Advertisement

Delegitimierung und Stabilisierung. Umgang mit Unsicherheit bei der Reform der Bundesagentur für Arbeit

  • Holger SchützEmail author
Chapter
  • 3.4k Downloads
Part of the Organisationssoziologie book series (ORGANISAT)

Zusammenfassung

Durch den so genannten „Vermittlungsskandal“ von 2002 wurde die Bundesanstalt für Arbeit in eine existenzbedrohende Organisations- und Legitimationskrise versetzt. In der Krise und nachfolgenden tiefgreifenden Organisationsreform war die (2003 umbenannte) Bundesagentur für Arbeit (BA) mit hoher Unsicherheit konfrontiert, aus der die BA schließlich neuerlich gestärkt hervorging. Der Beitrag zeichnet die wichtigsten Schritte der Organisationsreform nach und diskutiert die maßgeblichen Faktoren für die umsetzungstechnisch geglückte Restrukturierung und Stabilisierung der Großorganisation. Bei der stark zentralistisch und in einem relativ kurzen Zeitfenster vollzogenen Reform traten zwar auch Folgeprobleme und Reformparadoxien auf, die dysfunktionalen Nebeneffekte waren aber nicht stark genug, die Reformumsetzung ernsthaft zu gefährden. Zugleich beförderte die Reform auf vielfältige Weise eine zunehmende Anpassung und Vereinheitlichung der Politik der örtlichen Arbeitsagenturen.

Literatur

  1. Adamy, Wilhelm. 2002. Fakten statt vorschneller Fehlurteile. Soziale Sicherheit 51 (2): 38–42.Google Scholar
  2. Bosch, Gerhard. 2009. Berufliche Weiterbildung in Deutschland 1969 bis 2009: Entwicklung und Reformoptionen. In Arbeitsmarktpolitik in der sozialen Marktwirtschaft – Vom Arbeitsförderungsgesetz zu Sozialgesetzbuch II und III, Hrsg. Silke Bothfeld, Claudia Bogedan, und Werner Sesselmeier, 94–111. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  3. Brunsson, Nils, und Johan P. Olson. 1993. The reforming organization. London: Routledge.Google Scholar
  4. DiMaggio, Paul J., und Walter W. Powell. 1991. The iron cage revisited: Institutional isomorphism and collective rationality in organizational fields. In The new institutionalism in organizational analysis, Hrsg. Walter W. Powell und Paul J. DiMaggio, 63–82. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  5. Eberwein, Wilhelm, und Jochen Tholen. 1987. Die öffentliche Arbeitsvermittlung als politisch-sozialer Prozeß. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  6. Gebert, Diether. 1993. Interventionen in Organisationen. In Organisationspsychologie, Hrsg. Heinz Schuler, 481–494. Bern: Huber.Google Scholar
  7. Hammer, Michael, and James A. Champy. 1993. Reengineering the corporation: A manifesto for business revolution. New York: Harper Business BooksGoogle Scholar
  8. Hesse, Joachim J., Christopher Hood, und Guy Peters. 2003b. Conclusion: Paradoxes in public sector reform – a comparative analysis. In Paradoxes in public sector reform: An international comparison, Hrsg. Joachim J. Hesse, Christopher Hood, und Guy Peters, 335–352. Berlin: Duncker und Humblodt.Google Scholar
  9. Hielscher, Volker, and Peter Ochs. 2009. Arbeitslose als Kunden? Beratungsgespräche in der Arbeitsvermittlung zwischen Druck und Dialog. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  10. Hood, Christopher. 1996. Control over bureaucracy: Cultural theory and institutional variety. Journal of Public Policy 15 (3): 207–230.CrossRefGoogle Scholar
  11. Hood, Christopher, und Guy Peters. 2004. The middle age of new public management: Into the age of paradox? Journal of Public Administration Research and Theory 14 (3): 267–282.CrossRefGoogle Scholar
  12. infas/iza/DIW. 2006. Evaluation der Maßnahmen zur Umsetzung der Vorschläge der Hartz-Kommission. Modul 1b: Förderung beruflicher Weiterbildung und Transferleistungen, Bericht Juni, Bonn.Google Scholar
  13. isr/infas/WZB. 2008. Evaluation der Experimentierklausel nach § 6c SGB II. Untersuchungsfeld 2: Implementations- und Governanceanalyse. Abschlussbericht Mai 2008 an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Frankfurt a. M.Google Scholar
  14. Jann, Werner. 2006. Die skandinavische Schule der Verwaltungswissenschaft. In Politik und Verwaltung, Hrsg. Jörg Bogumil, Werner Jann, und Frank Nullmeier, 121–148. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  15. Jann, Werner, und Günther Schmid, Hrsg. 2004. Eins zu eins? Eine Zwischenbilanz der Hartz-Reformen am Arbeitsmarkt. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  16. Kaps, Petra. 2009. Konstitutionelles Experiment als Governanceform. In Governance als Prozess. Koordinationsformen im Wandel, Hrsg. Sebastian Botzem, Jeanette Hofmann, Siegrid Quack, Gunnar F. Schuppert, und Holger Strassheim, 607–633. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  17. Kaps, Petra, and Holger Schütz. 2011. Privatization of placement services in light of the TLM approach. In Transforming European employment policy: Labour market transitions and the promotion of capability, Hrsg. Ralf Rogowski, Robert Salais, und Noel Whiteside, 71–95. Cheltenham: Edward Elgar.Google Scholar
  18. Klenk, Tanja. 2009. Vom Arbeitsförderungsgesetz zum Sozialgesetzbuch II und III. Pfadwechsel in der korporatistischen Arbeitsverwaltung? In Arbeitsmarktpolitik in der sozialen Marktwirtschaft - Vom Arbeitsförderungsgesetz zu Sozialgesetzbuch II und III, Hrsg. Silke Bothfeld, Claudia Bogedan, und Werner Sesselmeier, 205–219. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  19. Kühl, Stefan. 1999. Krise, Renaissance oder Umbau von Hierarchien in Unternehmen? Anmerkungen zur aktuellen Managementdiskussion. www.berlinerdebatte.de/initial/Heft3-99/kuehl.htm.
  20. Lindblom, Charles E. 1959. The science of muddling through. Public Administration Review 19:79–88.CrossRefGoogle Scholar
  21. Meyer, Michael. 2000. Restrukturierung – was sonst? Reorganisation aus systemtheoretischer Perspektive. In Entwicklungstrends der Unternehmensreorganisation, Hrsg. Maria Funder, Hanns Peter Euler, und Gerhard Reber, 3–29. Linz: Universitätsverlag Rudolf Trauner.Google Scholar
  22. Meyer, John W., und Brian Rowan. 1991. Institutionalized organizations: Formal structure as myth and ceremony. In The new institutionalism in organizational analysis, Hrsg. Walter W. Powell und Paul J. DiMaggio, 41–62. Chicago: The University of Chicago Press.Google Scholar
  23. Naschold, Frieder. 1995. Ergebnissteuerung, Wettbewerb, Qualitätspolitik. Entwicklungspfade des öffentlichen Sektors in Europa. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  24. Ochs, Peter. 2005. Arbeitsverwaltung im Wandel – Agenturmodelle beim Übergang in die neue BA-Welt. In Arbeitsagenturen auf dem Prüfstand – Leistungsvergleich und Reformpraxis der Arbeitsvermittlung. Modernisierung des öffentlichen Sektors, Sonderband 24, Hrsg. Holger Schütz und Hugh Mosley, 179–219. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  25. Ochs, Peter, und iso (Autorengemeinschaft). 2006. Organisatorischer Umbau der Bundesagentur für Arbeit. Arbeitspaket 2. Evaluationsbericht 2006 im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS). Saarbrücken.Google Scholar
  26. Oschmiansky, Frank, Andreas Mauer, und Karin Schulze Buschoff. 2007. Arbeitsmarktreformen in Deutschland – zwischen Pfadabhängigkeit und Paradigmenwechsel. WSI-Mitteilungen 6:291–297.Google Scholar
  27. Osterloh, Margit, und Jetta Frost. 2003. Prozessmanagement als Kernkompetenz. Wie Sie Business Reengineering strategisch nutzen können. Zürich: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  28. Pollitt, Christopher. 1990. Managerialism and the public services. The Anglo-American experience. Oxford: Basil Blackwell.Google Scholar
  29. Scharpf, Fritz W. 1987. Grenzen der institutionellen Reform. In Jahrbuch zur Staats- und Verwaltungswissenschaft, Bd. 1. 111–151. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  30. Schmid, Günther. 2006a. Der Mensch denkt und die Institution lenkt: Zur Reformfähigkeit von Staat und Gesellschaft am Beispiel der deutschen Arbeitsmarktpolitik. PVS 3:367–379.CrossRefGoogle Scholar
  31. Schmid, Günther. 2006b. Gewährleistungsstaat und Arbeitsmarkt: Zur Wirksamkeit neuer Steuerungsformen in der Arbeitsmarktpolitik. Leviathan 4:487–513.CrossRefGoogle Scholar
  32. Schreyögg, Georg. 1991. Der Managementprozeß – neu gesehen. In Managementforschung 1, Hrsg. Wolfgang H. Staehle und Jörg Sydow, 255–289. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  33. Schreyögg, Georg, J., Jörg Sydow, und Jochen Koch. 2003. Organisatorische Pfade – Von der Pfadabhängigkeit zur Pfadkreation. In Strategische Prozesse und Pfade, Hrsg. Georg Schreyögg und Jörg Sydow, 257–294. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  34. Schütz, Holger. 2005. Vom Arbeitsamt zum Kundenzentrum – Reformveränderungen der deutschen Arbeitsvermittlung. In Arbeitsagenturen auf dem Prüfstand – Leistungsvergleich und Reformpraxis der Arbeitsvermittlung. Modernisierung des öffentlichen Sektors, Sonderband 24, Hrsg. Holger Schütz und Hugh Mosley, 135–178. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  35. Schütz, Holger. 2008. Reform der Arbeitsvermittlung. Uniformisierungsdruck in der Bundesagentur für Arbeit. Opladen: Budrich UniPress.Google Scholar
  36. Schütz, Holger. 2009a. Governancereformen in der deutschen Arbeitsmarktpolitik (SGB III). In Governance als Prozess. Koordinationsformen im Wandel, Hrsg. Sebastian Botzem, Jeanette Hofmann, Sigrid Quack, Gunnar F. Schuppert, und Holger Strassheim, 145–169. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  37. Schütz, Holger. 2009b. Neue und alte Regelsteuerung in der deutschen Arbeitsverwaltung. In Arbeitsmarktpolitik in der sozialen Marktwirtschaft – Vom Arbeitsförderungsgesetz zum Sozialgesetzbuch II und III, Hrsg. Silke Bothfeld, Claudia Bogedan, und Werner Sesselmeier, 163–177. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  38. Schütz, Holger. 2009c. Steuerung in der getrennten Aufgabenwahrnehmung. Workshop-Kommentar. In SGB II. Die Lehren aus der Evaluationsforschung nach § 6c, Hrsg. Joachim Lange, 225–229. Loccum: Loccumer Prokolle 09.Google Scholar
  39. Schütz, Holger, und Peter Ochs. 2005. Das Neue im Alten und das Alte im Neuen – Das Kundenzentrum der Bundesagentur für Arbeit: Die öffentliche Arbeitsvermittlung zwischen inkrementellen und strukturellen Reformen. WZB Discussion Paper SP I 2005 -106. Berlin: Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung.Google Scholar
  40. Schütz, Holger, und Frank Oschmiansky. 2006. Arbeitsamt war gestern – Neuausrichtung der Vermittlungsprozesse in der Bundesagentur für Arbeit nach den Hartz-Gesetzen. Zeitschrift für Sozialreform 1:5–28.Google Scholar
  41. Schütz, Holger, Jacob Steinwede, Helmut Schröder, Bruno Kaltenborn, Nina Wielage, Gerhard Christe, und Peter Kupka. 2011. Vermittlung und Beratung in der Praxis. Eine Analyse von Dienstleistungsprozessen am Arbeitsmarkt. IAB-Bibliothek 330. Bielefeld: Bertelsmann.Google Scholar
  42. Strehl, Franz. 1993. Internationale Trends im Management öffentlicher Verwaltungen. In Managementkonzepte für die öffentliche Verwaltung. Betriebswirtschaftliche Ansätze zur Leistungssteigerung, Hrsg. Franz Strehl, 161–210. Wien: Staatsdruckerei.Google Scholar
  43. Vaut, Simon. 2004. Umbau der BA. In Eins zu eins? Eine Zwischenbilanz der Hartz-Reformen am Arbeitsmarkt, Hrsg. Werner Jann und Günther Schmid, 63–75. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  44. Winter, Sören C. 2003. Implementation perspectives: Status and reconsideration. In Handbook of public administration, Hrsg. Guy Peters und Jon Pierre, 212–222. London: Sage.CrossRefGoogle Scholar
  45. Wirth, Roland. 2000. Die Erhöhung organisationaler Lernfähigkeit mit Hilfe externer Beratung. Modernisierungsprojekte in der öffentlichen Verwaltung mit der Methode der Organisationsentwicklung. Kassel: Kassel University Press.Google Scholar
  46. Wollmann, Hellmut. 2004. Leistungsmessung („performance measurement“) in Politik und Verwaltung. Phasen, Typen und Ansätze im internationalen Vergleich. In Leistungsmessung in Politik und Verwaltung. Konzepte und Praxis, Hrsg. Sabine Kuhlmann, Jörg Bogumil, und Helmut Wollmann, 21–46. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.BonnDeutschland

Personalised recommendations