Advertisement

Das Geheimnis der Elternschaft

  • E. Brainin
Conference paper

Zusammenfassung

Das Geheimnis der Elternschaft, das Geheimnis um Sexualität, Zeugung und Geburt, ist eng mit der Menschheitsgeschichte und mit den kulturellen Leistungen der Menschheit verbunden. In der Genesis kann Eva dieses Geheimnis lüften, indem sie von den verbotenen Früchten des Baumes der Erkenntnis ißt und auch Adam dazu verführt, es ihr gleichzutun. Sie erkennen damit den Geschlechtsunterschied, Scham und Begierde und werden schließlich aus dem Paradies vertrieben. Zuvor hatte Adam lediglich die Tiere beim Namen nennen können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Abraham K (1908) Traum und Mythos. Eine Studie zur Völkerpsychologie. In: Psychoanalytische Studien, Bd. 1. S. Fischer, Frankfurt/MGoogle Scholar
  2. 2.
    Bios P (1978) Adoleszenz. Klett, StuttgartGoogle Scholar
  3. 3.
    Freud A (1949) Über bestimmte Schwierigkeiten der Elternbeziehung in der Vorpupertät. In: Die Schriften der Anna Freud, Bd. I V. Kindler, MünchenGoogle Scholar
  4. 4.
    FreudS (1908) Über infantile Sexualtheorien. GW V II. S. Fischer, Frankfurt/MGoogle Scholar
  5. 5.
    Freud S (1909) Der Familienroman der Neurotiker. GW V II. S. Fischer, Frankfurt/MGoogle Scholar
  6. 6.
    Freud S (1909) Analyse der Phobie eines fünfjährigen Knaben. GW V II. S. Fischer, Frankfurt/MGoogle Scholar
  7. 7.
    Freud S (1939) Der Mann Moses und die monotheistische Religion. GW X VI. S. Fischer, Frankfurt/MGoogle Scholar
  8. 8.
    Devereux G (1981) Baubo. Die mythische Vulva. Syndikat, FrankfurtGoogle Scholar
  9. 9.
    Klossowski P (1979) Kultische und mythische Ursprünge gewisser Sitten der römischen Damen. Merve, BerlinGoogle Scholar
  10. 10.
    Rank O (1922) Der Mythos von der Geburt des Helden. Deuticke, WienGoogle Scholar
  11. 11.
    Ranke-Graves R (1984) Griechische Mythologie. Rowohlt, HamburgGoogle Scholar
  12. 12.
    Ranke-Graves R (1986) Hebräische Mythologie. Rowohlt, HamburgGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1989

Authors and Affiliations

  • E. Brainin

There are no affiliations available

Personalised recommendations