Advertisement

Database Marketing

Chapter

Zusammenfassung

Kundenbindung ist in den letzten Jahren in Wissenschaft und Praxis verstärkt als Marketingziel diskutiert worden, größtenteils in Verbindung mit Begriffen wie „Beziehungsmarketing” bzw. „Relationship Marketing” Plinke, 1989; Diller, 1996 sowie die Überblicke bei Hildebrand, 1997, S. 44ff.; Peter, 1997). Führt man sich den ökonomischen Wert eines einzelnen Kunden vor Augen, der sich aus den Umsätzen und Gewinnen einer Geschäftsbeziehung von 10 oder 20 Jahren errechnen läßt, so kann dies nicht überraschen. Es lohnt daher, sich als erstes einmal mit den Elementen und Motiven der Kundenbindung auseinanderzusetzen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Quellenverzeichnis

  1. Bachem, C. (1997). Webtracking. Werbeerfolgskontrolle im Netz. In: Wamser, C.; Fink, D.(Hrsg.). Marketing-Management mit Multimedia: Neue Medien, neue Märkte, neue Chancen. Wiesbaden, S. 189–202.Google Scholar
  2. Bliemel, F.W.; Eggert, A.(1998). Kundenbindung. Die neue Sollstrategie?. In: Marketing ZFP, Heft 1, S. 37–46.Google Scholar
  3. Bruhn, M. (1997). Multimedia-Kommunikation. München.Google Scholar
  4. Bunk, Β.(1993). Retention Marketing. Das Geschäft mit dem Ärger. In: Absatzwirtschaft, Heft 9, S. 65–69.Google Scholar
  5. Dallmer, H. (1997). Das System des Direct Marketing. Entwicklung und Zukunftsperspektiven. In: Dallmer, H.(Hrsg.). Handbuch Direct Marketing. 7. Aufl., Wiesbaden, S. 3–19.Google Scholar
  6. Diller, H. (1996). Kundenbindung als Marketingziel. In: Marketing ZfP, Heft 2, S. 81–94.Google Scholar
  7. Fochler, K.; Perc, P.; Ungermann, J. (1997). Lotus Domino 4.5. Bonn.Google Scholar
  8. Gran, C. (1995). Die rechtlichen Grenzen des Einsatzes von Kundendatenbanken. In: Link, J.; Hildebrand, V.(Hrsg.). EDV-gestütztes Marketing im Mittelstand. Freie Berufe und mittelständische Dienstleister vor neuen Möglichkeiten. München, S. 217–238.Google Scholar
  9. Hildebrand, V.G. (1997). Individualisierung als strategische Option der Marktbearbeitung. Wiesbaden.Google Scholar
  10. Hilke, W. (1993). Kennzeichnung und Instrumente des Direkt-Marketing. In: Hilke, W. (Hrsg.). Direkt-Marketing. SzU, Band 47. Wiesbaden, S. 5–30.Google Scholar
  11. Kamer, M.W.A. (1987). Kundenstamm-Marketing. In: Thexis, Heft 2, S. 15–18.Google Scholar
  12. Kotler, P. (1997). Managing Direct and Online Marketing. In: Link, J. et al.(Hrsg.). Handbuch Database Marketing. 2. Aufl., Ettlingen, S. 490–511.Google Scholar
  13. Kreutzer, R.T. (1992). Zielgruppen-Management mit Kunden-Datenbanken. In: Die Betriebswirtschaft, Heft 3, S. 325–340.Google Scholar
  14. Link, J. (1996). Führungssysteme. München.Google Scholar
  15. Link, J. (Hrsg.) (1998). Wettbewerbsvorteile durch Online Marketing. Berlin, Heidelberg.Google Scholar
  16. Link, J. et al. (Hrsg.) (1997). Handbuch Database Marketing. 2.Aufl., Ettlingen.Google Scholar
  17. Link, J.; Hildebrand, V. (1993). Database Marketing und Computer Aided Selling. Wiesbaden.Google Scholar
  18. Link, J.; Hildebrand, V. (1997). Strategische Aspekte des Database Marketing. In: Link, J. et al. (Hrsg.). Handbuch Database Marketing. 2. Aufl., Ettlingen, S. 376–394.Google Scholar
  19. Link, J.; Schleuning, C. (1999). Das neue interaktive Direktmarketing. Ettlingen.Google Scholar
  20. Link, J.; Tiedtke, D. (Hrsg.) (1999). Erfolgreiche Praxisbeispiele im Online Marketing. Berlin, Heidelberg.Google Scholar
  21. Meffert, H. (1997). Marktorientierte Unternehmensführung und Direct Marketing. In: Dallmer, H. (Hrsg.). Handbuch Direct Marketing. 7. Aufl., Wiesbaden, S. 33–52.Google Scholar
  22. Paschek, L. (1998). Profitieren Sie vom Umsatz-Boom. In: sales profi, Heft 5, S. 8–12.Google Scholar
  23. Peter, S.I. (1997). Kundenbindung als Marketingziel. Wiesbaden.Google Scholar
  24. Plinke, W. (1989). Die Geschäftsbeziehung als Investition. In: Specht, G.; Silberer, G.;Engelhardt, W.H. (Hrsg.). Marketing-Schnittstellen. Herausforderungen für das Management. Stuttgart, S. 305–325.Google Scholar
  25. Reichheld, F.F. (1996). Learning from Customer Defections. In: Harvard Business Review. March-April, S. 56–69.Google Scholar
  26. Riedl, J. (1998). „Push- und Pullmarketing” in Online-Medien. In: Hippner, H.; Meyer, M.; Wilde, KD. (Hrsg.). Computer Based Marketing. Braunschweig, Wiesbaden, S. 85–96.Google Scholar
  27. Schaller, G. (1988). Markterfolge aus der Datenbank. Landsberg/Lech.Google Scholar
  28. Schleuning, C. (1995). Dialogmarketing. 2.Aufl., Ettlingen.Google Scholar
  29. Süchting, S. (1996). Strategische Positionierung privater Banken: Beschwerdemanagement als Qualitätskontrolle (Teil 2). In: Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen, Heft 7, S. 309–312.Google Scholar
  30. Wittig, P. (1997). Rechtliche Aspekte des Database Marketing. In: Link, J. et. al. (Hrsg.). Handbuch Database Marketing. 2. Aufl., Ettlingen, S. 849–861.Google Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Weisbaden 1999

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations