Advertisement

Zusammenfassung des dritten Teils und Antworten auf die vorne aufgeworfenen Fragen

  • Ursula G. T. Müller
Chapter

Zusammenfassung

Diesen Teil habe ich augenzwinkernd » Traumbuch « genannt, weil die neutrale Bezeichnung » Traum « sowohl den Albtraum als auch den Wunschtraum umfasst. Das » Albtraumhafte « habe ich im ersten Abschnitt beschrieben, Phänomene, die einigen FeministInnen vielleicht wirklich Kopfzerbrechen oder schlaflose Nächte bereiten können. Sicher tun sich manche schwer mit Zielen, die ohne konkrete Schritte zu ihrer Realisierung formuliert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Affront (Hrsg) (2011) Darum Feminismus ! Diskussionen und Praxen. Unrast, MünsterGoogle Scholar
  2. Baureithel Ulrike (2010) Ein Menschenrecht auf ein Kind ? In: Der Freitag vom 12. 6. 2010Google Scholar
  3. Buchholz Kathrin und Weller Ines (2007) Gender im Kontext neuer Nutzungsstrategien. In: Rabelt Vera, Simon Karl-Heinz, Weller Ines, Heimerl Angelika (Hrsg) (2007) nachhaltiger_nutzen. Möglichkeiten und Grenzen neuer Nutzungsstrategien, Oekom, München, S. 235 – 245Google Scholar
  4. Diefenbacher Hans und Zieschank Roland (2011) Woran sich Wohlstand wirklich messen lässt. Alternativen zum Bruttoinlandsprodukt. Oekom, MünchenGoogle Scholar
  5. Die Linke (2009) Bundestag Wahlprogramm 2009Google Scholar
  6. Doll Nikolaus (2011) Boom der deutschen Auto-Hersteller ist ungesund. Welt online vom 4. 8. 2011, http://www.welt.de/wirtschaft/article13526462/Boom-der-deutschen-Auto-Hersteller-ist-ungesund.html
  7. Dribbusch Barbara (2011) Die erfundene Cousine. In: taz vom 7. 11. 2011Google Scholar
  8. Gänßler-Rehse Beate, Kerssenfischer Ingeborg, Ohlsen Regina, Waidelich Waltraud (2008) Bezahlung für Sorgearbeit in der Diskussion. In: Innovative Zeitschrift des Nordelbischen Frauenwerks Nr. 18, 2009, S. 13Google Scholar
  9. GLS Treuhand Zukunftsstiftung Landwirtschaft (Hrsg) (2010) Wege aus der Hungerkrise. Die Erkenntnisse des Weltagrarberichtes und seine Vorschläge für eine Landwirtschaft von morgen. AbL Verlag, HammGoogle Scholar
  10. Hopkins Rob (2008) Energiewende. Das Handbuch. Zweitausendeins, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  11. Lange Maren (2011) Die Liebe hält das Schweinesystem perfekt am Laufen – Über Beziehungen und Nähe, Normen und Utopien. In: Affront (Hrsg) (2011) Darum Feminismus ! Diskussionen und Praxen. Unrast, Münster, S. 241 – 256Google Scholar
  12. Lilienthal Ralf (2011) Kiez-Helden. Das Berliner Projekt » Heroes – Gegen Gewalt im Namen der Ehre «. In: a tempo Das Lebensmagazin, Oktober 2011, S. 10 – 14Google Scholar
  13. Marx Karl (1972) Das Kapital. In: Marx-Engels-Werke Bd 23. Dietz-Verlag, BerlinGoogle Scholar
  14. Notz Gisela (2011) Feminismus. PapyRossa, KölnGoogle Scholar
  15. O. Verf. (2011) China führend bei Öko-Energien, trotzdem sehr hoher CO2-Ausstoß. dpa-Meldung vom 7. 11. 2011. http://www.verivox.de/nachrichten(china-fuehrend-bei-oeko-energien-trotzdem-sehr-hoher-co2-ausstoss-79763.aspxO. Verf. (2012) Frauen essen klimafreundlicher. In: taz vom 4. 4. 2012
  16. Pauli Gunter (2010) The Blue Economy. 10 Jahre. 100 Innovationen. 100 Millionen Jobs, Konvergenta Publishing, BerlinGoogle Scholar
  17. Pinker Susan (2008) Das Geschlechterparadox. Über begabte Mädchen, schwierige Jungs und den wahren Unterschied zwischen Männern und Frauen. Bundeszentrale für politische Bildung (Hrsg), Schriftenreihe Bd 748, BonnGoogle Scholar
  18. Röhr Ulrike (2008) unveröffentlichter Vortrag gehalten beim Frühjahrforum der Frauenbrücke Ost West, Die Welt im Wandel – Mensch und Umwelt. 30. 3. 2008Google Scholar
  19. Röhr Ulrike (2009) Geschlechtergerechtigkeit in der Klimapolitik. Die Position von Frauennetzwerken in den internationalen Klimaverhandlungen. http://www.genanet.de/fileadmin/downloads/themen/DA283_roehr.pdfRoth Eva (2009) Verdammt anstrengender Job. In: Frankfurter Rundschau vom6. 5. 2009
  20. Scheub Ute (2010) Heldendämmerung. Die Krise der Männer und warum sie auch für Frauen gefährlich ist. Pantheon, MünchenGoogle Scholar
  21. Schmollack Simone (2011) Wo kommt das Lohngefälle her ? In: taz vom 1. 12. 2011Google Scholar
  22. Schnack Dieter und Gesterkamp Thomas (1996) Hauptsache Arbeit. Männer zwischen Beruf und Familie. Rowohlt, Reinbek bei HamburgGoogle Scholar
  23. Schuhmann Antje (2010) Johannesburg, Südafrika. In: Haug Frigga (Hrsg) Briefe aus der Ferne. Argument, Hamburg, S. 241 – 256Google Scholar
  24. Schulte Martin und Butzmann Elias (2010) Messung von Wohlstand – Ein Überblick über verschiedene Verfahren. DenkwerkZukunft Stiftung kulturelle Erneuerung (Hrsg) BonnGoogle Scholar
  25. Schwab Waltraud (2011) » Clara Zetkin würde sich im Grab umdrehen «. Interview mit Gisela Notz. In: taz vom 5./6. 11. 2011Google Scholar
  26. Schwab Waltraud (2012) » Ich kämpfe wie ein Widder «. Interview mit Helga Rohra. In: taz vom 7./8. 1. 2012 SPD Regierungsprogramm 2009Google Scholar
  27. Wettig-Danielmeier Inge und Oerder Katharina (2011) Feminismus – und morgen ? Gleichstellung jetzt. Vorwärts-Buch, BerlinGoogle Scholar
  28. Wiesweg Maik (2007) Index of Sustainable Economic Welfare (ISEW)/Genuine Progress Indicator (GPI). Messkonzepte. http://www.wiwi.uni-muenster.de/27/Downloads/Studieren/Veranstaltungen/SS07/Umwelt/17_04.pdf
  29. Wilkinson Richard und Kate Pickett (2009) Gleichheit ist Glück. Warum gerechte Gesellschaften für alle besser sind. Tolkemitt, BerlinGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  • Ursula G. T. Müller
    • 1
  1. 1.KielDeutschland

Personalised recommendations