Advertisement

Physiologie und Biochemie der Rübe

  • O. Wohryzek

Zusammenfassung

Dieses Kapitel hat nicht den Zweck, die physiologischen Vorgänge während des Wachstums der Rübe darzulegen; es hat nur gewisse Lebensäußerungen dieser Pflanze zu betrachten, um manche Erscheinungen beim Aufbewahren der Rüben in den Mieten zu erklären. Ferner sollen jene Lebensprozesse gezeigt werden, durch welche sich die Rübe ernährt und die organischen Substanzen produziert, die eine so große Rolle im Betriebe der Zuckerindustrie spielen. Bei dieser Gelegenheit werden auch manche chemischen Stoffe, aus denen der Rüben- körper besteht, betrachtet werden können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Jost, L.: Vorlesungen über Pflanzenphysiologie. III. Jena 1913.Google Scholar
  2. Grafe, V.: Einführung in die Biochemie. Leipzig-Wien 1913.Google Scholar
  3. Pfeffer: Pflanzen physiologie. 2 Bde. 2. Auf I., Leipzig 1897, 1904.Google Scholar
  4. Wiesner, J.: Anatomie und Physiologie der Pflanzen. Wien 1898.Google Scholar
  5. Hansen, A.: Pflanzenphysiologie. Gießen 1898.Google Scholar
  6. Czapek, F.: Biochemie der Pflanzen. 2 Bde. II. Jena 1913-21.Google Scholar
  7. Euler, H.: Grundlagen und Ergebnisse der Pflanzenchemie. 3 Bde. Braunschweig 1908.Google Scholar
  8. Palladin, W.: Pflanzenphysiologie. Berlin 1911.Google Scholar
  9. Roemer, Th.: Handbuch d. Zuckerrübenbaues. Kap. V: Anatomie und Physiologie der Rübe. Berlin 1927.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer, Berlin 1914

Authors and Affiliations

  • O. Wohryzek

There are no affiliations available

Personalised recommendations