Advertisement

Von der Lehre vom gerechten Krieg zum Konzept des gerechten Friedens? Einleitung

  • Ines-Jacqueline Werkner
  • Antonius Liedhegener

Zusammenfassung

In den letzten zwanzig Jahren hat sich die Welt dramatisch verändert. Galt das Ende der Ost-West-Konfrontation zunächst als ein Schritt in Richtung einer friedlichen Lösung von Konflikten, erwiesen sich die nach 1990 aufbrechenden regionalen Konflikte in und um Europa und der global auftretende, transnationale Terrorismus als ein schwerer Rückschritt. Auf diese von Krisen und Konflikten geprägte weltpolitische Situation ist zunehmend mit militärischen Interventionen reagiert worden, die verstärkt im Namen der Menschenrechte wie beispielsweise im Kosovo oder aber präemptiv im Sinne eines war on terror wie im Irak geführt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Augustinus, Aurelius (1979 [426]): Der Gottesstaat [De Civitate Dei]. Bücher 15-22. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  2. Bornkamm, Karin/Ebeling, Gerhard (Hrsg.) (1995): Martin Luther. Ausgewählte Schriften. Bd. 4: Martin Luther. Christsein und weltliches Regiment. Frankfurt a. M./Leipzig: Insel Verlag.Google Scholar
  3. Cicero, Marcus Taulius (1976 [44 v. Chr.]): De Officiis – Vom pflichtgemäßen Handeln. Hrsg. von Heinz Grunemann. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  4. Die deutschen Bischöfe (2000): Gerechter Friede. Bonn: Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz.Google Scholar
  5. Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) (2007): Aus Gottes Frieden leben – für gerechten Frieden sorgen. Eine Denkschrift des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland. Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus.Google Scholar
  6. EKD/The Church of England (2003): How the Churches in Germany and England Contribute to Ethical Decision-Making. Illustrated by Recent Statements on Military Intervention and Peace Keeping. Friedewald: Evangelische Sozialakademie Schloss Friedewald.Google Scholar
  7. Grotius, Hugo (1950 [1625]): De Jure Belli Ac Paceis. Libri Tres. Drei Bücher vom Recht des Krieges und des Friedens. Hrsg. von Walter Schätzel. Tübingen: Verlag J. C. B. Mohr.Google Scholar
  8. Janssen, Dieter/Quante, Michael (Hrsg.) (2003): Gerechter Krieg. Ideengeschichte, rechtsphilosophische und ethische Beiträge. Paderborn: Mentis.Google Scholar
  9. Kimminich, Otto (1980): Der gerechte Krieg im Spiegel des Völkerrechts. In: Steinweg (Hrsg.) 1980: 206–223.Google Scholar
  10. Kleemeier, Ulrike (2003): Krieg, Recht, Gerechtigkeit – Eine ideengeschichtliche Skizze. In: Janssen/Quante (Hrsg.) 2003: 11–28.Google Scholar
  11. Luther, Martin (1995 [1526]): Ob Kriegsleute auch in seligem Stande sein können. In: Bornkamm/Ebeling (Hrsg.) 1995: 172–222.Google Scholar
  12. Rawls, John (2002): Das Recht der Völker. Berlin/New York: de Gruyter.Google Scholar
  13. Ricken, Friedo (1988): Platon und Aristoteles über Krieg und Frieden. Beiträge zur Friedensethik. H. 1. Barsbüttel: Institut für Theologie und Frieden.Google Scholar
  14. Steinweg, Reiner (Hrsg.) (1980): Der gerechte Krieg. Christentum, Islam, Marxismus, Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  15. Thomas von Aquin (1966 [1273]): Summa Theologica. Hrsg. von der Albertus-Magnus- Akademie Walberberg bei Köln. Heidelberg: Kerle und Graz/Wien/Köln: Styria.Google Scholar
  16. Vitoria, Francisco de (1952 [1539]): De Indis Recenter Inventis Et De Jure Belli Hispanorum in Barbaros. Vorlesungen über die kürzlich entdeckten Inder und das Recht der Spanier zum Kriege gegen die Barbaren. Bd. 2. Hrsg. von Walter Schätzel. Tübingen: Verlag J. C. B. Mohr.Google Scholar
  17. Walzer, Michael (2003): Erklärte Kriege. Kriegserklärungen. Hamburg: Europäische Verlagsanstalt.Google Scholar
  18. Walzer, Michael (2004): Eine Einschätzung des Krieges. Berlin: Heinrich Böll Stiftung.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH 2009

Authors and Affiliations

  • Ines-Jacqueline Werkner
  • Antonius Liedhegener

There are no affiliations available

Personalised recommendations