Advertisement

Anreizsystem zur Unterstützung des Total-Quality-Managements

- Sytemanalytischer Bezugsrahmen, Anforderungen an das Mitarbeiterverhalten und allgemeines Rahmenkonzept -
  • Alexander E. Meier

Zusammenfassung

Managementphilosophien wie „Lean-Production und Lean-Management“, „Business Reengineering“, „Kaizen“ und „TQM“ haben in Wissenschaft und Unternehmenspraxis eine weite Verbreitung gefunden und eine rege Diskussion ausgelöst. Aufgrund ihres umfassenden, ganzheitlichen Anspruchs und mangels eindeutiger Definitionen und Abgrenzungen lassen sich weitreichende Überschneidungen zwischen den einzelnen Ansätzen feststellen. TQM, verstanden als ein „ganzheitlicher Managementansatz, der von einem erweiterten Qualitätsverständnis ausgeht und Wettbewerbsvorteile anstrebt“, kann im Rahmen der folgenden Ausfuhrungen vielfach als Synthese der in den genanten Managementphilosophien propagierten „.Überzeugungen, Vorgehensweisen, Methoden und Instrumente angesehen werden, deren gezieltes Zusammenwirken Erfolge im Wettbewerb sicherstellen sollen.“

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Berthel, J.: Personal-Management. Grundzüge für Konzeptionen betrieblicher Personalarbeit, 2. Aufl., Stuttgart 1989.Google Scholar
  2. Champbell, J. P.; et al.: Managerial Behavior, Performance and Effectiveness. New York u.a. 1970.Google Scholar
  3. Eberle, W.; Hartwich, E.: Brennpunkt Führungspotential. Persönlichkeitseinschätzung als unternehmerische Aufgabe, Frankfurt a.M. 1995.Google Scholar
  4. Erpenbeck, J.: Motivation: Ihre Psychologie und Philosophie, Berlin 1984.Google Scholar
  5. Evans, M.: Weg-Ziel-Theorie der Führung, in: Kieser, A.; Reber, G.; Wunderer, R.: Handwörterbuch der Führung (Enzyklopädie der Betriebswirtschaftslehre; Bd. 10), 2., neu gestaltete u. erg. Aufl., Stuttgart 1995. Sp. 1075–1092.Google Scholar
  6. Gabele, E.; Kretschmer, H.: Unternehmensgrundsätze. Zürich 1986. S. 43–47.Google Scholar
  7. Graumann, C. F.: Einfuhrung in die Psychologie. Bd. 1: Motivation, Stuttgart 1969.Google Scholar
  8. Hartwich, E.; Otala, M.: Vier Jahre TQM-Unternehmen: Bereichsegoismen versus Innovation, in: Mehdorn, H.; Töpfer A.: Besser -Schneller -Schlanker: TQM-Konzepte in der Unternehmenspraxis, Neuwied/Kriftel/Berlin 1994. S. 517–557.Google Scholar
  9. Heckhausen, H.: Motivation und Handeln. Heidelberg 1989. Vgl. Erpenbeck, J.: Motivation: Ihre Psychologie und Philosophie, Berlin 1984.Google Scholar
  10. Hentze, J.: Personalwirtschaftslehre 1. Grundlagen, Personalbedarfsermittlung, -beschaffung, -ent-wicklung, und -einsatz, 5., neu bearb. u. erg. Aufl., Bern/Stuttgart 1991.Google Scholar
  11. Herter, R. N.: Total Quality Management, in: WISU Kompakt, 1/1993. S. 29–32.Google Scholar
  12. Hoffmann, V.: Motivation, Managerverhalten und Geschäftserfolg, Berlin 1980.Google Scholar
  13. Kanfer, R.: Motivation theory and industrial and organisational psychology, in: Dunette, M. D.; Hough, L. (Hrsg.): Handbook of industrial and organizational psychology, Bd. 1, 2. Aufl., Palo Alto 1990.Google Scholar
  14. Keller, J.: Grundlagen der Motivation, Schwarzenberg 1981.Google Scholar
  15. Kleinbeck, U.: Arbeitsmotivation, in: Graf Hoyos, C.; Kroeber Riel, W.; Rosenstiel, v., L. Strümpel, B.: Wirtschaftspsychologie in Grundbegriffen, 2. Aufl., München/Weinheim 1987. S. 434–445.Google Scholar
  16. Krech, D.; Cruchfield, R. S.: Theory and Problems of Social Psychology. New York 1948.CrossRefGoogle Scholar
  17. Porter, L. W.: A Studie of Perceived Need Satisfaction in Bottom and Middle Management Jobs, in: Journal of Applied Psychologie, Nr. 45, 1961. S. 1–10.CrossRefGoogle Scholar
  18. Porter, L. W.; Lawler, E. E.: The Effect of Performance on Job Satisfaction, in: Industrial Relations, Nr. 7, 1967. S. 20–28.CrossRefGoogle Scholar
  19. Lawler, E. E.: Pay and Organizational Effectiveness: A psychological View, New York/u.a. 1971.Google Scholar
  20. Oechsler, W.: Die Zukunft unserer Arbeitswelt: Flexibilisierungstendenzen im Arbeitsrecht -Wandel ohne systemisches Konzept, in: Organisationsentwicklung 3/94. S. 25–32.Google Scholar
  21. Pfeiffer, W., Weiss, E.: Lean-Management: Grundlagen der Führung und Organisation, Berlin 1992.Google Scholar
  22. Pinder, C. C.: Work motivation: Theory, issues and applications, Glenview, Illinois 1984.Google Scholar
  23. Richter, M.: Personalfuhrung im Betrieb: Führungswissen für Vorgesetzte -Theorie und Praxis, München 1985. S. 238.Google Scholar
  24. Rosenstiel, v., L.: Motivation von Mitarbeitern, in: Rosenstiel, v., L.; Regnet, E.; Domsch, M.: Führung von Mitarbeitern. Handbuch für erfolgreiches Personalmanagement, USW-Schriften für Führungskräfte Bd. 20., Stuttgart 1991. S. 144–162.Google Scholar
  25. Schanz, G.: Motivationale Grundlagen der Gestaltung von Anreizsystemen, in: Schanz, G. (Hrsg.): Handbuch Anreizsysteme in Wirtschaft und Verwaltung, Stuttgart 1991. S. 5–30.Google Scholar
  26. Scheuten, W.: Betriebsinterne Tarifpartnerschaft, in: Personalfuhrung 4/96. S. 310–312.Google Scholar
  27. Scholz, Ch.: Personalmanagement: Informationsorientierte und verhaltenstheoretische Grundlagen. 4., neubearb. u. erw. Aufl., München 1994.Google Scholar
  28. Semmer, N.; Udris, L: Bedeutung und Wirkung von Arbeit, in: Schüler, H. (Hrsg.): Organisationspsychologie, Bern/Göttingen/Toronto/Seattle 1993. S. 133–165.Google Scholar
  29. Senge, P. M: The Leader’s New Work: Building Learning Organizations, in: Sloan Management Review, Fall 1/1990.Google Scholar
  30. Smith, P. C; Cranny, C. J.: Psychology of Men at Work, in: Annual Review of Psychology Nr. 19, 1968. S. 467–496.CrossRefGoogle Scholar
  31. Steinmann, H., Schreyögg, G.: Management. Grundlagen der Unternehmensfuhrung. Konzepte, Funktionen, Praxisfàlle, 3. Aufl., Wiesbaden 1993.Google Scholar
  32. Thienel, A.: Total Quality Management und Lean-Management: Zentrale Herausforderung des Personalmanagements der 90er Jahre, in: Kienbaum, J. (Hrsg.): Visionäres Personalmanagement, 2., erw. Aufl., Stuttgart 1994. S. 517–532.Google Scholar
  33. Ulrich, H.: Management. (Hrsg. von Dyllick, T.; Probst, G.) Schriftenreihe Unternehmung und Unternehmensfuhrung, Bd. 13., Bern 1984.Google Scholar
  34. Weinert, A. B.: Anreizsysteme, verhaltenswissenschaftliche Dimmension, in: Frese, E.: Handwörterbuch der Organisation (Enzyklopädie der Betriebswirtschaftslehre; Bd. 2), 3., völlig neu gestaltete Aufl., Stuttgart 1992. Sp. 122–133.Google Scholar
  35. Weinert, A. B.: Lehrbuch der Organisationspsychologie: Menschliches Verhalten in Organisationen, 2., erw. Aufl., München/Weinheim 1987.Google Scholar
  36. Wunderer, R.: Führungsgrundsätze, in: Kieser, A.; Reber, G., Wunderer, R.: Handwörterbuch der Führung (Enzyklopädie der Betriebswirtschaftslehre; Bd. 10), 2., neu gestaltete u. erg. Aufl., Stuttgart 1995. Sp. 720–736.Google Scholar
  37. Zimbardo, P., G.: Psychologie. (Titel der amerik. Originalausgabe: “Psychologie and Life”) (Bearb. u. herausgegeben von S. Hoppe-Graff u. B. Keller). 5., neu übersetzte u. bearb. Aufl., Berlin/Heidelberg/ New York/u.a. 1992.Google Scholar
  38. Zink, K.: TQM als integratives Managementkonzept. Das Europäische Qualitätsmodell und seine Umsetzung, München/Wien 1995.Google Scholar

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag GmbH, Wiesbaden 2003

Authors and Affiliations

  • Alexander E. Meier
    • 1
  1. 1.MannheimDeutschland

Personalised recommendations