Advertisement

Investitionsgüter-Werbung und Individualbzw. Sozialpsychologie

  • Reinhold Bergler

Zusammenfassung

In der Praxis ist die kontroverse Diskussion zwischen Werbegestaltung und Werbewissenschaft bzw. Psychologie, Kommunikations- und Verhaltenswissenschaft immer noch von gleichbleibender Aktualität, wenn es um die Frage der Überprüfung bzw. Überprüfbarkeit konkreter Werbemittel geht. Das Anliegen aller empirischen Wissenschaften, Phänomene zu beobachten, in ihren Bedingungsgrundlagen zu erklären und Verhalten vorherzusagen, wird vielfach im Rahmen werblicher informationsverarbeitender Prozesse und deren Konsequenzen für Lernen und Verhalten als unmöglich abgewertet. Zwei Vorurteile erfreuen sich einer gleichbleibenden, aber nichts desto weniger immer peinlicher werdenden Aktualität: 1. Werbung als kreative Gestaltung kann in ihren Wirkungsmöglichkeiten nicht gemessen und damit auch nicht getestet werden; 2. erwartete positive Ergebnisse eines Werbemitteltests sind richtig, unerwartete negative unrichtig.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Benninghaus, M. (1976): Ergebnisse und Perspektiven der Einstellungs-Verhaltensforschung, Meisenheim am GlanGoogle Scholar
  2. Bergler, R. (1972) (Hrsg.): Dimensionen der Werbemittelanalyse, in: Marktpsychologie, Huber (220–269), BernGoogle Scholar
  3. Bergler, R. (1977): Einstellung und Verhalten als theoretisches Problem, in: Hartmann, K. D., und Koeppler, K. (Hrsg.): Fortschritte der Marktpsychologie (53–67), Frankfurt a. M.Google Scholar
  4. Bergler, R., und Six, U. (1979): Psychologie des Fernsehens, Huber, Bern, Stuttgart, WienGoogle Scholar
  5. Bergler, R. (1979): Zigarettenwerbung und Zigarettenkonsum, Huber, Bern, Stuttgart, WienGoogle Scholar
  6. Bergler, R. (1982): Psychologie in Wirtschaft und Gesellschaft, KölnGoogle Scholar
  7. Bruner, J. S., and Postman, L. (1949): Perception, cognition and behavior. Journal of Personality 18, (14–31)CrossRefGoogle Scholar
  8. Bruner, J. S., and Postman, L. (1951): An approach to social perception, in: Dennis, W., and Lippitt, R. (Eds.): Current trends in social psychology. Pittsburgh: University of Pittsburgh Press, (71–118)Google Scholar
  9. Dember, W. N. (1970): The psychology of perception; Holt, Rinehart & Winston; London, New York, Sydney, TorontoGoogle Scholar
  10. McGuire, W. I. (1969): The nature of attitudes and attitude change, in: Lindzey, G., and Aronson, E. (Eds.): The handbook of social psychology (136–314), Massachusetts: Addison-Weseley, ReadingGoogle Scholar
  11. Klix, R. (1971): Information und Verhalten, Huber, Bern, Stuttgart, WienGoogle Scholar
  12. Kroeber-Riel, W. (1980): Konsumentenverhalten, 2. Aufl. MünchenGoogle Scholar
  13. Lappe, H. (1977): Die Verhaltensrelevanz von Einstellungen als methodologisches Problem, in: Hartmann, K. D., und Koeppler, K. (Hrsg.): Fortschritte der Marktpsychologie (73–84), Frankfurt a. M.Google Scholar
  14. Lilli, W. (1978): Die Hypothesentheorie der sozialen Wahrnehmung, in: Frey, D. (Hrsg.): Kognitive Theorien der Sozialpsychologie, Huber (19–46), Bern, Stuttgart, WienGoogle Scholar
  15. Meinefeld, W. (1977): Einstellung und soziales Handeln, Reinbek bei HamburgGoogle Scholar
  16. Murch, G., und Woodworth, G. L. (1978): Wahrnehmung, StuttgartGoogle Scholar
  17. Spiegel, B. (1970): Werbepsychologische Untersuchungsmethoden, 2. Aufl., Huber, Bern, Stuttgart, WienGoogle Scholar
  18. Strothmann, K.-H. (1979): Investitionsgütermarketing, MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler GmbH, Wiesbaden 1983

Authors and Affiliations

  • Reinhold Bergler

There are no affiliations available

Personalised recommendations