend von der Ableitung und Erläuterung dieses Verständnisses werden im vorliegenden Kapitel die wesentlichen Charakteristika des Marketings erläutert sowie das strategische Marketing und das Geschäftsbeziehungsmanagement als wichtige Ausprägungen des Marketings diskutiert sowie Erweiterungen des Marketingbegriffs dargestellt.

Literatur

  1. Backhaus, K., & Voeth, M. (2010). Industriegütermarketing (9. Aufl.). München.Google Scholar
  2. Benkenstein, M. (2002). Strategisches Marketing (2. Aufl.). Stuttgart.Google Scholar
  3. Burns, A., & Bush, R. (2006). Marketing research (5. Aufl.). Upper Saddle River.Google Scholar
  4. Cano, C., Carrillat, F., & Jaramillo, F. (2004). A meta-analysis of the relationship between market orientation and business performance: Evidence from five continents. International Journal of Research in Marketing, 21, 179–200.CrossRefGoogle Scholar
  5. Drucker, P. (1954). The practice of management. New York.Google Scholar
  6. Esch, F.-R. (2014). Strategie und Technik der Markenführung (8. Aufl.). München.Google Scholar
  7. Hauser, J., Tellis, G., & Griffin, A. (2006). Research on innovation: A review and agenda for marketing science. Marketing Science, 25, 687–717.CrossRefGoogle Scholar
  8. Homburg, C. (2015). Marketingmanagement (5. Aufl.). Wiesbaden.Google Scholar
  9. Homburg, C., & Pflesser, C. (2000). A multiple-layer model of market-oriented organizational culture: Measurement issues and performance outcomes. Journal of Marketing Research, 37, 449–462.CrossRefGoogle Scholar
  10. Homburg, C., & Sieben, F. (2004). Customer Relationship Management: Strategische Ausrichtung statt IT-getriebenem Aktivismus. In C. Homburg (Hrsg.), Perspektiven der marktorientierten Unternehmensführung (S. 289–309). Wiesbaden.Google Scholar
  11. Keith, R. (1960). The marketing revolution. Journal of Marketing, 24, 35–38.CrossRefGoogle Scholar
  12. Keller, K. (2003). Strategic brand management – Building, measuring and managing brand equity (2. Aufl.). Upper Saddle River.Google Scholar
  13. Kinnear, T., & Bernhardt, K. (1986). Principles of marketing (2. Aufl.). Genview/London.Google Scholar
  14. Kohli, A., & Jaworski, B. (1990). Market orientation: The construct, research proposition, and managerial implications. Journal of Marketing, 54(2), 1–18.CrossRefGoogle Scholar
  15. Kotler, P. (1972). A generic concept of marketing. Journal of Marketing, 36, 46–54.CrossRefGoogle Scholar
  16. Kotler, P. (1999). Kotler on marketing. New York.Google Scholar
  17. Kotler, P., Keller, K., & Bliemel, F. (2007). Marketing-management (12. Aufl.). München.Google Scholar
  18. Levitt, T. (1986). The marketing imagination (2. Aufl.). New York/London.Google Scholar
  19. Narver, J., & Slater, S. (1990). The effect of market orientation on business profitability. Journal of Marketing, 54(4), 20–35.CrossRefGoogle Scholar
  20. Pelsmacker, P., Geuens, M., & van den Bergh, J. (2004). Marketing communications – A European perspective (2. Aufl.). Harlow.Google Scholar
  21. Porter, M. (1992). Wettbewerbsvorteile (3. Aufl.). Frankfurt.Google Scholar
  22. Prahalad, C., & Hamel, G. (1991). Nur Kernkompetenzen sichern das Überleben. Harvard Manager, 13(2), 66–78.Google Scholar
  23. Steinmann, H., & Schreyögg, G. (2005). Management (6. Aufl.). Wiesbaden.Google Scholar
  24. Wöhe, G., & Döring, U. (2013). Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre (25. Aufl.). München.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Marketing-DepartmentFreie Universität BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations