Advertisement

Hypotheken (mortgages)

  • Arthur Curti

Zusammenfassung

Das englische Recht kennt folgende Arten von Sicherstellung einer Geldschuld durch ein Grundstück:
  1. 1.

    Nach gemeinem Recht und nach Billigkeitsrecht die Übereignung des Grundstückes an den Gläubiger, womit dieser Eigentümer wurde, das Eigentum aber wieder auf den Schuldner zu übertragen hatte, wenn dieser die Schuld zurückzahlte und seinen Verpflichtungen nachgekommen war.

     
  2. 2.
    Nach dem neuen, seit dem 1. Januar 1926 geltenden Law of Property Act, 1925:
    1. a)
      Legal mortgages, welche zugunsten des Pfandgläubigers einen legal estate schaffen:
      • α) die Hypothek durch Einräumung eines Rechtes auf Zeit, eines term of years absolute;

      • β) die Hypothek durch Gewährung einer Grundstück-belastung, charge by way of legal mortgage;

       
    2. b)

      Equitable mortgages, Verpfändung einer Liegenschaft durch Übergabe der title deeds oder eines Registerauszuges an den Gläubiger ohne Eintragung der Hypothek in das Grundlastenregister.

       
     
  3. 3.

    Wie der Grundstückeigentümer, so kann auch der Pächter (lessee) seinen estate, also seine Rechte aus dem Pachtvertrag in einer der oben unter Ziffer 2 genannten Formen verpfänden. Die Verpfändung des Pachtrechtes (leasehold) gibt dem Gläubiger nur die Rechte eines Unterpächters, die er ausüben kann, sobald der Schuldner seinen Verpflichtungen nicht nachkommt.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1927

Authors and Affiliations

  • Arthur Curti
    • 1
  1. 1.ZürichSchweiz

Personalised recommendations