Advertisement

Überzeugungen, Fachinteresse und professionelles Wissen von Studierenden des Lehramts Politik

  • Georg Weißeno
  • Eva Weschenfelder
  • Monika Oberle
Chapter

Zusammenfassung

Die Kompetenzen der Studierenden und der Lehrkräfte werden in mehreren Fachdidaktiken zunehmend systematisch untersucht. Die Adaption des Modells professioneller Kompetenz von Kunter und Baumert für die Politikdidaktik erlaubt die theoretisch fundierte Rahmung der Kompetenzen, die angehende Politiklehrkräfte bzw. Studierende später für erfolgreiches Unterrichten benötigen. Sie benötigen Wissen, Überzeugungen und Fachinteresse, um im beruflichen Alltag zu bestehen. Vom Fachwissen wird das fachdidaktische Wissen unterschieden, das unterrichts- und schülerbezogene Wissenselemente integriert. Fachdidaktisches Wissen setzt aufgrund seines inhaltlichen Bezugs politisches Wissen voraus, stellt aber eine davon getrennte Wissensdimension dar. Die kategoriale Differenzierung von Wissen und Überzeugungen wird durch ihren unterschiedlichen epistemologischen Status und unterschiedliche Rechtfertigungsansprüche begründet. Zwischen den vier Skalen der epistemologischen Überzeugungen zeigen sich erwartungskonforme Zusammenhänge. Die drei erkenntnistheoretischen Skalen hängen positiv bzw. negativ zusammen. Das Fachinteresse hat die erwarteten positiven Effekte auf die beiden Wissensdimensionen. Studierende für das Lehramt an Realschulen sind eher begabungsorientiert als Studierende für das Lehramt an Gymnasien. Letztere zeigen etwas mehr Fachinteresse. Frauen wissen weniger, haben weniger Interesse am Fach.

Literatur

  1. Ackermann, H. (2001). „Zwischen allen Stühlen“. Ergebnisse einer Befragung des hauptamtlichen Lehrpersonals in Politikdidaktik an Universitäten und Pädagogischen Hochschulen. Politische Bildung, H. 1, 107–120.Google Scholar
  2. Alexander, P. A. (1997). Mapping the multidimensional nature of domain learning: The interplay of cognitive, motivational, and strategic forces. In M. L. Maehr & P. R. Pintrich (Hrsg.), Advances motivation and achievement (Bd. 10, S. 213–150). Greenwich: JAI Press.Google Scholar
  3. Baumert, J., & Kunter, M. (2006). Stichwort: Professionelle Kompetenz von Lehrkräften. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 9(4), 469–520.CrossRefGoogle Scholar
  4. Baumert, J., & Kunter, M. (2011). Das Kompetenzmodell von COACTIV. In M. Kunter, et al. (Hrsg.), Professionelle Kompetenz von Lehrkräften (S. 29–54). Münster: Waxmann.Google Scholar
  5. Berliner, D. C. (2004). Describing the behavior and documenting the accomplishments of expert teachers. Bulletin of Science, Technology & Society, 24, 200–212.CrossRefGoogle Scholar
  6. Blömeke, S. (2007). Messung der professionellen Kompetenz zukünftiger Lehrkräfte. In C. Schratz & M. Kraler (Hrsg.), Ausbildungsqualität und Kompetenz im Lehrerberuf (S. 191–208). Wien: LIT Verlag (Österreichische Beiträge zur Bildungsforschung, 4).Google Scholar
  7. Blömeke, S. (2011). Zum Verhältnis von Fachwissen und unterrichtsbezogenen Überzeugungen bei Lehrkräften im internationalen Vergleich. In O. Zlatkin-Troitschanskaia (Hrsg.), Stationen empirischer Bildungsforschung: Traditionslinien und Perspektiven (S. 395–411). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  8. Blömeke, S., Felbrich, A., & Müller, C. (2008a). Theoretischer Rahmen und Untersuchungsdesign. In S. Blömeke, G. Kaiser, & R. Lehmann (Hrsg.), Professionelle Kompetenz angehender Lehrerinnen und Lehrer. Wissen, Überzeugungen und Lerngelegenheiten deutscher Mathematikstudierender und -referendare. Erste Ergebnisse zur Wirksamkeit der Lehrerausbildung (S. 15–48). Münster: Waxmann.Google Scholar
  9. Blömeke, S., Kaiser, G., & Lehmann, R. (Hrsg.). (2008b). Professionelle Kompetenz angehender Lehrerinnen und Lehrer. Wissen, Überzeugungen und Lerngelegenheiten angehender Mathematikstudierender und -referendare. Erste Ergebnisse zur Wirksamkeit der Lehrerausbildung. Münster: Waxmann.Google Scholar
  10. Blömeke, S., Houang, R. T., & Suhl, U. (2011a). TEDS-M: Diagnosing teacher knowledge by applying multidimensional item response theory and multiple-group models. IERI Monograph Series: Issues and Methodologies in Large-Scale Assessments, 4, 109–129.Google Scholar
  11. Blömeke, S., et al. (Hrsg.). (2011b). Kompetenzen von Lehramtsstudierenden in gering strukturierten Domänen. Münster: Waxmann.Google Scholar
  12. Bromme, R. (2001). Teacher expertise. In N. J. Smelser, et al. (Eds.), International Encyclopedia of Behavioral Sciences: Education (S. 15459–15465). London: Pergamon.Google Scholar
  13. Daniels, Z. (2008). Entwicklung schulischer Interessen im Jugendalter. Münster: Waxmann.Google Scholar
  14. De Corte, E., Op’t Eynde, P., & Verschaffel, L. (2002). „Knowing what to believe“: The relevance of students’ mathematical beliefs for mathematics education. In B. K. Hofer & P. R. Pintrich (Hrsg.), Personal epistemology. The psychology of beliefs about knowledge and knowing (S. 297–320). Mahwah: Lawrence Erlbaum Associates Publishers.Google Scholar
  15. Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft. (2003). Gestufte Studiengänge in der PolitikwissenschaftEmpfehlungen zu einem Kerncurriculum von Vorstand und Beirat der DVPW. https://www.dvpw.de/fileadmin/docs/Kerncurriculum.pdf. Zugegriffen: 14. Sep. 2011.
  16. Grigutsch, S., & Törner, G. (1998). World views of mathematics held by university teachers of mathematics science. Schriftenreihe des Fachbereichs Mathematik. Preprint No. 420. University of Duisburg.Google Scholar
  17. Grigutsch, S., Raatz, U., & Törner, G. (1998). Einstellungen gegenüber Mathematik bei Mathematiklehrern. Journal für Mathematikdidaktik, 19(1), 3–45.Google Scholar
  18. Helmke, A. (2009). Unterrichtsqualität und Lehrerprofessionalität. Diagnose, Evaluation und Verbesserung des Unterrichts. 2. aktualisierte Auflage. Seelze: Klett-Kallmeyer.Google Scholar
  19. Hofer, B. K. (2001). Personal epistemology research: Implications for learning and teaching. Journal of Educational Psychology Review, 13(4), 353–383.CrossRefGoogle Scholar
  20. Köller, O. (2000). Soziale Vergleichsprozesse im Kurssystem der gymnasialen Oberstufe. In J. Baumert, W. Bos, & R. Lehmann (Hrsg.), TIMSS/III. Dritte internationale Mathematik- und NaturwissenschaftsstudieMathematische und Naturwissenschaftsstudie. Mathematische und naturwissenschaftliche Bildung am Ende der Schullaufbahn. Band II: Mathematische und physikalische Kompetenzen am Ende der gymnasialen Oberstufe (S. 181–214). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  21. Köller, O., Baumert, J., & Neubrand, J. (2000). Epistemologische Überzeugungen und Fachverständnis im Mathematik- und Physikunterricht. In J. Baumert, W. Bos, & R. Lehmann (Hrsg.), TIMSS/III. Dritte internationale Mathematik- und NaturwissenschaftsstudieMathematische und Naturwissenschaftsstudie. Band II: Mathematische und physikalische Kompetenzen am Ende der gymnasialen Oberstufe (S. 229–269). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  22. König, J., & Seifert, A. (2012). Der Erwerb von pädagogischem Professionswissen: Ziele, Design und zentrale Ergebnisse der LEK-Studie. In J. König & A Seifert (Hrsg.), Lehramtsstudierende erwerben pädagogisches Professionswissen (S. 9–31). Münster: Waxmann.Google Scholar
  23. Krapp, A. (2002). Structural and dynamic aspects of interest development: Theoretical considerations from an ontogenetic perspective. Learning and Instruction, 12(4), 383–409.CrossRefGoogle Scholar
  24. Krauss, S., Neubrand, M., Blum, W., Baumert, J., Brunner, M., Kunter, M., & Jordan, A. (2008). Die Untersuchung des professionellen Wissens deutscher Mathematik-Lehrer/-innen im Rahmen der COACTIV-Studie. Journal für Mathematik-Didaktik, 29(3/4), 223–258.Google Scholar
  25. Kultusministerkonferenz. (2008). Ländergemeinsame inhaltliche Anforderungen für die Fachwissenschaften und Fachdidaktiken in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung. http://www.kmk.org/fileadmin/veroeffentlichungen_beschluesse/2008/2008_10_16-Fachprofile-Lehrerbildung.pdf. Zugegriffen: 14. Sep. 2011.
  26. Kunina-Habenicht, O., Schulze-Stocker, F., Kunter, M., Baumert, J., Leutner, D., Förster, D., Lohse-Bossenz, H., & Terhart, E. (2013). Die Bedeutung der Lerngelegenheiten im Lehramtsstudium und deren individuelle Nutzung für den Aufbau des bildungswissenschaftlichen Wissens. Zeitschrift für Pädagogik, 59, 1–23.Google Scholar
  27. Kunter, M., Klusmann, U., Baumert, J., Richter, D., Voss, T., & Hachfeld, A. (2013). Professional competence of teachers: Effects on instructional quality and student development. Journal of Educational Psychology, 105, 805–820. doi:10.1037/a0032583.Google Scholar
  28. Lipowsky, F. (2006). Auf den Lehrer kommt es an. Empirische Evidenzen für Zusammenhänge zwischen Lehrerkompetenzen, Lehrerhandeln und dem Lernen der Schüler. In C. Allemann-Ghionda & E. Terhart (Hrsg.), Kompetenzen und Kompetenzentwicklung von Lehrerinnen und Lehrern (S. 47–70). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  29. Massing, P. (2013). „Jeder macht seins?“ – Folgen der Bildungspolitik für die universitäre Lehrerbildung und das Lehramtsstudium von Politiklehrer/-innen. In K.-P. Hufer & D. Richter (Hrsg.), Politische Bildung als Profession. Verständnisse und Forschung (S. 265–277). Bonn: bpb.Google Scholar
  30. Massing, P., & Sarcinelli, U. (2007). Sozialkunde/Politik/Wirtschaft. Unveröffentlichtes Paper für die KMK für die ländergemeinsamen inhaltlichen Anforderungen für die Fachwissenschaften und Fachdidaktiken in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung.Google Scholar
  31. Neuweg, G. H. (2011). Das Wissen der Wissensvermittler: Problemstellungen, Befunde und Perspektiven der Forschung zum Lehrerwissen. In E. Terhart, H. Bennewitz, & M. Rothland (Hrsg.), Handbuch der Forschung zum Lehrerberuf (S. 451–477). Münster: Waxmann.Google Scholar
  32. Oberle, M., Weschenfelder, E., & Weißeno, G. (2013). Motivationale Orientierungen angehender und praktizierender Politiklehrkräfte. In A. Besand (Hrsg.), Schülerforschung, Lehrerforschung – Theorie und Empirie (S. 55–67). Schwalbach: Wochenschau.Google Scholar
  33. Reinisch, H. (2009). „Lehrerprofessionalität“ als theoretischer Term. Eine begriffssystematische Analyse. In O. Zlatkin-Troitschanskaia, K. Beck, D. Sembill, R. Nickolaus, & R. Mulder (Hrsg.), Lehrerprofessionalität. Bedingungen, Genese, Wirkung und ihre Messung (S. 33–43). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  34. Retelsdorf, J., & Möller, J. (2012). Grundschule oder Gymnasium? Zur Motivation ein Lehramt zu studieren. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 26, 5–17.CrossRefGoogle Scholar
  35. Richardson, V. (1996). The role of attitudes and beliefs in learning to teach. In J. Sikula, T. Buttery, & E. Guyton (Hrsg.), Handbook of research on teacher education (S. 102–119). New York: Macmillan.Google Scholar
  36. Schmidt, W. H., Blömeke, S., & Tatto, M. T. (2010). Teacher preparation from an international perspective. New York: Teacher College Press.Google Scholar
  37. Schmidt, W. H., Blömeke, S., & Tatto, M. T. (2011). Teacher education matters. A study of the mathematics teacher preparation from six countries. New York: Teacher College Press.Google Scholar
  38. Schuler, S. (2008). Vorstellungen von Studierenden und angehenden Lehrerinnen vom Mathematiklernen und -lehren. Mathematica Didactica, 31, 20–45.Google Scholar
  39. Tenorth, H.-E. (2006). Professionalität im Lehrerberuf: Ratlosigkeit der Theorie, gelingende Praxis. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 9, 580–597.CrossRefGoogle Scholar
  40. Terhart, E. (2007). Erfassung und Beurteilung der beruflichen Kompetenz von Lehrkräften. In M. Lüders & J. Wissinger (Hrsg.), Forschung zur Lehrerbildung. Kompetenzentwicklung und Programmevaluation (S. 37–62). Münster: Waxmann.Google Scholar
  41. Terhart, E. (2011). Lehrerberuf und Professionalität: Gewandeltes Begriffsverständnis – neue Herausforderungen. In W. Helsper & R. Tippelt (Hrsg.), Pädagogische Professionalität (57. Beiheft der Zeitschrift. für Pädagogik) (S. 202–224). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  42. Todt, E., & Schreiber, E. (1998). Development of interests. In L. Hoffmann, A. Krapp, K. A. Renninger, & J. Baumert (Hrsg.), Interest and learning (S. 25–40). Kiel: IPN.Google Scholar
  43. Trautmann, M. (2005). Überzeugungen von Englischlehrern. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 8(1), 38–52.CrossRefGoogle Scholar
  44. Voss, T., Kunter, M., Seiz, J., Hoehne, V., & Baumert, J. (2014). Die Bedeutung des pädagogisch-psychologischen Wissens von angehenden Lehrkräften für die Unterrichtsqualität. Zeitschrift für Pädagogik, 60, 184–2010, 184–201.Google Scholar
  45. Weißeno, G., Weschenfelder, E., & Oberle, M. (2013). Empirische Ergebnisse zur professionellen Kompetenz von Politiklehrer/-innen. In K.P. Hufer & D. Richter (Hrsg.), Politische Bildung als Profession. Verständnisse und Forschungen (S. 187–202). Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  46. Weißeno, G., Weschenfelder, E., & Oberle, M. (2014). Kausalattribution, Selbsteinschätzung und Selbstwirksamkeitserwartung angehender Politiklehrkräfte. In B. Ziegler (Hrsg.), Vorstellungen, Konzepte und Kompetenzen von Lehrpersonen der politischen Bildung. Zürich: Ruegger.Google Scholar
  47. Weschenfelder, E. (2014). Professionelle Kompetenz von PolitiklehrkräftenEine Studie zu Wissen und Überzeugungen. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  48. Weschenfelder, E., Weißeno, G., & Oberle, M. (2014). Professionelles Wissen angehender deutscher Politiklehrkräfte. In B. Ziegler (Hrsg.), Vorstellungen, Konzepte und Kompetenzen von Lehrpersonen der politischen Bildung (S. 138–153). Zürich: Edition Ruegger.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  • Georg Weißeno
    • 1
  • Eva Weschenfelder
    • 1
  • Monika Oberle
    • 2
  1. 1.Institut für PolitikwissenschaftPH KarlsruheKarlsruheDeutschland
  2. 2.Institut für PolitikwissenschaftUniversität GöttingenGöttingenDeutschland

Personalised recommendations