Advertisement

Ergänzungen

  • Uwe-Peter Tietze
  • Manfred Klika
  • Hans Wolpers

Zusammenfassung

In der Praxis sind Untersuchungen sehr häufig, in denen es um die Abhängigkeit bzw. Unabhängigkeit von Zufallsgrößen geht. Unterrichtsnahe Beispiele betreffen etwa den Zusammenhang von Zensuren in verschiedenen Fächern oder den von Körpergröße und Gewit;ilt. Zur Behandlung solcher Problemstellungen muß der Begriffsapparat der Theorie mehrdimensionaler Zufallsgrößen verwendet werden. Für den Unterricht. geitilgt es, sich im wesentlichen auf die diskreten 2-dimensionalen Zufallsgrößen zu beschränken und folgende Begriffe zu behandeln: Wahrscheinlichkeitsfunktion, Verteilungsfunktion, Erwartungswert, Varianz, Korrelation und Regression.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Friedr. Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig 1982

Authors and Affiliations

  • Uwe-Peter Tietze
  • Manfred Klika
  • Hans Wolpers

There are no affiliations available

Personalised recommendations