Advertisement

Handbuch Körpersoziologie

Band 1: Grundbegriffe und theoretische Perspektiven

  • Robert Gugutzer
  • Gabriele Klein
  • Michael Meuser

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XV
  2. Grundbegriffe

    1. Front Matter
      Pages 1-1
    2. Matthias Riedel
      Pages 3-8
    3. Gabriele Klein
      Pages 9-14
    4. Gabriele Sobiech
      Pages 15-20
    5. Rainer Schützeichel
      Pages 21-26
    6. Gunter Gebauer
      Pages 27-32
    7. Margit Weihrich
      Pages 33-37
    8. Katharina Liebsch
      Pages 39-43
    9. Melanie Haller
      Pages 45-49
    10. Jens Loenhoff
      Pages 51-56
    11. Gesa Lindemann
      Pages 57-66
    12. Michael Meuser
      Pages 67-72
    13. Christoph Wulf
      Pages 73-78
    14. Ulrich Bielefeld
      Pages 79-84
    15. Gunter Gebauer
      Pages 85-90
    16. Stefan Hirschauer
      Pages 91-96
    17. Silke Steets
      Pages 97-101
    18. Michael Staack
      Pages 103-108
    19. Christoph Wulf
      Pages 109-114
    20. Nina Degele
      Pages 115-118
    21. Sophia Prinz
      Pages 119-124
    22. Andreas Reckwitz
      Pages 125-130
    23. Henning Schmidt-Semisch, Bernd Dollinger
      Pages 131-135
    24. Gregor Bongaerts
      Pages 137-141
    25. Fritz Böhle
      Pages 143-147
    26. Bojana Kunst
      Pages 149-154
  3. Theoretische Perspektiven

    1. Front Matter
      Pages 155-155
    2. Joachim Fischer
      Pages 157-175
    3. Udo Göttlich
      Pages 177-188
    4. Hannelore Bublitz
      Pages 189-203
    5. Paula-Irene Villa
      Pages 205-221
    6. Jan Haut
      Pages 223-239
    7. Michael Meuser
      Pages 241-257
    8. Michael R. Müller, Jürgen Raab
      Pages 259-276
    9. Thorsten Benkel
      Pages 277-293
    10. York Kautt, Herbert Willems
      Pages 295-314
    11. Nick Crossley
      Pages 315-333
    12. Robert Schmidt
      Pages 335-344
    13. Chris Shilling, Philip A Mellor
      Pages 345-362
    14. Sven Lewandowski
      Pages 363-380
  4. Back Matter
    Pages 381-392

About this book

Introduction

Das Handbuch Körpersoziologie verfolgt das Ziel, den grundlegenden Stellenwert des Körpers für soziologisches Denken zu veranschaulichen. Die Körpersoziologie versteht den Körper als bedeutsam für subjektiv sinnhaftes Handeln sowie als eine soziale Tatsache, die hilft, Soziales zu erklären. Der menschliche Körper ist Produzent, Instrument und Effekt des Sozialen. Er ist gesellschaftliches und kulturelles Symbol sowie Agent, Medium und Instrument sozialen Handelns. Soziale Strukturen schreiben sich in den Körper ein, soziale Ordnung wird im körperlichen Handeln und Interagieren hergestellt. Sozialer Wandel wird durch körperliche Empfindungen motiviert und durch körperliche Aktionen gestaltet. Körpersoziologie ist in diesem Sinne als verkörperte Soziologie zu verstehen.

Das Handbuch Körpersoziologie dokumentiert das breite Spektrum an körpersoziologischen Perspektiven und Ansätzen und den aktuellen Status Quo der Körpersoziologie. Band 1 präsentiert eine Übersicht zentraler körpersoziologischer Grundbegriffe sowie die Perspektiven einer Vielzahl soziologischer Theorien auf den Körper.

Der Inhalt
• Grundbegriffe
• Theoretische Perspektiven
• Forschungsfelder
• Methodische Zugänge


Die Zielgruppen
• SoziologInnen
• KulturwissenschaftlerInnen
• PhilosophInnen
• HistorikerInnen
• Bewegungs- und SportwissenschaftlerInnen
• Gesundheits- und PflegewissenschaftlerInnen
• PraktikerInnen aus körpernahen Berufsfeldern

Die HerausgeberInnen
Dr. Robert Gugutzer ist Professor für Sozialwissenschaften des Sports an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.
Dr. Gabriele Klein ist Professorin für Soziologie von Bewegung, Sport und Tanz an der Universität Hamburg.
Dr. Michael Meuser ist Professor für Soziologie der Geschlechterverhältnisse an der Technischen Universität Dortmund.

Keywords

Anthropologie Biopolitik Interaktion Körpersoziologie Soziale Ungleichheit Sportsoziologie

Editors and affiliations

  • Robert Gugutzer
    • 1
  • Gabriele Klein
    • 2
  • Michael Meuser
    • 3
  1. 1.Goethe-Universität Frankfurt am MainFrankfurtGermany
  2. 2.Universität Hamburg HamburgGermany
  3. 3.Technische Universität DortmundDortmundGermany

Bibliographic information