Advertisement

Zum Weiterentwicklungsbedarf des koordinationsorientierten Controllingansatzes

  • Volker Lingnau

Zusammenfassung

Der koordinationsorientierte Ansatz, von seinen Protagonisten als „‚herrschende‘ Auffassung“1 und als „Controlling-Paradigma”2 charakterisiert, wird allgemein auf Horváth zurückgeführt, der 1978 Controlling umfassend funktional als „…unterstützendes Subsystem der Führung, das Planung, Kontrolle sowie Informationsversorgung koordiniert“ defmierte.3 Diese Überlegung ist allerdings in Deutschland nicht völlig neu. So stellte Beyer schon 1971 fest: Die,,…zentrale Aufgabe besteht in der Koordination aller Teilsysteme der Unternehmung, d. h. der Koordination der gesamten Geschäftsleitung und aller Teilpläne.”4

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Albert, H. (1972): Definition. In: Bernsdorf, W. (Hrsg.): Wörterbuch der Soziologie, Band 1. Frankfurt.Google Scholar
  2. Amshoff, B. (1993): Controlling in deutschen Unternehmungen: Realtypen, Kontext und Effizienz. 2. Aufl., Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  3. Anderson, D.R.; Schmidt, L.A.; McCosh, A.M. (1978): Practical controllership. 3. Aufl., second printing, Homewood (Ill.).Google Scholar
  4. Anthony, R.N.; Dearden, J.; Govindarajan, V. (1992): Management control systems. 7. Aufl., Homewood (Ill.).Google Scholar
  5. Atkinson, A.A. et al. (1997): Management accounting. 2. Aufl., Upper Saddle River (NJ).Google Scholar
  6. Becker, A. (1999): Accounting for „Controlling“: Contradictions in the theoretical foundations of management accounting and control in German business administration. Paper prepared for Critical Perspectives on Accounting Conference, Baruch College, City University of New York, 1999–04–22–1999–04–24. Online im internet, URL:http://panopticon.csustan.edu/cpa99/pdf/becker.PDF, Abruf: 2000–06–01.
  7. Berger, H.-J. (1989): Controllers persönliches Marketing. In: Controller Magazin, H. 4, S. 183–187.Google Scholar
  8. Beyer, H.-T. (1971): Die finanzwirtschaftliche Organisation der Unternehmung. In: Hahn, O. (Hrsg.): Handbuch der Unternehmensfinanzierung. München.Google Scholar
  9. Bleicher, K. (1996): Das Konzept Integriertes Management. 4. Aufl., Frankfurt/New York.Google Scholar
  10. Bork, K. (1963): Profit Controllership: Aufgaben des Controllers zur Erzielung höherer Gewinne. Wiesbaden.Google Scholar
  11. Bradshaw, T. F. (1950): Developing men for controllership. Cambridge (Mass.).Google Scholar
  12. Brauner, E.; Becker, A. (1999): Controlling als transaktives Wissenssystem. Vortrag Workshop Wissen - Wissenschaftstheorie - Wissensmanagement der Kommission Wissenschaftstheorie im Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft, FU Berlin 199906–18–1999–06–19. Online im internet, URL:http://www.wiwiss.fu-berlin.de/w3/w3schrey/KOMWISBeitraege/braunbecker.htm, Abruf: 2000–05–31.
  13. Brettel, M. (1997): Gestaltung der Führung im Krankenhaus. Wiesbaden.Google Scholar
  14. Brunsson, N. (1985): The irrational organization: Irrationality as a basis for organizational action and change. Chichester et al.Google Scholar
  15. Buchner, M. (1981): Controlling - ein Schlagwort? Eine kritische Analyse der betriebswirtschaftlichen Controlling-Konzeption. Frankfurt/Bern.Google Scholar
  16. Budde, R. (1972): Basis des Controlling. In: Rechnungswesen - Datenverarbeitung - Organisation 18, S. 130–134.Google Scholar
  17. Carnap, R. (1968): Einführung in die symbolische Logik mit besonderer Berücksichtigung ihrer Anwendung. 3. Aufl., Wien/New York.Google Scholar
  18. Carnap, R. (1972): Induktive Logik und Wahrscheinlichkeit. 2. Aufl., Berlin.Google Scholar
  19. Carroll, S.J.; Gillen, D.J. (1987): Are the classical management functions useful in descri-bing managerial work? In: Academy of Management Review 12, H. 1, S. 38–51.Google Scholar
  20. Carstensen, B. (1993): Anglizismen-Wörterbuch: Der Einfluß des Englischen auf den deutschen Wortschatz nach 1945, Band 1. Berlin/New York.CrossRefGoogle Scholar
  21. Chmielewicz, K. (1994): Forschungskonzeptionen der Wirtschaftswissenschaft. 3. Aufl., Stuttgart.Google Scholar
  22. Döpke, U. (1986): Strategisches Marketing-Controllership. Frankfurt et al.Google Scholar
  23. Eichhorn, P. (2000): Das Prinzip Wirtschaftlichkeit: Basis der Betriebswirtschaftslehre. Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  24. Erdmann, K.O. (1900): Die Bedeutung des Wortes. Leipzig.Google Scholar
  25. Fayol, H. (1916): Administration industrielle et générale: Prèvoyance, Organisation, Commandement, Coordination, Contrôle. Extrait du Bulletin de la Sociètè de l’Industrie Minérale, 3e livraison de 1916, Paris 1962.Google Scholar
  26. Franzen, W. (1987): Controlling - von der Kostenrechnung zur strategischen Planung: Ein Überblick zur aktuellen Controlling-Literatur. In: Die Betriebswirtschaft 47, H. 5, S. 607–621.Google Scholar
  27. Fritz, W. (1992): Marktorientierte Unternehmensführung und Unternehmenserfolg: Grundlagen und Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. Stuttgart.Google Scholar
  28. Hahn, D. (1996): PuK, Controllingkonzepte: Planung und Kontrolle, Planungs-und Kontrollsysteme, Planungs-und Kontrollrechnung. 5. Aufl., Wiesbaden.Google Scholar
  29. Haimann, T.; Scott, W.G.; Connor, P.E. (1985): Management. Boston et al.Google Scholar
  30. Harbert, L. (1982): Controlling-Begriffe und Controlling-Konzeptionen: Eine kritische Betrachtung des Entwicklungsstandes des Controlling und Möglichkeiten seiner Fortentwicklung. Bochum.Google Scholar
  31. Hasselberg, F. (1989): Strategische Kontrolle im Rahmen strategischer Unternehmensführung. Frankfurt et al.Google Scholar
  32. Hax, H. (1965): Die Koordination von EntscheidungenGoogle Scholar
  33. Hax, H. (1991): Theorie der Unternehmung - Information, Anreize und Vertragsgestaltung. In: Ordelheide, D.; Rudolph, B.; Büsselmann, E. (Hrsg.): Betriebswirtschaftslehre und Ökonomische Theorie. Stuttgart.Google Scholar
  34. Heberlein, W. (1958): Grenzplankostenrechnung und Controller. Hamburg.Google Scholar
  35. Hessen, J. (1950): Lehrbuch der Philosophie, Bd. I: Wissenschaftslehre. 2. Aufl., München/Basel.Google Scholar
  36. Hoitsch, H.-J. (1982): Kosten-und Leistungsrechnung als Controlling-Instrument für mittelständische Industriebetriebe. In: Pfohl, H.-J. (Hrsg.): Mittelständische Unternehmen in Bremen. Bremen.Google Scholar
  37. Horváth, P. (1978): Controlling - Entwicklung und Stand einer Konzeption zur Lösung der Adaptions-und Koordinationsprobleme der Führung. In: Zeitschrift für Betriebswirtschaft 48, H. 3, S. 194–208.Google Scholar
  38. Horváth, P. (1998): Controlling. 7. Aufl., München.Google Scholar
  39. Johnson, P.; Gill, J. (1993): Management control and organizational behaviour. London.Google Scholar
  40. Kaeser, W. (1984): Controlling im Bankbetrieb. Zürich.Google Scholar
  41. Kant, I. (1783): Prolegomena zu einer jeden künftigen Metaphysik, die als Wissenschaft wird auftreten können. Riga 1783 (hrsg. v. Karl Vorländer, Hamburg 1969).Google Scholar
  42. Kieser, A. (1994): Fremdorganisation, Selbstorganisation und evolutionäres Management. In: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung 46, H. 3, S. 199–228.Google Scholar
  43. Kieser, A.; Kubicek, H. (1992): Organisation. 3. Aufl., Berlin/New York.Google Scholar
  44. Kirsch, W. (1971): Entscheidungsprozesse. 3. Bd: Entscheidungen in Organisationen. Wiesbaden.Google Scholar
  45. Kirsch, W. (1992): Kommunikatives Handeln, Autopoiese, Rationalität. Sondierungen zu einer evolutionären Führungslehre. München.Google Scholar
  46. Kloock, J.; Sabel, H. (1993): Economies und Savings als grundlegende Konzepte der Erfahrung. In: Zeitschrift für Betriebswirtschaft 63, H. 3, S. 209–233.Google Scholar
  47. Knecht, H.-W. (1971): Controllership - Eine organisatorische Konzeption betrieblicher Informationszentralisation. In: Grochla, E. (Hrsg.): Das Büro als Zentrum der Informationsverarbeitung. Wiesbaden.Google Scholar
  48. Knyphausen, D. zu (1991): Selbstorganisation und Führung. In: Die Unternehmung 45, H. 1, S. 47–64.Google Scholar
  49. Koontz, H.; O’Donnell, C. (1955): Principles of management. New York.Google Scholar
  50. Koontz, H.; Weihrich, H. (1990): Essentials of management. 5. Aufl., New York et al.Google Scholar
  51. Kotter, J.P. (1999): What effective general managers really do. In: Harvard Business Review, March-April, S. 145–159.Google Scholar
  52. Kroeber-Riel, W. (1974): Begriff und Metasatz. In: Eberlein, G.; Kroeber-Riel, W.; Leinfellner, W. (Hrsg.): Forschungslogik der Sozialwissenschaften. Düsseldorf.Google Scholar
  53. Köpper, H.-U. (1987): Konzeption des Controlling aus betriebswirtschaftlicher Sicht. In: Scheer, A.-W. (Hrsg.): Rechnungswesen und EDV: 8. Saarbrücker Arbeitstagung 1987. Heidelberg.Google Scholar
  54. Köpper, H.-U. (1988): Koordination und Interdependenz als Bausteine einer konzeptionellen und theoretischen Fundierung des Controllings. In: Lücke, W. (Hrsg.): Betriebswirtschaftliche Steuerungs-und Kontrollprobleme: Wissenschaftliche Tagung des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e. V. an der Universität Göttingen. Wiesbaden.Google Scholar
  55. Köpper, H.-U. (1997): Controlling: Konzeption, Aufgaben und Instrumente. 2. Aufl., Stuttgart.Google Scholar
  56. Köpper, H.-U.; Weber, J.; Zünd, A. (1990): Zum Verständnis und Selbstverständnis des Controlling. In: Zeitschrift für Betriebswirtschaft 60, S. 281–293.Google Scholar
  57. Kurke, L.B.; Aldrich, H.E. (1983): Mintzberg was right! A replication and extension of the nature of managerial work. In: Management Science 29, S. 975–984.CrossRefGoogle Scholar
  58. Lanter, N. (1996): Beziehungsdynamik im Controlling: Schwierigkeiten in der Zusammen-arbeit zwischen Managern und Controllern aus konstruktivistischer Sicht. Bern et al.Google Scholar
  59. Laux, H.; Liermann, F. (1997): Grundlagen der Organisation: Die Steuerung von Entscheidungen als Grundproblem der Betriebswirtschaftslehre. 4. Aufl., Berlin et al.Google Scholar
  60. Lehmann, F.-O. (1992): Zur Entwicklung eines koordinationsorientierten Controlling-Paradigmas. In: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung 44, H. 1, S. 45–61.Google Scholar
  61. Lingnau, V. (1999): Geschichte des Controllings. In: Lingenfelder, M. (Hrsg.): 100 Jahre Betriebswirtschaftslehre in Deutschland. München.Google Scholar
  62. Maerz, G.-R. (1977): Controlling/Controller in Versicherungsunternehmen. In: Versicherungswirtschaft, S. 505–515.Google Scholar
  63. Mahoney, T.A.; Jerdee, T.H.; Carroll, S.J. (1965): The job(s) of management. In: Industrial Relations 4, H. 2, S. 97–110.Google Scholar
  64. Milward, G.E. (1947): An approach to management. Cambridge (Mass.).Google Scholar
  65. Mintzberg, H. (1971): Managerial work: Analysis from observation. In: Management Science 18, S. 97–110.CrossRefGoogle Scholar
  66. Mintzberg, H. (1973): The nature of managerial work. New York et al.Google Scholar
  67. Morell, R.W. (1969): Management: Ends and means. San Francisco.Google Scholar
  68. Müller, A. (1996): Kann die koordinationsbezogene Konzeption eine theoretische Fundierung des Controlling hervorbringen? In: Kostenrechnungspraxis 40, H. 3, S. 139–147.Google Scholar
  69. Newman, W.H. (1975): Constructive control. Englewood Cliffs.Google Scholar
  70. Niedermayr, R. (1994): Entwicklungsstand des Controlling: System, Kontext und Effizienz. Wiesbaden.Google Scholar
  71. Ouchi, W.G. (1978): The transmission of control through organisational hierarchy. In: Academy of Management Journal 12, H. 2, S. 173–192.CrossRefGoogle Scholar
  72. Peirce, J.L. (1953): Controllership and accounting: A contrast. In: The Controller 21, H. 8, S. 410–429.Google Scholar
  73. Petit, T.A. (1975): Fundamentals of management coordination: Supervisors, middle Managers, and executives. New York et al.Google Scholar
  74. Pfohl, H.-C.; Stölzle, W. (1997): Planung und Kontrolle. 2. Aufl., München.Google Scholar
  75. Piontek, J. (1996): Controlling. München/Wien.Google Scholar
  76. Popper, K.R. (1992): Die offene Gesellschaft und ihre Feinde, Band II. 7. Aufl., Tübingen.Google Scholar
  77. Popper, K.R. (1994): Logik der Forschung. 10. Aufl., Tübingen.Google Scholar
  78. Raffée, H. (1995): Grundprobleme der Betriebswirtschaftslehre. 9. Nachdruck der 1. Aufl., Göttingen.Google Scholar
  79. Rathe, A.W.; Irani, D. (1972): Review and control in organizations. In: Edwards, D.; Lemke, B.C. (Hrsg.): Administrative control and executive action. 2. Aufl., Columbus (Ohio).Google Scholar
  80. Rühli, E. (1992): Koordination. In: Frese, E. (Hrsg.): Handwörterbuch der Organisation, 3. Aufl., Stuttgart, Sp. 1164–1175.Google Scholar
  81. Savigny, E. (1976): Grundkurs im wissenschaftlichen Definieren. 4. Aufl., München.Google Scholar
  82. Scherm, E. (1993): Lean Planning und Lean Controlling: Planung und Controlling in der “schlanken” Unternehmung. In: Zeitschrift für Planung, H. 3, S. 249–260.Google Scholar
  83. Scherm, E. (1994): Konsequenzen eines Lean Management für die Planung und das Controlling in der Unternehmung. In: Die Betriebswirtschaft 54, H. 5, S. 645–661.Google Scholar
  84. Schildbach, T. (1992): Begriff und Grundproblem des Controlling aus betriebswirtschaftlicher Sicht. In: Spremann, K.; Zur, E. (Hrsg.): Controlling: Instrumente - Informationssysteme - Anwendungen. Wiesbaden.Google Scholar
  85. Schmidt, R. (1995): Grundfunktionen des Controlling: Eine Analyse der betriebswirtschaftlichen Literatur zum Stand der aufgabenorientierten Controlling-Diskussion. Frankfurt et al.Google Scholar
  86. Schneider, D. (1991): Versagen des Controlling durch eine überholte Kostenrechnung. In: Der Betrieb 44, H. 15, S. 765–772.Google Scholar
  87. Schneider, D. (1997): Betriebswirtschaftslehre; Band 2: Rechnungswesen. 2. Aufl., München/Wien.Google Scholar
  88. Schneider, D. (1997a): Betriebswirtschaftslehre, Bd. 3: Theorie der Unternehmung. München/Wien.Google Scholar
  89. Schreyögg, G.; Hübl, G. (1991): Manager und ihre Arbeit. Diskussionsbeitrag Nr. 159, FernUniversität Hagen.Google Scholar
  90. Schulte-Zurhausen, M. (1995): Organisation. München.Google Scholar
  91. Schweitzer, M.; Friedl, B. (1992): Beitrag zu einer umfassenden Controlling-Konzeption. In: Spremann, K.; Zur, E. (Hrsg.): Controlling: Grundlagen - Informationssysteme - Anwendungen. Wiesbaden.Google Scholar
  92. Seicht, G. (1984): Controlling und Wirtschaftlichkeitsrechnung. In: Kostenrechnungspraxis, H. 2, S. 60–63.Google Scholar
  93. Seiffert, H. (1989): Sprache, allgemein und philosophisch. In: Seifert, H.; Radnitzky, G. (Hrsg.): Handlexikon zur Wissenschaftstheorie. München.Google Scholar
  94. Siegel, T. (1991): Sichere Fixkosten bei Unsicherheit: Ein semantischer Dissens. In: Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, H. 5, S. 482–490.Google Scholar
  95. Siegwart, H.; Mahari, J.I.; Caytas, I.G.; Sander, S. (1990): Controlling Quo Vadis? In: Dies. (Hrsg.): Meilensteine im Management, Bd. 3: Management Controlling. Basel at al.Google Scholar
  96. Simon, H.A. (1997): Administrative behavior: A study of decision-making processes in administrative organizations. 4. Aufl., New York et al.Google Scholar
  97. Sjurts, I. (1995): Kontrolle, Controlling und Unternehmensführung: Theoretische Grundla-gen und Problemlösungen für das operative und strategische Management. Wiesbaden.Google Scholar
  98. Staehle, W.H. (1992): Funktionen des Managements. 3. Aufl., Bern/Stuttgart.Google Scholar
  99. Staehle, W.H. (1999): Management: Eine verhaltenswissenschaftliche Perspektive. 8. Aufl., München.Google Scholar
  100. Steinmann, H.; Schreyögg, G. (1997): Management: Grundlagen der Unternehmensführung. 4. Aufl., Wiesbaden.Google Scholar
  101. Stoffel, K. (1995): Controllership im internationalen Vergleich. Wiesbaden.CrossRefGoogle Scholar
  102. Strobel, W. (1978): Begriff und System des Controlling. In: Das Wirtschaftsstudium, H. 9, S. 421–427.Google Scholar
  103. Szyperski, N. (1962): Zur Problematik der quantitativen Terminologie in der Betriebswirtschaftslehre. Berlin.Google Scholar
  104. Topitsch, E. (1960): Über Leerformeln: Zur Pragmatik des Sprachgebrauchs in Philosophie und politischer Theorie. In: Ders (Hrsg.): Probleme der Wissenschaftstheorie. Wien.Google Scholar
  105. Tricker, R.I. (1976): Management information and control systems. London et al.Google Scholar
  106. Uebele, H. (1981): Verbreitungsgrad und Entwicklungsstand des Controlling in deutschen Industrieunternehmen. Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. Köln.Google Scholar
  107. Ulrich, H. (1970): Die Unternehmung als produktives soziales System. 2. Aufl., Bern/Stuttgart.Google Scholar
  108. Vahs, D. (1990): Controlling-Konzeptionen in deutschen Industrieunternehmungen: Eine betriebswirtschaftlich-historische Untersuchung. Frankfurt et al.Google Scholar
  109. Weber, J. (1995): Einführung in das Controlling. 6. Aufl., Stuttgart.Google Scholar
  110. Weber, J. (1997): A never ending story? In: Controlling 9, H. 3, S. 180–182.Google Scholar
  111. Weber, J. (1998): Controlling von Kundenzufriedenheit. In: Simon, H.; Homburg, Ch. (Hrsg.): Kundenzufriedenheit: Konzepte - Methoden - Erfahrungen. 3. Aufl., Wiesbaden.Google Scholar
  112. Weber, J. (1999): Einführung in das Controlling. 8. Aufl., Stuttgart.Google Scholar
  113. Weber, J.; Hamprecht, M. (1995): Controlling in Non-Profit-Organisationen: Konzept und Chancen. In: Controlling, H. 3, S. 124–131.Google Scholar
  114. Weygandt, J.J.; Kieso, D.E.; Kimmel, P.D. (1999): Managerial accounting: Tools for business decision making. New York et al.Google Scholar
  115. Willson, J.D.; Colford, J.P. (1990): Controllership: The work of the managerial accountant. 4. Aufl., New York et al. 1990.Google Scholar
  116. Wittgenstein, L. (1963): Tractatus logico-philosophicus. Frankfurt.Google Scholar
  117. Zünd, A. (1985): Der Controller-Bereich (Controllership) - Randbemerkungen zur Institutionalisierung der Controller-Funktion. In: Probst, G.J.B.; Schmitz-Dräger, R. (Hrsg.): Controlling und Unternehmensführung. Bern/Stuttgart.Google Scholar

Copyright information

© Physica-Verlag Heidelberg 2002

Authors and Affiliations

  • Volker Lingnau

There are no affiliations available

Personalised recommendations