Dialog und Verstehen im Unterricht

Lernen im Raum von Phantasie und Erfahrung
  • Arno Combe

Zusammenfassung

Im Werk Deweys gibt es eine auf unser Thema verweisende „schöne“ Stelle: „Wird eine dunkle Landschaft von einem Blitz erhellt, so lassen sich die Gegenstände einen Moment lang erkennen Das Erkennen selbst ist jedoch kein bloßer Punkt in der Zeit Es ist der Gipfel und der Brennpunkt langer, allmählicher Reifungsprozesse Es bedeutet das Hervortreten des Zusammenhangs zwischen einer geordneten zeitlichen Erfahrung und einem plötzlich auft retenden, einzelnen, momentanen Höhepunkt“ (Dewey 1988, S 37).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arnold, E./Bastian, J./Combe, A./Schelle, C./Reh, S. (2000). Schulentwicklung und Wandel der pädagogischen Arbeit. Hamburg: Bergmann und Helbig.Google Scholar
  2. Baumert, J./Köller, O. (2000.) Unterrichtsgestaltung, verständnisvolles Lernen und multiple Zielerreichung im Mathematik- und Physikunterricht der gymnasialen Oberstufe. In Baumert, J. u. a. (Hrsg.), TIMMS-III (S. 271–316). Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  3. Baumert, J./ Kunter, M. (2006). Stichwort: Professionelle Kompetenz von Lehrkräften. In Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 9, H. 4, 469–520.CrossRefGoogle Scholar
  4. Blumenberg, H. (1981). Die Lesbarkeit der Welt. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Bohnsack, R. (2003). Differenzerfahrungen der Identität und des Habitus. In Liebsch, B./ Straub, J. (Hrsg.), Lebensformen im Widerstreit. Integrations- und Identitätskonflikte in pluralen Gesellschaften (136–160). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  6. Brecht, B. (1967). Gesammelte Werke Bd.14 (Flüchtlingsgespräche). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Combe, A. (1992). Bilder des Fremden. Romantische Kunst und Erziehungskultur. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  8. Combe, A. (2004). Brauchen wir eine Bildungsgangforschung? In Trautmann, M. (Hrsg.), Entwicklungsaufgaben im Bildungsgang (48–63). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  9. Combe, A. (2005). Lernende Lehrer – Professionalisierung und Schulentwicklung im Lichte der Bildungsgangforschung. In Schenk, B. (Hrsg.), Bausteine einer Bildungsgangtheorie (69–90). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  10. Combe, A. (2006). Hatten die schon Schuhe? Zur Theorie des Erfahrungslernens. In Pädagogik 58, H. 6, 32–36.Google Scholar
  11. Combe, A. (2010). Wie lassen sich in der Schule Erfahrungen machen? Lernen aus der Sicht der Erfahrungstheorie. In Pädagogik 62, H. 7/8, 72–77.Google Scholar
  12. Combe, A. (2013a). Perspektiven der Unterrichtstheorie. Eine Diskussion neuer theoretischer Konzeptualisierungen von Unterricht. In Zeitschrift für interpretative Schul- und Unterrichtsforschung (ZISU), 1, 159–174.Google Scholar
  13. Combe, A. (2013b). Schulkultur und Professionalitätstheorie. Kontingenz als Handlungsproblem des Unterrichts. In Böhme, J./ Hummrich, M./ Kramer, J.-T. (Hrsg.), Schulkultur. Theoriebildung im Diskurs. Wiesbaden: SV-Verlag (im Erscheinen)Google Scholar
  14. Combe, A./ Gebhard, U. (2007). Sinn und Erfahrung. Opladen/Farmington Hills: Barbara Budrich.Google Scholar
  15. Combe, A./ Gebhard, U. (2009). Irritation und Phantasie. Zur Möglichkeit von Erfahrungen in schulischen Lernprozessen. In Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 12, 549–557.CrossRefGoogle Scholar
  16. Combe, A./ Gebhard, U. (2012). Verstehen im Unterricht. Die Rolle von Phantasie und Erfahrung. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  17. Combe, A./ Helsper, W. (Hrsg.) (1996). Pädagogische Professionalität. Untersuchen zum Typus pädagogischen Handelns. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Combe, A./ Paseka, A. (2012). Und sie bewegt sich doch. Gedanken zu Brückenschlägen in der aktuellen Professions- und Bildungsdebatte. In Zeitschrift für Bildungsforschung 1, 91–108CrossRefGoogle Scholar
  19. Copei, F. (1966/1930). Der fruchtbare Moment im Bildungsprozess (8. Auflage). Heidelberg: Quelle & Meyer.Google Scholar
  20. Dewey, J. (1988). Kunst als Erfahrung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  21. Dilthey, W. (1957/1894). Gesammelte Schriften V. Göttingen: Vandenhoek und Ruprecht.Google Scholar
  22. Flick, U. (1999). Qualitative Forschung. Reinbek b. Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  23. Gadamer, H. (1960/1990). Wahrheit und Methode. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  24. Gebhard, U. (2007). Intuitive Vorstellungen bei Denk- und Lernprozessen: Der Ansatz der „Alltagsphantasien“. In Krüger, D./ Vogt, H. (Hrsg.), Theorien in der biologiedidaktischen Forschung (117–128). Berlin, Heidelberg, New York: Springer.Google Scholar
  25. Greshoff, R./ Kneer, G./ Schneider, W. (Hrsg.) (2008). Verstehen und Erklären. München: Fink.Google Scholar
  26. Koller, H.-C. (1999). Bildung und Widerstreit. Zur Struktur biographischer Bildungsprozesse in der (Post –) Moderne. München: Fink.Google Scholar
  27. Kokemohr, R. (1985). Modalisierung und Validierung in schulischen Lehr-Lernprozessen. In Kokemohr, R./ Marotzki, W. (Hrsg), Interaktionsanalysen in pädagogischer Absicht (174- 234). Frankfurt a. M. u. a.: Peter Lang.Google Scholar
  28. Kokemohr, R. (2007). Bildung als Selbst- und Weltentwurf im Anspruch des Fremden. In Koller, H.-C./ Marotzki, W./ Sanders, O. (Hrsg.), Bildungsprozesse und Fremdheitserfahrung (13–68). Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  29. Kolenda, S. (2010). Unterricht als bildendes Gespräch. Richard Rorty und die Entstehung des Neuen im sprachlichen Prozess. Opladen/Farmington Hills: Barbara Budrich.Google Scholar
  30. Kunter, M./ Baumert, J./ Blum, W./ Klusmann, U./ Krauss, S./ Neubrand, M. (Hrsg.) (2011). Professionelle Kompetenz von Lehrkräften. Ergebnisse des Forschungsprogramms COACTIV. Münster u. a.: Waxmann.Google Scholar
  31. Liebsch, B./ Straub, J. (Hrsg.) (2003). Lebensformen im Widerstreit. Integrations- und Identitätskonflikte in pluralen Gesellschaften. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  32. Luhmann, N. (1984). Soziale Systeme. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  33. Luhmann, N. (1986). Systeme verstehen Systeme. In Luhmann, N./ Schorr, U. E. (Hrsg.), Zwischen Intransparenz und Verstehen. Fragen an die Pädagogik (72–117). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  34. Renn, J. (2006). Übersetzungsverhältnisse. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  35. Rheinberger, H.J. (2001). Experimentalsysteme und epistemische Dinge. Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  36. Rumpf, H. (2010). Was hätte Einstein gedacht, wenn er nicht Geige gespielt hätte? Gegen die Verkürzungen des etablierten Lernbegriffs. Weinheim und München: Juventa.Google Scholar
  37. Schäfer, A. (2007). Bildungsprozesse zwischen erfahrener Dezentrierung und objektivierender Analyse. In Koller, H.-C./ Marotzki, W./ Sanders, O. (Hrsg.), Bildungsprozesse und Fremdheitserfahrung (95–108). Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  38. Scholz, O. R. (2001). Verstehen und Rationalität. Frankfurt a. M.: Klostermann.Google Scholar
  39. Schütte, Marcus; Gogolin, Ingrid; Kaiser, Gabriele (2005). Mathematiklernen und sprachliche Bildung. In Schenk, Barbara (Hrsg.), Bausteine einer Bildungsgangtheorie (179–195). Wiesbaden: VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  40. Sölle, D. (1983/1968). Phantasie und Gehorsam. Stuttgart: Kreuz-Verlag.Google Scholar
  41. Winnicott, D. W. (1995). Vom Spiel zur Kreativität. Stuttgart: Klett.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  • Arno Combe
    • 1
  1. 1.BuchholzDeutschland

Personalised recommendations