Advertisement

Normales Mehrfamilienhaus

  • Fritz Pohnert

Zusammenfassung

Heute wird der Ertragswert statt durch Kapitalisierung mit einer Faktorentabelle ermittelt. Dieses sogenannte gespaltene Ertragswertverfahren, auch Vervielfältigerverfahren genannt, das schon lange theoretisch bekannt ist, hat sich mittlerweile durchgesetzt. In den Wertermittlungsrichtlinien ist dieses Verfahren eingehend beschrieben. Auch die meisten Kreditinstitute sind zu dieser Form der Ertragswertberechnung übergegangen. Anders als auf diese Art der Berechnung läßt sich beispielsweise ein Supermarkt, der vielleicht nur 30 Jahre Erträge abwirft und im Verhältnis zu den Mieterträgen nur einen geringen Sachwert aufweist, nicht in den Griff bekommen. Aber selbst bei der Wahl einer Nutzungsdauer bzw. Restnutzungsdauer zwischen 60 und 80 Jahren, wie sie im Wohnungsbau vorkommt (90 bis 100 Jahre sind ohnehin kaum noch gebräuchlich), ist die modifizierte Art der Ertragswertberechnung unbedingt der konventionellen vorzuziehen, auch wenn Unterschiede geringer ausfallen! Es wird also heute nicht auf 100 Jahre kapitalisiert, sondern der Ertragswert nach der Rentenbarwertformel — auf welche die im Anhang beigefügte Faktorentabelle hinausläuft — reduziert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1992

Authors and Affiliations

  • Fritz Pohnert

There are no affiliations available

Personalised recommendations