Advertisement

Wenn Bildung großgeschrieben wird

Jugendarbeit im Zeichen der Bildungsreform der 1970er-Jahre und angesichts der „PISA“-Debatte — Zwei historische Konstellationen im Vergleich und Perspektiven für die Zukunft
Chapter

Auszug

Wie immer die Aufgaben und die Zielsetzung der Jugendarbeit im einzelnen definiert werden, führt kein Weg an der Feststellung vorbei, dass sie Teil des Sozialisationssystems darstellt, also jenes gesellschaftlichen Systems, in dem es um die Sozialisation und soziale Platzierung der nachwachsenden Generation geht. Sie lebt dabei in nächster Nachbarschaft mit der mächtigsten Sozialisationsinstanz: der Schule, und es ist deshalb mehr als naheliegend, dass Entwicklungen im schulischen Bildungswesen, insofern sie die Lage der Adressaten der Jugendarbeit betreffen, auch von Konsequenzen für die Jugendarbeit begleitet sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bayerische Staatsregierung (1974): Stellungnahme zum Diskussionsentwurf JHG. MünchenGoogle Scholar
  2. Beck Ulrich/ Bonss Wolfgang (2001): Die Modernisierung der Moderne. Frankfurt/M.Google Scholar
  3. BMFSFJ (Hrsg.) (2005) Zwölfter Kinder-und Jugendbericht. Bildung, Betreuung der Erziehung vor und neben der Schule. BerlinGoogle Scholar
  4. BMJFG (Hrsg.) (1974): Mehr Chancen für die Jugend. Zu Inhalt und Begriff einer offensiven Jugendhilfe. StuttgartGoogle Scholar
  5. Böhnisch Lothar/ Schröer Wolfgang/ Thiersch Hans (2005): Sozialpädagogisches Denken. Wege zu einer Neubestimmung. Weinheim u. MünchenGoogle Scholar
  6. Bundesjugendkuratorium (1974): Stellungnahme zum Diskussionsentwurf JHG. BonnGoogle Scholar
  7. Bundesjugendkuratorium/Sachverständigenkommission des 11. Kinder-und Jugendbericht/AGJ (2002): Bildung und Lebenskompetenz. Kinder-und Jugendhilfe vor neuen Aufgaben. OpladenGoogle Scholar
  8. Bundesjugendkuratorium (2002): Bildung ist mehr als Schule. Leipziger Thesen zur aktuellen bildungspolitischen Debatte. BonnGoogle Scholar
  9. Bundesrepublik Deutschland: (2003): Verwaltungsvereinbarung Investitionsprogramm „Zukunft Bildung und Betreuung 2003-2007“. In: AGJ (Hrsg.) Jugendhilfe und Bildung 3. Aufl. BerlinGoogle Scholar
  10. Dahrendorf Ralf (1965): Bildung ist Bürgerrecht. Plädoyer für eine aktive Bildungspolitik. HamburgGoogle Scholar
  11. Deutscher Bildungsrat—Empfehlungen der Bildungskommission (1973): Zur Einrichtung eines Modellprogramms für Curriculum-Entwicklung im Elementarbereich. BonnGoogle Scholar
  12. Deutscher Bildungsrat—Empfehlungen der Bildungskommission (1974): Zur Neuorientierung der Sekundarstufe II. BonnGoogle Scholar
  13. Deutscher Bildungsrat (1979): Strukturplan für das Bildungswesen. BonnGoogle Scholar
  14. Deutscher Bildungsrat (1970): Empfehlungen der Bildungskommission. Strukturplan für das Bildungswesen. BonnGoogle Scholar
  15. Deutscher Bildungsrat (1975): Bericht ′75. Entwicklungen im Bildungswesen. BonnGoogle Scholar
  16. Deutscher Bundestag (1980): 8. Wahlperiode Drs. 8/3685: Unterrichtung durch die Bundesregierung. Bericht über Bestrebungen und Leistungen der Jugendhilfe. — Fünfter Jugendbericht. BonnGoogle Scholar
  17. Galuske Michael (1998): Methoden der sozialen Arbeit. Eine Einfuhrung. Weinheim MünchenGoogle Scholar
  18. Giddens Anthony (1995): Konsequenzen der Moderne. Engl. Originalausgabe: The Consequences of Modernity. Frankfurt/M.Google Scholar
  19. Hornstein Walter (1970): Jugend und Gesellschaft. Dokumentation des Vierten Deutschen Jugendhilfetages. MünchenGoogle Scholar
  20. Hornstein Walter (1971): Bildungsplanung ohne Sozialpädagogische Perspektiven. Zeitschrift für Padagogik 17 Jg., S. 285–314Google Scholar
  21. Hornstein Walter (1998): Erziehungswissenschaftliche Forschung und Sozialpädagogik. In: Rauschenbach Th./ Thole W (Hrsg.): Sozialpädagogische Forschung. Weinheim München, S. 47–80Google Scholar
  22. Hornstein Walter (2002): Jugendhilfe und Bildung zu Zeiten der Bildungsreform der 70er Jahre und im Zeichen der PISA-Debatte. In: Diskurs, München Deutsches Jugendinstitut. S. 45–50Google Scholar
  23. Hornstein Walter (2002) Was macht die Politik mit der Jugend. Ms. GautingGoogle Scholar
  24. Hornstein Walter (2005): Jugend und Pädagogik im Sog der radikalisierten Moderne. In: Richter Helmut/ Plewig Hans-Jürgen (Hrsg.) Dialogisches Verstehen. Festschrift zur Emeritierung von Horst Scarbath. Frankfurt/M.Google Scholar
  25. Kieserling André (2003): Makropolitik, Mikropolitik, Politik der Protestbewegungen. In: Nassehi A./ Schröer M. (Hrsg.) Der Begriff des Politischen. Baden-Baden, S. 419–439Google Scholar
  26. Müller C. Wolfgang u.a. (1964): Was ist Jugendarbeit? Vier Versuche zu einer Theorie. MünchenGoogle Scholar
  27. Müller Burkhard u.a. (2005) Wahrnehmen können. Jugendarbeit und informelle Bildung. Freiburg/Br.Google Scholar
  28. Nassehi Armin/ Schröer M. (Hrsg.) (2003): Der Begriff des Politischen. Baden-Baden.Google Scholar
  29. Picht G. (1964): Die deutsche Bildungskatastrophe. FreiburgGoogle Scholar
  30. Scherr Albert (2002): Der Bildungsauftrag der Jugendarbeit. In: Bundesjugendkuratorium (Hrsg.): Bildung und Lebenskompetenz. Opladen, S. 93–106Google Scholar
  31. Schirrmacher Frank (2204): Das Methusalem-Komplott. MünchenGoogle Scholar
  32. Schröer Wolfgang (2004): Befreiung aus dem Moratorium? Zur Entgrenzung von Jugend. In: Lenz K./ Schefold W/ Schröer W.: Entgrenzte Lebensbewältigung — Jugend, Geschlecht und Jugendhilfe. Weinheim u. München, S. 19–74Google Scholar
  33. Sennet Richard (1998): Der flexible Mensch. Die Kultur des neuen Kapitalismus. Berlin 2000. Amerikanische Originalausgabe: The Corrision of Charakter New York (W.W. Norton)Google Scholar
  34. Sturzenhecker Benedikt/ Lindner Werner (2004): Bildung in der Kinder-und Jugendarbeit. Vom Bildungsanspruch zur Bildungspraxis. Weinheim und MünchenGoogle Scholar
  35. Sünker Heinz (1989): Bildung, Alltag und Subjektivität. WeinheimGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2006

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations