Advertisement

Das Populäre der Gesellschaft. Zur Einleitung

  • Christian Huck
  • Carsten Zorn

Auszug

Den Grundpfeiler von Niklas Luhmanns Beschreibung der modernen Gesellschaft bildet die These vom Primat funktionaler Differenzierung. Die Zuteilung politischer Macht vollzieht sich demnach heute unabhangig von ökonomischem Reichtum. Das Wissenschaftssystem wählt seine leitenden Theorien und Methoden unabhängig davon, wie viel Aufmerksamkeit diese im Fernsehen erfahren. Und auch die Rechtsprechung oder die Anerkennung von Kunstwerken etwa vollziehen sich unabhängig von alien ‚sachfremden‘ Merkmalen der Kunstwerke, Künstler und Angeklagten: Die modernen Gesellschaftssysteme operieren und selektieren allein nach Maßgabe je eigener, strikt sachbezogenen Codes (wahr/unwahr, Recht/Unrecht, Soll/Haben etc.). In diesen Grundaussagen über funktionale Differenzierung folgt die Systemtheorie noch am ungebrochensten der soziologischen Klassik, die — von Marx über Durkheim, Weber und Simmel bis hin zu Elias und Parsons — ‚Modernisierung‘ vor allem durch eine immer lückenlosere Versachlichung und Rationalisierung aller sozialen Beziehungen gekennzeichnet sah (vgl. etwa die einschlägige Darstellung der soziologischen Klassiker bei van Loo / van Reijen 1992).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adorno, Theodor W. (1970): Ästhetische Theorie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Adorno, Theodor W. / Horkheimer, Max (1991): Dialektik der Aufklärung. Philosophische Fragmente. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  3. Barck, Karlheinz et al. (Hrsg.) (2004): Ästhetische Grundbegriffe, Bd. 4. Stuttgart, Weimar: Metzler.Google Scholar
  4. Baudrillard, Jean (2001): Das System der Dinge. Über unser Verhältnis zu den alltäglichen Gegenständen. Übers. Joseph Garzuly. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  5. Benjamin, Walter (1968): Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Benjamin, Walter (1991a): Das Passagen-Werk. Gesammelte Schriften, Bd. V.1. Frankfurt a. M: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Benjamin, Walter (1991b): Konvolut B [Mode]. In: Benjamin (1991a): 110–132.Google Scholar
  8. Bette, Karl-Heinrich (1999): Systemtheorie und Sport. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Binczek, Natalie (2001): ‚Wo ist also der Ort des Textes? ‘— Rainald Goetz’ Abfall für alle. In: Gendolla et al. (2001): 291–318.Google Scholar
  10. Blaseio, Gereon et al. (Hrsg.) (2005): Popularisierung und Popularität. Köln: DuMont.Google Scholar
  11. Bohn, Cornelia (2000): Kleidung als Kommunikationsmedium. In: Soziale Systeme 6:1. 111–137.Google Scholar
  12. Bovenschen, Silvia (1984): Der Tod ist die Auferstehung. Über die Listen der Mode. In: Neue Rundschau 95:1–2. 87–109.Google Scholar
  13. Bovenschen, Silvia (Hrsg.) (1986): Die Listen der Mode. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Burkart, Günter / Runkel, Gunter (Hrsg.) (2004): Luhmann und die Kulturtheorie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  15. Debord, Guy (1996): Die Gesellschaft des Spektakels. Berlin: Tiamat.Google Scholar
  16. Eco, Umberto (1986): Apokalyptiker und Integrierte. Zur kritischen Kritik der Massenkultur. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  17. Engell, Lorenz (2006): Die Gesellschaft des Fernsehens. In: Ziemann (2006): 209–230.Google Scholar
  18. Esposito, Elena (1999): Das Problem der Reflexivität in den Medien und in der Theorie. In: Koschorke / Vismann (1999): 113–120.Google Scholar
  19. Esposito, Elena (2004): Die Verbindlichkeit des Vorübergehenden: Paradoxien der Mode. Übers. von Alessandra Corti. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Esposito, Elena (2007): Die Fiktion der wahrscheinlichen Realität. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  21. Fiske, John (1992): Understanding Popular Culture. Boston et al.: Unwin Hyman.Google Scholar
  22. Fluck, Winfried (1979): Populäre Kultur. Ein Studienbuch zur Funktionsbestimmung und Interpretation populärer Kultur. Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  23. Fuchs, Peter (1992): Die Erreichbarkeit der Gesellschaft. Zur Konstruktion und Imagination gesellschaftlicher Einheit. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Fuchs, Peter / Göbel, Andreas (1994): Der Mensch — das Medium der Gesellschaft. In: Fuchs / Göbel (1994a): 15–39.Google Scholar
  25. Fuchs, Peter / Göbel, Andreas (Hrsg.) (1994a): Der Mensch — das Medium der Gesellschaft? Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  26. Fuchs, Peter / Heidingsfelder, Markus (2004): MUSIC NO MUSIC MUSIC: Zur Unhörbarkeit von Pop. In: Soziale Systeme 10:2. 292–323.Google Scholar
  27. Gendolla, Peter et al. (Hrsg.) (2001): Formen interaktiver Medienkunst. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  28. Giegel, Hans-Joachim / Schimank, Uwe (Hrsg.) (2003): Beobachter der Moderne. Beiträge zu Niklas Luhmanns ‚Die Gesellschaft der Gesellschaft‘. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  29. Gilroy, Paul (1993): Small Acts: Thoughts on the Politics of Black Culture. London: Serpent’s Tail.Google Scholar
  30. Göbel, Andreas (2006): Der ‚heilige Geist des Systems‘? Gesellschaftstheoretische Bemerkungen zum System der Massenmedien. In: Ziemann (2006): 111–139.Google Scholar
  31. Göttlich, Udo / Winter, Rainer (Hrsg.) (1999): Politik des Vergnügens. Zur Diskussion der Populärkultur in den Cultural Studies. Köln: Von Halem.Google Scholar
  32. Grossberg, Lawrence (1997): Dancing in Spite of Myself: Essays on Popular Culture. Durham, London: Duke University Press.Google Scholar
  33. Hahn, Torsten / Werber, Niels (2004): Das Populäre als Form. In: Soziale Systeme 10:2. 347–354.Google Scholar
  34. Hecken, Thomas (Hrsg.) (1997): Der Reiz des Trivialen. Künstler, Intellektuelle und die Populärkultur. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  35. Hellmann, Kai-Uwe (2000): „...und ein gröβeres StLick Landschaft mit den erloschenen Vulkanen des Marxismus.‘ Oder: Warum rezipiert die Bewegungsforschung Luhmann nicht? In: Berg / Schmitt (2000): 411-439.Google Scholar
  36. Hellmann, Kai-Uwe (2003): Soziologie der Marke. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  37. Hellmann, Kai-Uwe (2004): Alles Konsum, oder was? Der Kulturbegriff von Luhmann und seine Nützlichkeit für die Konsumsoziologie. In: Burkart/Runkel (2004): 136–168.Google Scholar
  38. Herlinghaus, Hermann (2002): Populär/volkstümlich/Popularkultur. In: Barck et al. (2002): 832–884.Google Scholar
  39. Huck, Christian / Schinko, Carsten (2006): The Space of British Pop. In: Kamm (2006): 59–80.Google Scholar
  40. Hugel, Hans-Otto (2003): Populär. In: Hügel (2003a): 342–348.Google Scholar
  41. Hugel, Hans-Otto (Hrsg.) (2003a): Handbuch Populäre Kultur. Stuttgart, Weimar: Metzler.Google Scholar
  42. Hüser, Rembert (2003): The Best Year of Our Lives: The 74th Annual Academy Awards Ceremony. In: Soziale Systeme 9:2. 308–320.Google Scholar
  43. Kamm, Jürgen (Hrsg.) (2006): Medialised Britain. Essays on Media, Culture and Society. Passau: Stutz.Google Scholar
  44. Kieserling, André (1999): Kommunikation unter Anwesenden. Studien über Interaktionssysteme. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  45. Klier, Peter (1989): Im Dreieck von Demokratie, Öffentlichkeit und Massenmedien. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  46. Kneer, Georg (2003): Reflexive Beobachtung zweiter Ordnung. Zur Modernisierung gesellschaftlicher Selbstbeschreibungen. In: Giegel/ Schimank (2003): 301–332.Google Scholar
  47. König, René (1967): Kleider und Leute. Zur Soziologie der Mode. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  48. Koschorke, Albrecht / Vismann, Cornelia (Hrsg.) (1999): Widerstände der Systemtheorie. Kulturtheoretische Analysen zum Werk von Niklas Luhmann. Berlin: Akademie.Google Scholar
  49. Lefebvre, Henri (1987): Kritik des Alltagslebens. Grundrisse einer Soziologie der Alltäglichkeit. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  50. Van der Loo, Hans / van Reijen, Willem (1992): Modernisierung. Projekt und Paradox, München: dtv.Google Scholar
  51. Luhmann, Niklas (1984): Soziale Systeme. Grundriß einer allgemeinen Theorie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  52. Luhmann, Niklas (1992a): Kommunikation mit Zettelkästen. Ein Erfahrungsbericht. In: Niklas Luhmann (1992b): 53–61.Google Scholar
  53. Luhmann, Niklas (1992b): Universität als Milieu. Bielefeld: Haux.Google Scholar
  54. Luhmann, Niklas (1996): Die Realität der Massenmedien. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  55. Luhmann, Niklas (1997): Die Gesellschaft der Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  56. Luhmann, Niklas (2002): Das Erziehungssystem der Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  57. Maresch, Rudolf / Werber, Niels (Hrsg.) (1999): Kommunikation, Medien, Macht. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  58. Meyer, Thomas (2001): Mediokratie. Die Kolonisierung der Politik durch die Medien. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  59. Neckel, Sighard (2000): Die Macht der Unterscheidung. Essays zur Kultursoziologie der modernen Gesellschaft. Erw. Neuauflage. Frankfurt a. M., New York: Campus.Google Scholar
  60. Pethes, Nicolas (2003): ‚Thinking Ahead‘. Fiction as Prediction in Popular Scripts on Political Scenarios. In: Soziale Systeme 9:2. 272–284.Google Scholar
  61. Reinfandt, Christoph (2003): Romantische Kommunikation. Zur Kontinuität der Romantik in der Kultur der Moderne. Heidelberg: Winter.Google Scholar
  62. Scholl, Armin (2001) (Hrsg.): Systemtheorie und Konstruktivismus in der Kommunikationswissenschaft. Konstanz: UVK.Google Scholar
  63. Schumacher, Eckhard (2003): Gerade Eben Jetzt. Schreibweisen der Gegenwart. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  64. Simmel, Georg (1995a): Philosophie der Mode. In: Simmel (1995b): 7–38.Google Scholar
  65. Simmel, Georg (1995b): Gesamtausgabe, Bd. 10, hrsg. v. Michael Behr, Volkhard Krech und Gert Schmidt. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  66. Sontag, Susan (1966a): Notes on ‚Camp‘. In: Sontag (1966a): 275–292.Google Scholar
  67. Sontag, Susan (1966b): Against Interpretation and Other Essays. New York: Farrar, Strauss & Giroux.Google Scholar
  68. Spangenberg, Peter M. (1999): Das Medium Audiovision. In: Maresch/Werber (1999): 59–82.Google Scholar
  69. Stäheli, Urs (1998): Die Nachträglichkeit der Semantik. Zum Verhältnis von Sozialstruktur und Semantik. In: Soziale Systeme 4:2. 315–339.Google Scholar
  70. Staheli, Urs (1999): Das Populäre zwischen Cultural Studies und Systemtheorie. In: Göttlich/Winter (1999): 321–336.Google Scholar
  71. Stäheli, Urs (2000): Die Kontingenz des Globalen Populären. In: Soziale Systeme 6:1. 85–110.Google Scholar
  72. Stäheli, Urs (2002): Fatal Attraction. Popular Modes of Inclusion in the Economic System. In: Soziale Systeme 8:1. 110–123.Google Scholar
  73. Stäheli, Urs (2003): The Popular in the Political System. In: Cultural Studies 17:2. 275–299.CrossRefGoogle Scholar
  74. Stäheli, Urs (2004a): Das Populäre der Systemtheorie. In: Burkart/Runkel (2004): 169–188.Google Scholar
  75. Stäheli, Urs (2004b): Der Takt der Börse. Inklusionseffekte von Verbreitungsmedien am Fallbeispiel des Börsen-Tickers. In: Zeitschrift für Soziologie 33:3. 245–263.Google Scholar
  76. Stäheli, Urs (2005): Das Populäre als Unterscheidung — eine theoretische Skizze. In: Blaseio et al. (2005): 146–167.Google Scholar
  77. Stichweh, Rudolf (2003): The Multiple Publics of Science. Inclusion and Popularization. In: Soziale Systeme 9:2. 210–220.Google Scholar
  78. Vinken, Barbara (1993): Mode nach der Mode. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  79. Welsch, Wolfgang (1993): Die Aktualität des Ästhetischen. München: Fink.Google Scholar
  80. Werber, Niels (1997): Die Form des Populären. Zur Frühgeschichte phantastischer und kriminalistischer Literatur. In: Hecken (1997): 49–86.Google Scholar
  81. Ziemann, Andreas (Hrsg.) (2006): Medien der Gesellschaft — Gesellschaft der Medien. Konstanz: UVK.Google Scholar
  82. Zurstiege, Guido (2001): Werbung als Funktionssystem. In: Scholl (2001): 147–159.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2007

Authors and Affiliations

  • Christian Huck
    • 1
  • Carsten Zorn
  1. 1.FAU ErlangenNürnbergDeutschland

Personalised recommendations