Nation und Staat

Chapter

Zusammenfassung

Körper und Nation sind keine Grundbegriffe der klassischen Soziologie. Aus welcher Perspektive man immer schaut, beide haben keinen vergleichbaren Status wie etwa Begriffe der Interaktion und Sozialisation, Institution und Imagination, Handlung und Struktur, Macht und Herrschaft, Strukturierung und Vergesellschaftung. Dennoch waren sie als Gegenstand und als soziale Tatsache häufiger sozialer, politischer, gesellschaftlicher und wissenschaftlicher Bezugspunkt – als Form des Kollektiven und dessen politischer Organisation zum einen, mit dem Blick auf Menschen, die körperlich vermessen, nach körperlichen Merkmalen, ihrer Hautfarbe oder der Form ihrer Nase kategorisiert wurden zum anderen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alkemeyer, Thomas & Wiedenhöft, Anja (2003). Der Körper der Nation – die Nation als Körper. Repräsentationen und Habitus-Konstruktionen in der deutschen Turnbewegung des 19. Jahrhunderts. In: Brigitte Prutti & Sabine Wilke (Hrsg.), Körper – Diskurse – Praktiken. Zur Semiotik und Lektüre von Körpern in der Moderne (S. 19–59). Heidelberg: Synchron.Google Scholar
  2. Bielefeld, Ulrich (2003). Nation und Gesellschaft. Selbstthematisierungen in Deutschland und Frankreich. Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  3. Coates, Ta-Nehisi (2016). Zwischen mir und der Welt. München: Hanser Berlin.Google Scholar
  4. De Baecque, Antoine (1993). Le Corps de l’Histoire. Métaphore et Politique (1770–1800). Paris: Calman-Lévy, hier Kapitel 1, La Defaite du Corps du Roi, S. 46 ff.Google Scholar
  5. Durkheim, Émile (1986). Der Individualismus und die Intellektuellen (1898). In: Hans Bertram (Hrsg.), Gesellschaftlicher Zwang und moralische Autonomie (S. 54–70). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Foucault, Michel (1975). Pouvoir et corps. In: Quel corps? (S. 2–5), Nr. 2, September – Oktober, (dt. zunächst in: Dietmar Kamper & Volker Rittner (Hrsg.). (1976), Zur Geschichte des Körpers. Perspektiven der Anthropologie (S. 130–137, hier S. 130)). München: Hanser, hier S. 130; wieder abgedruckt in: Michel Foucault (2002), Schriften in vier Bänden. Dits et Ecrits, Band II, 1970–1975 (S. 932–941, hier S. 932–933), hrsg. von Daniel Defert und François Ewald unter Mitarbeit von Jacques Lagrange. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Hammer-Tugendhat, Daniela (1998). Rembrandt und der bürgerliche Subjektentwurf: Utopie oder Verdrängung. In: Ulrich Bielefeld & Gisela Engel (Hrsg.), Bilder der Nation. Kulturelle und politische Konstruktionen des Nationalen am Beginn der europäischen Moderne (S. 154–178). Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  8. Kamper, Dietmar & Christoph Wulf (Hrsg.). (1982). Die Wiederkehr des Körpers. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Klein, Gabriele (1992). Frauen Körper Tanz. Eine Zivilisationsgeschichte des Tanzes, Weinheim/Berlin: Quadriga.Google Scholar
  10. Laqueur, Thomas (1998). Von Agincourt bis Flandern: Nation, Name und Gedächtnis. In: Ulrich Bielefeld & Gisela Engel (Hrsg.), Bilder der Nation. Kulturelle und politische Konstruktionen des Nationalen am Beginn der europäischen Moderne (S. 351–378). Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  11. Mauss, Marcel (1989). Die Techniken des Körpers. In: ders., Soziologie und Anthropologie, Bd. 2 (S. 199–220). Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  12. Mbembe, Achille (2014), Kritik der schwarzen Vernunft, Berlin: Suhrkamp 2014.Google Scholar
  13. Rosenberg, Emily S. & Fitzpatrick, Shanon (Hrsg.). (2014). Body and Nation. The Global Realm of U. S. Body Politics in the Twentieth Century. Durham/London: Duke University Press Books.Google Scholar
  14. Schroer, Marcus (2005). Soziologie des Körpers. Frankfurt a. M.: SuhrkampGoogle Scholar
  15. Villa, Paula Irena (2008). Körper. In: Nina Baur et al. (Hrsg.), Handbuch Soziologie (S. 201–217)., Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.HamburgDeutschland

Personalised recommendations