Advertisement

Electronic Commerce und One to One-Marketing

Chapter

Zusammenfassung

Marktforschungsorganisationen prognostizieren ein enormes Wachstum beim Electronic Commerce. Nicht selten werden für die nahe Zukunft Größenordnungen von 200 bis 300% Wachstum pro Jahr genannt. Leider fehlt in diesen Prognosen oft eine Darstellung der Bezugsgröße, so daß der Interpretationsspielraum groß ist. Eines kann vorweggenommen werden: Es ist dabei klar, daß es nicht nur um das Verkaufen von Produkten über das Internet geht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Quellenverzeichnis

  1. Aldrich, D. (1999). Digital Economy. Chicago.Google Scholar
  2. BroadVision (1999). BroadVision, Inc. URL: http://www.broadvision.com. 21.7.1999.Google Scholar
  3. Porter, M.E.; Miliar, V.E. (1986). Wettbewerbsvorteile durch Information. In: Harvard Manager, Heft 1, S.26–35.Google Scholar
  4. Mertens, P. (1990). Integrierte Datenverarbeitung. In: Mertens, P. (Hrsg.). Lexikon der Wirtschaftsinformatik. 2. Aufl., Berlin, Heidelberg, S. 222–223.Google Scholar
  5. Kotler, P.; Bliemel, F. (1995). Marketing-Management. Analyse, Planung, Steuerung und Umsetzung. 8. Aufl., Stuttgart.Google Scholar
  6. Peppers, D.; Rogers, M. (1993). The One to One Future. Building Relationships One Customer at a Time. New York.Google Scholar
  7. Peppers, D.; Rogers, M. (1997). Enterprise One to One. Tools for Competing in the Interactive Age. New York.Google Scholar
  8. Supply Chain Council (1999). The Supply Chain Council. URL:http://www.supply-chain.org 21.7.1999.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Weisbaden 1999

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations