Advertisement

Gottes Friede – gerechter Friede? Ethischtheologische Bemerkungen zum Status des Friedens aus Anlass einer neuen Denkschrift

  • Christian Polke

Zusammenfassung

Zu den Themen politischer Ethik am Beginn des 21. Jahrhunderts gehört zweifelsohne die Frage nach der Rolle von Religion in militärischen Konflikten. Dabei wird nicht nur der Zusammenhang von religiösen Überzeugungen und Gewaltbereitschaft zu bedenken sein. Ebenso zu achten ist auf die mögliche Verbindung von Friedfertigkeit und religiöser Einstellung. Schon aus diesen Gründen muss sich ein friedensethischer Beitrag aus christlicher Sicht um eine ethische wie theologische Analyse des Friedensbegriffs bemühen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Assmann, Jan (2003): Die mosaische Unterscheidung, oder Der Preis des Monotheismus. München: C. H. Beck.Google Scholar
  2. Augustinus (1978): Vom Gottesstaat (De civitate Dei). Aus dem Lateinischen von W. Thimme (dtv 6088). München: Deutscher Taschenbuchverlag. Beck, Ulrich (2007): Gott ist gefährlich. In: http://www.zeit.de/2007/52/Essay-Religion?page=all (Stand: 19.11.2008).
  3. Beck, Ulrich (2008): Der eigene Gott. Friedensfähigkeit und Gewaltpotential der Religionen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Benedikt XVI. (2008): Ansprache von Benedikt XVI. vor der UN-Vollversammlung am 18. April 2008. In: http://www.vatican.va/holy_father/benedict_xvi/speeches/2008/april/docments/hf_ben-xvi_spe_20080418_un-visit_ge.html (Stand: 25.06.2008).
  5. Bormann, Franz-Josef/Irlenborn, Bernd (Hrsg.) (2008): Religiöse Überzeugungen und öffentliche Vernunft. Zur Rolle des Christentums in der pluralistischen Gesellschaft. Freiburg: Herder.Google Scholar
  6. Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) (2007): Aus Gottes Frieden leben – für gerechten Frieden sorgen. Eine Denkschrift des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland. Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus.Google Scholar
  7. Foucault, Michel (2007a): Ästhetik der Existenz. Schriften zur Lebenskunst. Ausgewählt und mit einem Nachwort versehen von M. Saar. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  8. Foucault, Michel (2007b): Wovon träumen die Iraner? In: Foucault 2007a: 38–47.Google Scholar
  9. Göhler, Gerhard/Iser, Matthias/Kerner, Ina (Hrsg.) (2004): Politische Theorie. 22 umkämpfte Begriffe zur Einführung. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  10. Habermas, Jürgen (1985): Die Neue Unübersichtlichkeit. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Härle, Wilfried (2002): Wahrheitsgewissheit als Bedingung der Toleranz. In: Schwöbel/von Tippelskirch (Hrsg.) 2002: 77–97.Google Scholar
  12. Härle, Wilfried (2007a): Christlicher Glaube in der Lebenswelt. Studien zur Ekklesiologie und Ethik. Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt.Google Scholar
  13. Härle, Wilfried (2007b): Zielperspektive: Gerechter Friede. In: Härle 2007a: 374–381.Google Scholar
  14. Hasenclever, Andreas (2007): Religion in Konflikten – eine Herausforderung für die Friedenspolitik. In: Aus Politik und Zeitgeschichte, Nr. 6, 10–16.Google Scholar
  15. Hobbes, Thomas (2004 [1651]): Leviathan. Neu übersetzt von J. Schlösser, mit Einleitung und Kommentar hrsg. von H. Klenner (PhB 491). Hamburg: Meiner.Google Scholar
  16. Huber, Wolfgang/Reuter, Hans-Richard (1990): Friedensethik. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  17. Irlenborn, Bernd (2008): Die Herausforderung der Pluralität von religiösen Überzeugungen. Philosophische und religionstheologische Aspekte. In: Bormann/Irlenborn (Hrsg.) 2008: 174–198.Google Scholar
  18. Kippenberg, Hans-Georg (2008): Gewalt als Gottesdienst. Religionskriege im Zeitalter der Globalisierung. München: C. H. Beck.Google Scholar
  19. Körtner, Ulrich H. J. (2003): Gerechter Friede – gerechter Krieg. Christliche Friedensethik vor neuen Herausforderungen. In: Zeitschrift für Theologie und Kirche, 100: 4, 348–377.Google Scholar
  20. Küng, Hans (1990): Projekt Weltethos. München: Piper.Google Scholar
  21. Lessing, Gotthold Ephraim (1968): Gesammelte Werke. Zweiter Band: Dramen und Dramenfragmente. Berlin/Weimar: Aufbau Verlag.Google Scholar
  22. Münkler, Herfried (2007): Die neuen Kriege. 3. Aufl. Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  23. Pally, Marcia (2008): Die hintergründige Religion. Evangelikalismus in der amerikanischen Politik. Berlin: Berlin University Press.Google Scholar
  24. Polke, Christian (2009): Öffentliche Religion in der Demokratie. Eine Untersuchung zur weltanschaulichen Neutralität des Staates. Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt.Google Scholar
  25. Rawls, John (1993): Das Völkerrecht. In: Shute/Hurley (Hrsg.) 1993: 53–103.Google Scholar
  26. Reuter, Hans-Richard (2007): Was ist ein gerechter Frieden? Die Sicht christlicher Ethik. In: Strub/Grotefeld (Hrsg.) 2007: 175–190.Google Scholar
  27. Schieder, Rolf (2008): Sind Religionen gefährlich? Berlin: Berlin University Press.Google Scholar
  28. Schwöbel, Christoph/von Tippelskirch, Dorothee (Hrsg.) (2002): Die religiösen Wurzeln der Toleranz. Freiburg i. B.: Herder.Google Scholar
  29. Shute,Stephen/Hurley, Susan (Hrsg.) (1993): Die Idee der Menschenrechte. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  30. Sloterdijk, Peter (2007): Gottes Eifer. Vom Kampf der drei Monotheismen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  31. Sloterdijk, Peter (2008): Zorn und Zeit. Ein politisch-psychologischer Versuch. Taschenbuchausgabe. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  32. Strub, Jean-Daniel/Grotefeld, Stefan (Hrsg.) (2007): Der gerechte Friede zwischen Pazifismus und gerechtem Krieg. Paradigmen der Friedensethik im Diskurs. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  33. Sternberger, Dolf (1961): Begriff des Politischen. Der Friede als der Grund und das Merkmal und die Norm des Politischen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  34. Tödt, Heinz Eduard (1988): Perspektiven theologischer Ethik. München: Chr. Kaiser.Google Scholar
  35. von Weizsäcker, Carl-Friedrich (1992): Der Garten des Menschlichen. Beiträge zur geschichtlichen Anthropologie. Neuausgabe. München: C. H. Beck.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH 2009

Authors and Affiliations

  • Christian Polke

There are no affiliations available

Personalised recommendations