Advertisement

Nach Weber. Die unerwarteten Konsequenzen der Bürokratie in der Analyse Robert Mertons

  • Giuseppe BonazziEmail author
  • Veronika Tacke
Chapter

Zusammenfassung

Webers Einfluss auf die Sozialwissenschaften hat Ausdruck in einer Vielfalt von Problemstellungen und Debatten in zahlreichen Forschungsfeldern gefunden, die von der politischen Soziologie bis zur Religionssoziologie reichen. Der Organisationsforschung hinterlässt Weber eine Grundannahme und ein offengebliebenes Problem. Die Grundannahme lautet, dass zweckrationale Organisationen nicht anders denn als bürokratische Formen von Herrschaft zu begreifen sind, oder anders gesagt, dass rationale Organisationen nur die Form der Bürokratie annehmen können. Das ungelöste Problem bezieht sich auf das Konzept der Rationalität. Max Weber definiert Rationalität mit Bezug auf den Sinn, den Handelnde mit ihrem Handeln verbinden. In der Analyse der Gesamtheit der Effekte des organisatorischen Handelns erwies sich diese Definition jedoch bald als ungenügend.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.TurinItalien
  2. 2.Universität BielefeldBielefeldDeutschland

Personalised recommendations